transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Es werde energiesparend Licht
von Nancy Jehmlich | 2. Januar 2009
One by One erinnert im ersten Moment ein wenig an eine Ikea-Papierleuchte. Oder an Inneneinrichtungen japanischer Teehäuser. Die Assoziation mit Japan lässt sich schwer leugnen, die Ikea-Analogie allerdings schon. Entgegen der bekannten schwedischen Papierleuchte besteht One by One aus übereinander gesteckten Schichten aus Polyestervlies, das anders als herkömmliches Papier reißfest, alterungsbeständig und schwer entflammbar ist. Das Polyestervlies wurde durch mehrere Prozesse veredelt, so dass es eine durchschimmernde Struktur erhält.
Doch das ist längst nicht der einzige erkennbare Unterschied zur Schnellschußware. Durch die gestapelten Schichten des filigranen Lampenschirms wird das Licht unterschiedlich gebrochen, wodurch ein sehr weiches Licht entsteht. Besonders bei Fluoreszenzleuchtmitteln, den Energiesparlampen, ist die kalte Wirkung des grellen Lichts schwierig - One by One löst diesen Konflikt.

Der Schweizer Steve Lechot ist eigentlich Bildhauer und Maler - und der Gestalter von One by One. Sie ist seine erste Leuchte und gleichzeitig auch seine letzte Skulptur. Das Werk ist ein Spiel mit einfachen und rudimentären Elementen: dem Quadrat, dem Blatt, der Vertikalität und der Schichtung. Es ist weniger eine Leuchte als vielmehr ein lichtspendendes Objekt, un objet lumineux, das die Magie des Lichts in Szene setzt.

Die Pendelversion von One by One ist die einzige Pendelleuchte, die Energie spart, flackerfrei und zugleich dimmbar ist - und dennoch warmes Licht gibt.

Den gleichen, ökologischen Ansatz verfolgt die Leuchte Disk. Mit ihrer energiesparenden Bestückung entspricht sie den hohen Anforderungen des Schweizer Zertifikats „Minergie", das auf den EU-Rahmen ausgeweitet werden soll. Auch der Light+Building-Wettbewerb für energiesparende Leuchten zeichnete die innovative Scheibe, neben achtzehn weiteren, mit dem Titel „Light of the Future 2008" aus. Dafür sprach sicherlich nicht nur die Energieeffizienz und die klare Form, sondern auch die sehr gute Entblendung: Dreißig Prozent des Lichts werden direkt abgestrahlt, somit kann die Leuchte auch sehr gut als Arbeitsleuchte dienen. Der Großteil des Lichts strahlt indirekt zur Decke und schafft eine angenehme Raumatmosphäre.

Disk, entworfen von Daniel Kübler, einem Zögling von Hannes Wettstein, kombiniert eine breite Lichtverteilung mit energiesparenden Leuchtmitteln und die Aufhebung der sonst üblichen linearen Form in einen runden Leuchtkörper. Der Erleuchtung steht also nichts mehr im Wege.
One by One
Disk
Disk
Disk
One by One
One by One
One by One
One by One
Disk