transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Die neue Kollektion Citterio M von Axor
von Vera Siegmund | 2. November 2007
Der Mischbatterie hat sich in Deutschland vor allem eine Marke exklusiv angenommen: Axor, die Designermarke der Hansgrohe AG macht aus schnöden Sanitärarmaturen chromglänzende Designkreationen. Seit 2001 wird Axor von Philippe Grohe, dem Enkel des Firmengründers Hans Grohe, geleitet, und nach Philippe Starck und Jean-Marie Massaud entwarf jetzt der Architekt und Designer Antonio Citterio für Axor eine nach ihm benannte Serie mit einem geheimnisvollen "M" dahinter, das für Modernität, Metropole und für Mailand stehen soll.Antonio Citterio geht beim Gestalten nicht vom isolierten Objekt, sondern vom gesamten Raum aus. Auch deshalb sind ihm Aspekte wie Platz, Aussicht und Ruhe für das Wohnen in der urbanen Umgebung besonders wichtig. Das merkt man auch den schlank gestalteten Formen seiner Axor-Kollektion an. Elegant und gebogen wie ein Trinkhalm scheint der Hahn die Fließrichtung des Wassers auch dann zu lenken, wenn kein Tropfen austritt. Die abgesetzten Griffe seiner Einhebelmischer wirken grazil, die Unterputz-Wandarmaturen bieten moderne, Platz sparende Lösungen für nahezu jede Badgestaltung. Diese Armaturen wurden mit einem Gespür für perfekte Rundungen gestaltet. Zusammen mit den flachen Mischhebeln und runden Duschköpfen bildet die Serie Axor Citterio M eine Produktfamilie von filigraner Klarheit. Ohne dabei auf reizvolle Details zu verzichten: wie die Wellen, die sich im Wasser ausbreiten, wenn man einen Stein hineinwirft, legen sich konzentrische Ringe um den Schaft der Hebel und Hähne.