transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
STYLEPARK x IMM COLOGNE 2016
Im Pavillon der Oberflächen
In Zusammenarbeit mit Frame gestalten die Designer von i29 auf der imm cologne 2016 „LivingInteriors“ einen Pavillon, der aktuelle Tendenzen für Wand- und Bodenflächen zeigt. „Robert Thiemann vom Frame Magazine gab uns drei wichtige Trends vor, die wir berücksichtigen sollten.“, erläutert Jeroen Dellensen das Konzept. „Diese lauteten: ‚Von der Natur inspiriert’, ‚Alles, überall’ und ‚Smarte Materialien’. Anhand dieser drei Themen entwickelten wir ein Gesamtkonzept, dessen gestalterische Einheit stark genug ist, alle unterschiedlichen Trends miteinander zu vereinen.“

Im Pavillon werde der Wechsel von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit inszeniert, wobei mit Hilfe von Spiegelglas und Licht reizvolle Effekte erzeugt werden: „Wir haben mit optischen Täuschungen und Raum gespielt, damit die Besucher die Materialpräsentationen Schritt für Schritt erkunden können.“, erklärt Dellensen. „Denn es hat etwas Faszinierendes, einen Raum auf den ersten Blick nicht definieren zu können.“

Die Gäste beginnen ihre Reise auf dem Hauptweg, den die Designer als „Trend Avenue“ bezeichnen. Dieser führt zu einem Platz im Zentrum der Ausstellungshalle, auf dem verschiedene „Erlebnisboxen“ arrangiert werden, die sich auf eben jene drei definierten Haupttrends beziehen. „In den Boxen wird durch reflektierende Wände ein Art holografischer Effekt erzeugt, der die Eigenschaften des Materials sichtbar werden lässt. Zudem unterstreicht eine Kombination aus Licht und Klang die immaterielle Wirkung der reflektierenden Oberflächen.“, so der Designer.

Dellensen ist davon überzeugt, dass Immaterialität als Gestaltungskonzept ein Gegenmittel zur gewöhnlichen Reizüberflutung auf Messen ist. „Messen empfinden wir doch meistens als überfüllte Orte mit einem Überfluss an Produkten“, sagt er. „Alles ist immer hoffnungslos überladen und man kann weder den Raum noch das Produkt an sich wahrnehmen. Hält man aber die Sache einfach, gerät man nicht in diese Falle.“

www.i29.nl
Visualisierung © FRAME
Ein Raum für mich

Die neuen Badezimmerprodukte auf der imm cologne 2016 bringen vermehrt Genuss und Wellness in einen Raum, der einst völlig funktional ausgerichtet war.

› zum Artikel
Wo man sich trifft

Während der imm cologne ist Stylepark Gastgeber in der Architects’ Lounge, dem exklusiven Treffpunkt für Architekten und Innenarchitekten in Halle 4.2.

› zum Artikel
Manege frei!

Stühle auf dem Trapez, Käfige aus Licht und aufgespürte Plagiate: Die von Stylepark kuratierten „Featured Editions“ zur imm cologne 2016 versprechen einmal mehr neue Perspektiven auf Designprodukte.

› zum Artikel
News & Stories › 2015 › November
Im Pavillon der Oberflächen
von Jane Szita | 18. November 2015
Für die Sonderausstellung LivingInteriors auf der imm cologne 2016 inszeniert das Magazin Frame aktuelle Trends zu Wandflächen und Bodenbelägen.
In Zusammenarbeit mit Frame gestalten die Designer von i29 auf der imm cologne 2016 „LivingInteriors“ einen Pavillon, der aktuelle Tendenzen für Wand- und Bodenflächen zeigt. „Robert Thiemann vom Frame Magazine gab uns drei wichtige Trends vor, die wir berücksichtigen sollten.“, erläutert Jeroen Dellensen das Konzept. „Diese lauteten: ‚Von der Natur inspiriert’, ‚Alles, überall’ und ‚Smarte Materialien’. Anhand dieser drei Themen entwickelten wir ein Gesamtkonzept, dessen gestalterische Einheit stark genug ist, alle unterschiedlichen Trends miteinander zu vereinen.“

Im Pavillon werde der Wechsel von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit inszeniert, wobei mit Hilfe von Spiegelglas und Licht reizvolle Effekte erzeugt werden: „Wir haben mit optischen Täuschungen und Raum gespielt, damit die Besucher die Materialpräsentationen Schritt für Schritt erkunden können.“, erklärt Dellensen. „Denn es hat etwas Faszinierendes, einen Raum auf den ersten Blick nicht definieren zu können.“

Die Gäste beginnen ihre Reise auf dem Hauptweg, den die Designer als „Trend Avenue“ bezeichnen. Dieser führt zu einem Platz im Zentrum der Ausstellungshalle, auf dem verschiedene „Erlebnisboxen“ arrangiert werden, die sich auf eben jene drei definierten Haupttrends beziehen. „In den Boxen wird durch reflektierende Wände ein Art holografischer Effekt erzeugt, der die Eigenschaften des Materials sichtbar werden lässt. Zudem unterstreicht eine Kombination aus Licht und Klang die immaterielle Wirkung der reflektierenden Oberflächen.“, so der Designer.

Dellensen ist davon überzeugt, dass Immaterialität als Gestaltungskonzept ein Gegenmittel zur gewöhnlichen Reizüberflutung auf Messen ist. „Messen empfinden wir doch meistens als überfüllte Orte mit einem Überfluss an Produkten“, sagt er. „Alles ist immer hoffnungslos überladen und man kann weder den Raum noch das Produkt an sich wahrnehmen. Hält man aber die Sache einfach, gerät man nicht in diese Falle.“

www.i29.nl
Ein Raum für mich

Die neuen Badezimmerprodukte auf der imm cologne 2016 bringen vermehrt Genuss und Wellness in einen Raum, der einst völlig funktional ausgerichtet war.

› zum Artikel
Wo man sich trifft

Während der imm cologne ist Stylepark Gastgeber in der Architects’ Lounge, dem exklusiven Treffpunkt für Architekten und Innenarchitekten in Halle 4.2.

› zum Artikel
Manege frei!

Stühle auf dem Trapez, Käfige aus Licht und aufgespürte Plagiate: Die von Stylepark kuratierten „Featured Editions“ zur imm cologne 2016 versprechen einmal mehr neue Perspektiven auf Designprodukte.

› zum Artikel