transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Farbenfroher Auftritt - Jaime Hayon entwirft Schuhe für Camper
von Claudia Beckmann | 11. Dezember 2007
Als Anfang der 90er Jahre alle großen Marken anfingen, ihre Shops und Showrooms in den Shoppingmeilen der Großstädte nach gleichem Muster zu gestalten, wählte das spanische Kult-Schuhlabel Camper einen anderen Weg: Es setzte auf Identität durch Vielfalt. Jeder Shop erhielt sein eigenes Gesicht, je nachdem in welcher Stadt er eröffnet wurde, und wer für das Shopdesign verantwortlich war. Darunter befanden sich viele bekannte Namen - nicht nur, aber vor allem des spanischen Designs: Javier Mariscal, Fernando Amat, Martí Guixé oder auch die Memphis Gruppe und Shiro Miura.Camper brachte dabei immer gerne seinen Humor und seine Freude am Design zum Ausdruck. Und wenn es um mediterrane Lebens- und Designkunst geht, darf natürlich ein Name nicht fehlen: Jaime Hayon. Seine Entwürfe folgen der übersprudelnden Phantasie ihres Designers, der es versteht verschiedenste Stile zu zitieren und immer wieder neu zu mischen. Nach London, Barcelona und Palma de Mallorca verwandelte Hayon nun auch den Camper-Store in Mailand in ein kurioses Wunderland verwandelt. Sein Konzept der Shop-Galerie ist eine farbenfrohe Installation mit Zeichnungen, Porzellan und handgearbeiteten Möbeln. Viel Gold, Weiß und Rot machen den Verkaufsraum zum Vorzimmer eines märchenhaften Ballsaals. Und da sich bei Camper alles um den Schuh dreht - möglicherweise aber auch, weil dieser bei einer solchen Inszenierung leicht in den Hintergrund geraten könnte - hat Hayon den gleich mit entworfen. Nicht, wie vielleicht vermutet, im clownesken Schwarz-Weiß-Look, sondern durchgehend einfarbig. Das Innenfutter, das Leder, die charakteristische Camper-Sohle, sogar die Schnürsenkel: alles an dem Schuh hat ein und dieselbe Farbe - und zwar entweder pink, lindgrün, blau, weiß oder schwarz. Der Schnitt ist klassisch. Ein Herren-Halbschuh nach traditionellem englischem Vorbild, den die flache, farbige Camper-Sohle jedoch deutlich sportiver wirken lässt. Ein Schuh, der den Fuß gewissermaßen stilisiert, dabei aber sehr weich und bequem aussieht. Der Designer selbst führt den Tapdance-Schuh als Referenz an. Und eines ist sicher: ob begnadeter Tänzer oder nicht, in diesem bonbonfarbenen Schuhwerk begibt man sich mit jedem Schritt ins Rampenlicht.www.hayonstudio.com
www.camper.com