transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Die kleinen feinen Dinge
31. März 2011
Ob Tierskulpturen, Vasen oder Kerzen - Accessoires werten eine trockene Messepräsentation auf, vervollständigen den Raumeindruck und wecken bei dem einen oder anderen bisher ungeahnte Wünsche. Patricia Urquiola beispielsweise legt viel Wert auf ihre Kissen. Regelmäßig läuft sie auf dem Mailänder Salone del Mobile an ihren Sofaentwürfen vorbei, schüttelt die Kissen auf und drapiert sie, falls notwendig, neu. Nicht nur Designer, auch Hersteller versehen ihre Messestände gern mit dem nötigen Beiwerk. Manche geben sich dabei ganz besonders viel Mühe, wie wir zuletzt bei der ISH in Frankfurt beobachten konnten. Da wird nicht irgendein Handtuch über einen Halter drapiert, keine x-beliebige Seife aufs Waschbecken gelegt - sondern lauter kleine, feine Dinge, die, je nachdem, eine mehr oder weniger auf Exklusives oder Puristisches achtende Haltung unterstreichen, die von einer ganz bestimmten Zielgruppe gelesen und erkannt werden soll. Ob extravagant oder eher gewöhnlich, ob natürlich, kitschig oder verspielt - schauen Sie einfach, welches Beispiele Ihnen gefällt.
Alle Accessoires bei der Präsentation von „The Hayon Collection“ von Jaime Hayon für Bisazza stammen von Jaime Hayon selber. Alle Fotos: Dimitrios Tsatsas, Stylepark
Vase von Jaime Hayon, bei Bisazza
Ostasiatischer Stil bei Antonio Lupi
Blumenarrangement bei Antonio Lupi
Bei der „Axor Bouroullec“-Präsentation
Bei Axor/Hansgrohe
Plus-Minus-Thermo-Hydrometer, bei Axor/Hansgrohe
Bei Axor/Hansgrohe
Ikea-Stil bei Keramag
Accessoires von Alessi bei Alessi Bagno, Dosen von Jasper Morrison
Bei Villeroy+Boch
Installation von „Axor Urquiola“ bei Axor/Hansgrohe
Bei „Axor Urquiola“
Bei Bisazza
Jaime Hayon für Bisazza
Gläser von Iittala und ein Kamel aus dem Baukasten von Enzo Mari bei der Inszenierung der „Axor Bouroullec“-Kollektion von Erwan und Ronan Bouroullec für Axor/Hansgrohe
Produkte von Iittala und eine „Algue“, ein Entwurf von den Gebrüdern Bouroullec für Vitra, bei Axor/Hansgrohe
Handtuchentwurf von Scholten+Baijings, bei Axor/Hansgrohe
Glaswaren von Iittala, bei Axor/Hansgrohe
Bei Axor/Hansgrohe
Kosmetikprodukte von Aesop bei Alape
Altherrengedeck bei Duravit
Bei Duravit
Das Dalapferd und Seife aus Marseille bei „Axor Urquiola“
Bei „Axor Urquiola“
Produkte
Iittala: Kartio Krug @ Stylepark
Iittala
Kartio Krug
Kaj Franck
Iittala: Kartio Becher klein @ Stylepark
Iittala
Kartio Becher klein
Kaj Franck
Established & Sons: The Crate @ Stylepark
Established & Sons
The Crate
Jasper Morrison
Iittala: Kerzenhalter klein @ Stylepark
Iittala
Kerzenhalter klein
Harri Koskinen
Iittala: Alvar Aalto Vase mittel @ Stylepark
Iittala
Alvar Aalto Vase mittel
Alvar Aalto
News & Stories › 2011 › März
Die kleinen feinen Dinge
31. März 2011
Hier steht ein Kamel, dort hängt ein Äffchen. Und welche Seife liegt eigentlich auf den neuesten Waschbecken? Einige Präsentationen auf der diesjährigen ISH fielen besonders auffällig aus, andere eher gewöhnlich. Inszeniert wurde aber immer.
Ob Tierskulpturen, Vasen oder Kerzen - Accessoires werten eine trockene Messepräsentation auf, vervollständigen den Raumeindruck und wecken bei dem einen oder anderen bisher ungeahnte Wünsche. Patricia Urquiola beispielsweise legt viel Wert auf ihre Kissen. Regelmäßig läuft sie auf dem Mailänder Salone del Mobile an ihren Sofaentwürfen vorbei, schüttelt die Kissen auf und drapiert sie, falls notwendig, neu. Nicht nur Designer, auch Hersteller versehen ihre Messestände gern mit dem nötigen Beiwerk. Manche geben sich dabei ganz besonders viel Mühe, wie wir zuletzt bei der ISH in Frankfurt beobachten konnten. Da wird nicht irgendein Handtuch über einen Halter drapiert, keine x-beliebige Seife aufs Waschbecken gelegt - sondern lauter kleine, feine Dinge, die, je nachdem, eine mehr oder weniger auf Exklusives oder Puristisches achtende Haltung unterstreichen, die von einer ganz bestimmten Zielgruppe gelesen und erkannt werden soll. Ob extravagant oder eher gewöhnlich, ob natürlich, kitschig oder verspielt - schauen Sie einfach, welches Beispiele Ihnen gefällt.