transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 571 Forward End
Mit der Sonne gehen
25. Mai 2016
Der Bürobau von Schellen Architekten setzt ganz auf Energieeinsparung mittels Photovoltaik, Betonkernaktivierung und farbigen Verschattungselementen von Colt.
Eine Firmenzentrale für ein Bauunternehmen zu entwerfen ist für Architekten immer eine Herausforderung. Der Bau dient schließlich als Visitenkarte für den Auftraggeber, dessen gestalterische Ambitionen und die Einhaltung eines strengen Kostenrahmens. Schellen Architekten aus Belgien haben so ein Vorzeigeprojekt für die Baufirma Van Roey in Rijkevorsel in Flandern entworfen. Der U-förmige Bau erhielt ein großzügiges, sich über zwei Geschosse erstreckendes Foyer und helle, flexibel nutzbare Büroflächen. Besonders ins Auge aber fallen die Fassaden mit metallfarbenen „Shadoglass“-Lamellen von Colt.

Der variable Sonnenschutz – die Lamellen werden je nach Sonnenstand mittels eines Elektromotors ausgerichtet – hilft, die Energiebilanz des Gebäudes zu senken. Schließlich möchte der Baukonzern mit dem Gebäude auch demonstrieren, dass er auf die Energiesparverordnungen der Europäischen Union vorbereitet ist. Für Belgien ist der entsprechende „BEN-Standard“, was so viel heißt wie „Beinahe Energie Neutral“, für das Jahr 2021 geplant.

Bei dem Gebäude in Flandern sorgen Photovoltaikelemente auf dem Dach sowie eine thermische Energie speichernde Betonkernaktivierung für gute Werte bei der Energieeinsparung. Nicht weniger wichtig für das Gesamtkonzept ist der Sonnenschutz. Er garantiert im Sommer maximale Wärmeabweisung und im Winter optimale Wärmenutzung, wodurch unnötiges Heizen beziehungsweise Kühlen des Gebäudes vermieden wird. In die „Shadoglass“-Lamellen sind zu diesem Zweck UV-beständige und farbechte Spezialgewebe einlaminiert, was den horizontalen Elementen an der Südfassade ihre charakteristische Silber- und Titanfarbe gibt. Und wenn die sinkende Sonne am Abend die Westfassade in ihrem warmen Kupferton weithin leuchten lässt, dann erweist sich die Ästhetik als nicht weniger wichtig als Funktionalität und Energiebilanz. (rw)


www.colt-info.de
Sachlich und elegant: Die Zentrale des belgischen Bauunternehmens van Roey.
Foto © Colt
Das von Schellen Architekten entworfene Gebäude ist nach hinten U-förmig angelegt, wobei ein zweigeschossiges Atrium die beiden Flügel verbindet.
Foto © Colt
Die „Shadoglass“-Lamellen sorgen in den großzügigen Büroflächen für optimale Lichtverhältnisse zu jeder Tages- und Jahreszeit. Foto © Colt
Die „Shadoglass“-Lamellen von Colt erhalten ihren speziellen Farbton durch einlaminierte UV-beständige und farbechte Gewebe. Foto © Colt
In geschlossenem Zustand zeigt die 425 Quadratmeter große Fassade ein abwechslungsreiches Muster, das sich je nach Sonnenstand verändert. Foto © Colt
Systeme
Colt: Metalllamellen Solarfin CEL 600, Bibliothek Dußlingen @ Stylepark
Colt
Metalllamellen Solarfin CEL 600, Bibliothek Dußlingen
Colt: Faltschiebeläden @ Stylepark
Colt
Faltschiebeläden
Colt: Cinnamon Tower @ Stylepark
Colt
Cinnamon Tower
Colt: Shadoglass Lamellen-System @ Stylepark
Colt
Shadoglass Lamellen-System
 
Colt: Smog Free Tower @ Stylepark
Colt
Smog Free Tower
Studio Roosegaarde
 
Colt: Metalllamellen / Shadometal @ Stylepark
Colt
Metalllamellen / Shadometal
Architektur › 2016 › Mai
Mit der Sonne gehen
25. Mai 2016
Der Bürobau von Schellen Architekten setzt ganz auf Energieeinsparung mittels Photovoltaik, Betonkernaktivierung und farbigen Verschattungselementen von Colt.
Eine Firmenzentrale für ein Bauunternehmen zu entwerfen ist für Architekten immer eine Herausforderung. Der Bau dient schließlich als Visitenkarte für den Auftraggeber, dessen gestalterische Ambitionen und die Einhaltung eines strengen Kostenrahmens. Schellen Architekten aus Belgien haben so ein Vorzeigeprojekt für die Baufirma Van Roey in Rijkevorsel in Flandern entworfen. Der U-förmige Bau erhielt ein großzügiges, sich über zwei Geschosse erstreckendes Foyer und helle, flexibel nutzbare Büroflächen. Besonders ins Auge aber fallen die Fassaden mit metallfarbenen „Shadoglass“-Lamellen von Colt.

Der variable Sonnenschutz – die Lamellen werden je nach Sonnenstand mittels eines Elektromotors ausgerichtet – hilft, die Energiebilanz des Gebäudes zu senken. Schließlich möchte der Baukonzern mit dem Gebäude auch demonstrieren, dass er auf die Energiesparverordnungen der Europäischen Union vorbereitet ist. Für Belgien ist der entsprechende „BEN-Standard“, was so viel heißt wie „Beinahe Energie Neutral“, für das Jahr 2021 geplant.

Bei dem Gebäude in Flandern sorgen Photovoltaikelemente auf dem Dach sowie eine thermische Energie speichernde Betonkernaktivierung für gute Werte bei der Energieeinsparung. Nicht weniger wichtig für das Gesamtkonzept ist der Sonnenschutz. Er garantiert im Sommer maximale Wärmeabweisung und im Winter optimale Wärmenutzung, wodurch unnötiges Heizen beziehungsweise Kühlen des Gebäudes vermieden wird. In die „Shadoglass“-Lamellen sind zu diesem Zweck UV-beständige und farbechte Spezialgewebe einlaminiert, was den horizontalen Elementen an der Südfassade ihre charakteristische Silber- und Titanfarbe gibt. Und wenn die sinkende Sonne am Abend die Westfassade in ihrem warmen Kupferton weithin leuchten lässt, dann erweist sich die Ästhetik als nicht weniger wichtig als Funktionalität und Energiebilanz. (rw)


www.colt-info.de