transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Es ist wieder soweit: Mailand ruft!
von Claudia Beckmann | 15. April 2009
Alle Jahre wieder steht er so unwiderruflich im Kalender wie Ostern: der Salone Internazionale del Mobile in Mailand. Bei keiner anderen Möbelmesse werden so viele Neuheiten vorgestellt, und nirgendwo sind die Tage so übervoll von Neugier, Schaulust und Begeisterung, auch wenn sich mitunter aus der Überfülle eine Melange aus Stress und Übersättigung bildet.

Um im Messetrubel nicht den Überblick zu verlieren, schon jetzt einen ersten Blick auf die zahlreichen Aktivitäten und verlockenden Orte in der Stadt werfen und den einen oder anderen Besuch planen zu können, hat Stylepark die Hot Spots rund um den Salone zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen inspirierende Stunden und nachhaltige Eindrücke bei der Begegnung mit Menschen und Möbeln in Mailand 2009.

Unterwegs auf dem Fuorisalone

Zona Tortona
Die Zona Tortona avancierte in den letzten Jahren zu einem etablierten zweiten Messestandort von beinahe überbordender Quantität. Dennoch haben in diesem Jahr einige Firmen, die bislang in der Zona Tortona ausgestellt hatten, die Chance genutzt und haben durch die Wirtschaftskrise entstandene Freiflächen auf dem Messegelände vorgezogen. Ob die Zona Tortona durch den Wegzug dieser Firmen etwas von ihrem Charme und von der Frische eines Off-Space einbüßen wird oder ob sich die neue Mischung an Ausstellern an beiden Orten inspirierend und fruchtbar auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Herzstück der Zona Tortona ist das Superstudio Più - das kreative Zentrum des Bezirks. Hier stellen auch diesmal wieder etablierte Hersteller wie Foscarini, Moooi, Tom Dixon, Valcucine, Planika und l'abbate aus. Aber es ist auch der Ort für neue, innovative Präsentationen, wie beispielsweise die Ausstellung „Swedish Love Stories", gestaltet von der Gruppe Codesign, in der ausgewählte schwedische Designer zusammen mit namhaften Herstellern eine Geschichte über Produkte, die Liebe zu Materialien und Quellen der Inspirationen erzählen. Sehenswert ist sicher auch die Schau der niederländischen Design-Plattform Prooff "Temporary Museum for New Design" und die Präsentation von Philips: Mit „Lumiblade" wird der neuste Stand der OLED-Technologie vorgeführt. Der hauchdünne Lichtkörper ist inzwischen nicht nur in bemerkenswert großen Flächen und vielfältigen Formen erhältlich, sondern auch kommerziell nutzbar. Hier lässt sich die Zukunft der Lichtgestaltung schon heute besichtigen.

Die einflussreiche Poltrona Frau-Gruppe, zu der Hersteller wie Cappellini, Cassina, Alias, Thonet Vienna und Gufram gehören, hat sich in diesem Jahr gegen eine Präsentation auf der Messe entschieden und bündelt ihre Kräfte im so genannten „Design Village" in der Zona Tortona. Zudem zeigt Alias eine Ausstellung auf der Triennale.

Ein Highlight in der Zona Tortona wird sicher auch die Präsentation von Swarovski Crystal Palace. Diesmal werden in den Magazzini di Porta Genova neue Arbeiten von Arik Levy gezeigt. Unter dem Titel „Osmosis" hat Levy eine Reihe von Objekten entworfen, die - wie könnte es anders sein - alle von Kristallen inspiriert sind.

Ein weiteres Projekt, das Sie nicht verpassen sollten, wartet in der Via Stendhal auf neugierige Besucher: Das Modelabel Diesel präsentiert seine neue Home Collection, die aus Möbeln und Leuchten besteht. Mode-Design trifft auf Möbel-Design - mit allen Fragen zu branding und Materialwahl, die sich daraus ergeben.

Lohnenswert ist auch ein Besuch im Design Hotel „Nhow", in der Via Tortona, in dem unter anderem Aqua Creations ausstellt.

Zona Tortona
Via Savona, 11

Swedish Love Stories
Superstudio Più - Temporary Museum for new design
Via Tortona, 27
Eröffnungsparty: Mittwoch, 22. April, 18 - 21 Uhr,
Cocktails: Donnerstag und Freitag, 19 - 21 Uhr

Osmosis: Swarovski Crystal Palace
Via Savona, 56

Diesel Headquarter
Via Stendhal, 34

Triennale - Das Designzentrum Italiens
Am Rande des Parco Sempione befindet sich im Palazzo dell'Arte, der 1933 von Giovanni Muzio entworfen und von Michele De Lucchi jüngst umgestaltet wurde, la Triennale: Sie ist auf dem bestem Weg, die nationale Design-Institution Italiens zu werden. Einst temporäre Schau, finden hier inzwischen ständig Ausstellungen und attraktive Veranstaltungen statt; selbst über ein Archiv und eine Bibliothek verfügt la Triennale. So verwundert es auch nicht, dass sich la Triennale in den letzten Jahren auch zu einem wichtigen Ort für den Salone del Mobile entwickelt hat. In diesem Jahr werden während der Möbelmesse unter anderem die Ausstellungen „Oggetti sonori - La dimensione invisibile del design" zu sehen sein, „Tokyo Fiber '09 - Senseware", ausgerichtet vom japanischen Grafik-Designer und Art Director von Muji, Kenya Hara, sowie die Schau „Il Fiore di Novembre", das jüngste Projekt aus der Feder des italienischen Architekten und Designer Fabio Novembre. Zu Ehren von Giacomo Bella findet im Garten der Triennale die von Alessandro Ortenzi und Anna Scavezzont kuratierte Ausstellung „Flora Futurista" statt. Noch bis Ende September werden im Innenhof Blumenskulpturen im Maßstab 11:1 zu sehen sein.

Der Besuch der Triennale ist unverzichtbar für jeden Design Aficionado - nicht nur, um dem von Michele de Lucci gestalteten Café mit über hundert verschiedenen Stuhlklassikern einen Besuch abzustatten.

Triennale di Milano
Viale Alemagna, 6
Von 10 bis 22 Uhr geöffnet

Design im Rotlicht
Unweit der Zona Tortona könnte sich ein Geheimtipp des diesjährigen Fuorisalone finden: Unter dem Titel „Red Light Design Event 2009" präsentiert sich eine Reihe zeitgenössischer Gestalter aus den Niederlanden. Die Ausstellung der Kuratorin Meike van Schijndel, Tochter des renommierten Architekten Mart van Schijndel, präsentiert eine Auswahl von Produkten, deren Gemeinsamkeit in der Sinnlichkeit liegt, mit der sie auftreten.

Red Light Design Event 2009
Via Lodovico il Moro, 27
von 12 bis 24 Uhr geöffnet

Cosmit - „Magnificence and Project" im Palazzo Reale
Traditionell organisiert der Messeveranstalter Cosmit zusammen mit der Stadt Mailand zur Möbelmesse eine spektakuläre Schau im Stadtzentrum. Man erinnere sich an die Multimedia-Installation des britische Regisseurs Peter Greenaway im vergangenen Jahr. In diesem Jahr können wir uns auf eine Reise in fünfhundert Jahre italienische Handwerkskunst und Design freuen. Die kunst- und designhistorische Ausstellung im Palazzo Reale, die bis zum 21. Juni zu sehen sein wird, zeichnet Entwicklungslinien von Produkten nach und stellt der großen Tradition italienischer Handwerkskunst Designklassiker aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegenüber. Der Bogen wird so von Giovanni Lorenzo Bernini über Gio Ponti bis zu Ettore Sottsass geschlagen.

Palazzo Reale
Piazza del Duomo, 12
von 9.30 bis 22.30 Uhr geöffnet

Interni - „Design Energies"
Im Innenhof der Università degli Studi di Milano führt Interni die letztjährige Ausstellung „Green Energy Design" fort. Das diesjährige Projekt widmet sich dem Thema Energiegewinnung im häuslichen, städtischen und landschaftlichen Kontext, dabei spielen vor allem Nachhaltigkeit, ökologische Architektur und Öko-Design eine Rolle. Die Frage, wie energieeffiziente Zukunftsmodelle aussehen und wie wir uns der Verantwortung gegenüber der Natur stellen können, hat Interni wieder an internationale Designer und Architekten gerichtet. Die kreativen Antworten lassen sich im Cortile der Universität begutachten.

Interni Design Energies
Cortili dell'Università degli Studi di Milano
Ca' Granda - ex Ospedale Maggiore
Von 9 bis 24 Uhr geöffnet

kkaarrllss - Zum Auftakt in Milano
Der umtriebige Designer, Kritiker und Karlsruher Professor Volker Albus hat für Mailand eigens ein neues Label gegründet: kkaarrllss ist der Titel einer Edition, die 2009 erstmals in Mailand vorgestellt wird. Es handelt sich ausschließlich um Arbeiten, die in den letzten Jahren an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe entstanden sind. Im Spazio Crispi nahe des Corso Como werden rund zwanzig Objekte, darunter Möbel, Lampen und Accessoires präsentiert. Die Staatliche Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe ist eine der führenden Ausbildungsstätten für Gestaltung in Europa und in den vergangenen Jahren immer wieder durch herausragende Präsentationen aufgefallen.

Spazio Crispi
Viale F. Crispi, 3

Brera - Das Zentrum der Kultur Mailands
Sehenswert ist in der Via S. Carpoforo die Rauminstallation von Martino Berghinz für Panasonic Electric Works. „(standard)³ -relax" heißt das Projekt, in dem umweltschonende Technologien und Design miteinander verbunden werden. Teil der visuell und emotional starken Inszenierung sind drei von Naoto Fukasawa entworfene, energiesparende Leuchten sowie von Patricia Urquiola gestaltete Sitzliegen, die höchste funktionale und ästhetische Ansprüche mit technologischen Innovationen vereinen.

standard)³ - relax
Panasonic Electric Works Co.
Via S. Carpoforo, 9
22. - 25. April 2009
Eröffnung: 22. April 2009, 19 Uhr
Am 23. bis 25. April von 11 bis 21 Uhr, am 26. April von 11 bis 18 Uhr geöffnet

Etabliert und garantiert gut
Außer Frage dürfen wir auch auf die vierte Ausgabe der Schau von Established & Sons in der ehemaligen Pelota Halle im Stadtzentrum gespannt sein. In diesem Jahr wird dort unter anderem eine neue Stuhl-Serie des Holländers Maarten Baas zu sehen sein.

La Pelota
Via Palermo, 10
Am 22.,24.,25. April von 10 bis 21 Uhr und am 23.,26. April von 10 bis 18 Uhr geöffnet

Design-Prophezeiungen
„Prophets & Penitents", so nennt sich das Gemeinschaftsprojekt der Galleria Blanchaert, des belgischen Magazins DAMn°, Elena Agudio und Alexandra Waldburg-Wolfegg im Oratorium der ältesten Kirche Mailands. Was zu sehen sein wird, sind Prototypen von Stuhlvisionen von 25 internationalen Gestaltern.

Oratorio della Passione
Basilica Sant'Ambrogio
Piazza Sant'Ambrogio, 15
Vom 22. bis 27. April von 11 bis 19 Uhr geöffnet

Was kommt und bleibt
Sicher wird der Salone del Mobile auch 2009 wieder der Höhepunkt und der Themenpool der Designszene für das ganze Jahr sein, auch wenn sich - nach der Opulenz der vergangenen Jahre - diesmal eine gewisse Zurückhaltung seitens vieler Akteure nicht übersehen lässt. Große Firmen ziehen sich in ihre Showrooms zurück und stellen nicht auf der Messe aus, auf allzu glamouröse Inszenierungen wird verzichtet, einige der Partys, die noch vor Wochen angekündigt waren, sind kurzfristig abgesagt worden. Die wirtschaftliche Realität holt also auch Mailand und den Salone ein. In die so entstandenen Lücken drängen Hersteller, denen ein Platz auf dem Salone jahrelang versagt blieb, aber auch Firmen wie IKEA und Diesel, die den frei gewordenen Platz dankend einnehmen, weil sie die Chance wittern, ihr Image innerhalb der Designszene aufpolieren zu können.

Was sich in Mailand konkret verändert hat, welche Strategien in die Zukunft weisen, vor allem aber, welche Neuheiten und Inszenierungen des Jahres 2009 sich als überraschend und erfolgreich erweisen - wir werden es genau unter die Lupe nehmen.

Salone Internazionale del Mobile
22. - 27. April 2009
von 9.30 bis 18.30 Uhr geöffnet
Messegelände, Rho (Milan)
www.cosmit.it
Diesel Collection
Oggetti sonori - La dimensione invisibile del design
Superstudio Piu
Tokyo Fiber '09 – Senseware
Tokyo Fiber '09 – Senseware
Interni Design Energies
Osmosis von Arik Levy für Swarovski Crystal Palace
Flora Futurista
Cosmit - Magnificence and Project
kkaarrllss
Il Fiore di Novembre
Interni Design Energies