transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Mondrian spricht italienisch - Ferruccio Laviani
von Vera Siegmund | 14. März 2008
Es kann eine ziemliche Bürde sein, ein Erbe anzutreten. Da kann es helfen, einen eher unbeschwerten Umgang mit Farbe, Material und Form zu pflegen wie das der 1960 in Cremona (Italien) geborene Ferruccio Laviani tut - was ihm durchaus zum Vorteil gereicht. Nach Abschlüssen in Design und Architektur taucht der junge Designer Ende der Achtziger zunächst im Zusammenhang mit der Memphis-Bewegung auf. Die Arbeit mit Größen wie Ettore Sottsass, Michele de Lucchi und Achille Castiglioni lassen bei Laviani nicht nur eine große Unbefangenheit reifen, als einer der Hauptvertreter der Generation nach Memphis, markiert Ferruccio Laviani auch den Übergang von der radikalen Avantgarde zum zeitgenössischen italienischen Design.Zwei seiner Lampen für Foscarini illustrieren das besonders gut: Die Stehleuchte Orbital von 1992 mit ihren fünf farbenprächtigen biomorphen Glasschirmen sprüht förmlich vor mirò'schem Optimismus, während die Skulpturleuchte Teorema aus geometrischen Flächen konstruiert ist - und deutlich an Mondrian und Rietveld erinnert. Beide Lampen könnten auch als Kunstobjekte entworfen worden sein, wovor Laviani ebenso wenig Scheu zeigt wie vor der beachtlichen räumlichen Ausdehnung der beiden Objekte. Eines ganz anderen Zitats bedient sich Bourgie, die eine typische Barocklampe augenzwinkernd als transparente, hochglänzende Polykarbonat-Karikatur nachbildet - dramatisch, luxuriös und keck.Doch Laviani entwirft nicht nur Lampen. Er gestaltet einfach alles. Mit seinen eigenwilligen, glamourösen Reminiszenzen schmücken sich Label wie Flos, Moroso, Molteni, Cassina und Dolce&Gabbana, für die er auch Showrooms oder Restaurants gestaltet. Seine neuesten Möbelentwürfe finden sich bei dem italienischen Hersteller Emmemobili, etwa das Sideboard Crash mit seiner kristallin facettierten Oberfläche oder das sanft geschwungene Sofa Dune. Auf ein eigenes Label hat Laviani immer bewusst verzichtet - denn das könnte möglicherweise eine ernstzunehmende Einschränkung bedeuten.www.laviani.com
Orbital für Foscarini
Bourgie für Kartell
Ferruccio Laviani
Teorema für Foscarini
Orbital für Foscarini
Crash für Emmemobili