transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Hülle in Fülle
23. Februar 2016
Mit der Diskussion um effiziente Gebäudesysteme etablierte sich der Begriff der „Adaptiven Architektur“ – eine Architektur, die sich beständig aktualisiert. Sie passt sich – möglichst selbstständig – den verändernden klimatischen Bedingungen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten an. Dabei reagiert sie, ähnlich wie die Natur, dynamisch, veränderlich und responsiv. Gerade die Gebäudehülle rückt hierbei in den Fokus. Wodurch erreicht man ihre Adaptivität? Wie können dadurch Komfortbedingungen bei gleichzeitig hoher energetischer Effizienz gesteigert werden? Und wieviel Aufwand ist gerechtfertigt und was ist der Effekt von adaptiven Gebäudehüllen?

Diese Fragen sowie neuste Entwicklungen, Referenzen und Potenziale adaptiver Fassaden werden bei dem Symposium „Adaptive Gebäudehülle“ am 25. Februar 2016 im Vorhölzer Forum der TU München diskutiert. Das Symposium, zu dem führende Architekten und Ingenieure als Referenten eingeladen sind, ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen zu anpassungsfähigen Gebäudekonzepten, die in Initiative der Professur für Entwerfen und Gebäudehülle an der TU München konzipiert wurden und Experten aus Architektur, Klimadesign und Forschung zusammenbringen will.

Symposium „Adaptive Gebäudehüllen“
Im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW)
Am 25. Februar 2016 2016 ab 14.00 Uhr
Vorhölzer Forum der TU München, Arcisstr. 21, in München

www.hk.ar.tum.de
www.mcbw.de

Referenten:
Stefan Behnisch, Behnisch Architekten
Roman Schieber, Knippers Helbig - Advanced Engineering
Thomas Auer, Transsolar, TU München
Frank Kaltenbach, Redakteur Detail
Manfred Dittmar, EControl-Glas
Bernardo Schmitt, HAHN Lamellenfenster
Moderation: Tillmann Klein, TU München / TU Delft

Die Teilnahme ist kostenlos, um Registrierung wird gebeten: info@hk.ar.tum.de
Stylepark ist Medienpartner des Symposiums
News & Stories › 2016 › Februar
Hülle in Fülle
23. Februar 2016
Nicht nur die Umwelt kann sich dem Klima anpassen, auch Architektur: Die TU München lädt zum Symposium „Adaptive Gebäudehüllen“ ein.
Mit der Diskussion um effiziente Gebäudesysteme etablierte sich der Begriff der „Adaptiven Architektur“ – eine Architektur, die sich beständig aktualisiert. Sie passt sich – möglichst selbstständig – den verändernden klimatischen Bedingungen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten an. Dabei reagiert sie, ähnlich wie die Natur, dynamisch, veränderlich und responsiv. Gerade die Gebäudehülle rückt hierbei in den Fokus. Wodurch erreicht man ihre Adaptivität? Wie können dadurch Komfortbedingungen bei gleichzeitig hoher energetischer Effizienz gesteigert werden? Und wieviel Aufwand ist gerechtfertigt und was ist der Effekt von adaptiven Gebäudehüllen?

Diese Fragen sowie neuste Entwicklungen, Referenzen und Potenziale adaptiver Fassaden werden bei dem Symposium „Adaptive Gebäudehülle“ am 25. Februar 2016 im Vorhölzer Forum der TU München diskutiert. Das Symposium, zu dem führende Architekten und Ingenieure als Referenten eingeladen sind, ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen zu anpassungsfähigen Gebäudekonzepten, die in Initiative der Professur für Entwerfen und Gebäudehülle an der TU München konzipiert wurden und Experten aus Architektur, Klimadesign und Forschung zusammenbringen will.

Symposium „Adaptive Gebäudehüllen“
Im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW)
Am 25. Februar 2016 2016 ab 14.00 Uhr
Vorhölzer Forum der TU München, Arcisstr. 21, in München

www.hk.ar.tum.de
www.mcbw.de

Referenten:
Stefan Behnisch, Behnisch Architekten
Roman Schieber, Knippers Helbig - Advanced Engineering
Thomas Auer, Transsolar, TU München
Frank Kaltenbach, Redakteur Detail
Manfred Dittmar, EControl-Glas
Bernardo Schmitt, HAHN Lamellenfenster
Moderation: Tillmann Klein, TU München / TU Delft

Die Teilnahme ist kostenlos, um Registrierung wird gebeten: info@hk.ar.tum.de
Stylepark ist Medienpartner des Symposiums