transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Audi Urban Future Award 2010
2. März 2010
„Die Marke Audi steht für Veränderung und technische Innovationen. Der Mut, umzudenken und Bestehendes in Frage zu stellen, ist entscheidende Voraussetzung für diesen permanenten Fortschritt und Kern unserer Unternehmenskultur. Wir haben den Audi Urban Future Award ins Leben gerufen, um Wege in eine nachhaltige und verantwortungsvolle Zukunft aufzuzeigen und voranzutreiben."
Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG

„Die Veränderung der Stadt ist ein zentrales Thema der Zukunft. Hat bislang das Auto das Aussehen der Städte geprägt, so könnte künftig die Struktur der Stadt darüber entscheiden, welche Arten von Mobilität entstehen. Zukunft wird also einerseits von Architekten geformt, anderseits von Mobilitätsanbietern. Mit dem Audi Urban Future Award wollen wir beide Bereiche zusammenbringen und eine ernsthafte Auseinandersetzung und Diskussion initiieren."
Christian Gärtner, Vorstand der Stylepark AG


Vor wenigen Tagen haben Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, und Christan Gärtner, einer der Vorstände von Stylepark, in München einem ausgewählten Kreis von Journalisten ein gemeinsames Projekt vorgestellt: Den Audi Urban Future Award. Der in diesem Jahr erstmals von Audi ausgelobte und von Stylepark kuratierte Wettbewerb wird künftig alle zwei Jahre stattfinden. Mit einem Preisgeld von 100.000 Euro ist der Audi Urban Future Award, über dessen Vergabe eine hochkarätig besetzte internationale Jury entscheidet, der höchstdotierte deutsche Architekturpreis.

Zum Wettbewerb um den Audi Urban Future Award werden alle zwei Jahre jeweils sechs international bekannte Architekturbüros eingeladen, die zu einem ausgewählten Thema ihre Visionen der Zukunft entwickeln sollen. Mit dem Award stellt sich Audi den komplexen Herausforderungen der Gegenwart und fördert das Nachdenken über architektonische und stadtplanerische Visionen, die sich mit dem zukünftigen Zusammenwirken von Mobilität und Stadtentwicklung beschäftigen. Neben technischen Lösungen sollen die renommierten Architekturbüros besonderen Wert auf soziale, ökologische und ästhetische Aspekte legen.

Die sechs am Audi Urban Future Award 2010 teilnehmenden Architekturbüros sind: Alison Brooks Architects (London), BIG (Kopenhagen), Cloud 9 (Barcelona), Diller Scofidio + Renfro (New York), J. Mayer H. Architects (Berlin) und Standardarchitecture (Beijing).

Der Prozess, in dessen Verlauf die Architekturbüros ihre Vorschläge entwickeln, wird kontinuierlich auf einer bereits eingerichteten Website begleitet und in Publikationen dokumentiert und reflektiert. Integraler Teil des ersten Awards ist darüber hinaus ein interner Workshop, bei dem die teilnehmenden Architekten erste Ideen und Thesen vorstellen und diskutieren sowie eine öffentliche Konferenz in London. Alle sechs Zukunftsvisionen werden abschließend in Venedig parallel zur 12. Architekturbiennale in einer umfassenden Ausstellung präsentiert. In deren Rahmen ermittelt eine international besetzte Jury den Preisträger.

www.audi-urban-future-award.com



Bildunterschriften:

Linke Spalte, von oben nach unten:
-BIG - BJARKE INGELS GROUP, XPO - DÄNISCHER PAVILLION, SHANGHAI EXPO, GEPLANTE VOLLENDUNG 2010, photo courtesy of BIG
-DILLER SCOFIDIO + RENFRO, INSTITUTE OF CONTEMPORARY ART, BOSTON 2006, © Iwan Baan
-DILLER SCOFIDIO + RENFRO, BLUR BUILDING, PAVILLION FÜR SWISS EXPO, YVERDON-LES-BAINS 2002, courtesy of Diller Scofidio + Renfro
-STANDARDARCHITECTURE, YALUNTZANGPU BOAT TERMINAL, LINZHI, TIBET 2008, photo courtesy of Standardarchitecture
-STANDARDARCHITECTURE, KOWLOON RICEFIELD SKYSCRAPER, HONG KONG
KONZEPT 2009, photo courtesy of Standardarchitecture
-ALISON BROOKS ARCHITECTS, NEWHALL, HARLOW 2009, courtesy of Alison Brooks
-ALISON BROOKS ARCHITECTS, QUARTERHOUSE, FOLKESTONE 2009, © Dennis Gilbert

Mittlere Spalte, von oben nach unten:
-DILLER SCOFIDIO + RENFRO, ALICE TULLY HALL + JUILLIARD SCHOOL, LINCOLN CENTRE FOR THE PERFORMING ARTS, NEW YORK 2009, © Donna Pallotta
-ALISON BROOKS ARCHITECTS, ACCORDIA, CAMBRIDGE 2008, © Tim Crocker
-BIG - BJARKE INGELS GROUP, REN - PEOPLE'S BUILDING, SHANGHAI GEPLANTE VOLLENDUNG 2010, photo courtesy of BIG
-STANDARDARCHITECTURE, WUHAN CRL AND FRENCH - CHINESE ART CENTRE, WUCHANG 2005, photo courtesy of Standardarchitecture
-CLOUD 9, NEW YORK AQUARIUM, CONEY ISLAND, NEW YORK, GEPLANTE VOLLENDUNG 2015, © Luis Ros
-CLOUD 9, VILLA NURBS, EMPURIABRAVA, GIRONA 2010, © Luis Ros

Rechte Spalte, von oben nach unten:
-J. MAYER H. ARCHITECTS, DUPLI.CASA, VILLA MRMM, NAHE LUDWIGSBURG, 2008, photo courtesy of J. MAYER H. Architects
-J. MAYER H. ARCHITECTS, METROPOL PARASOL, PLAZA DE LA ENCARNACION, SEVILLA, GEPLANTE VOLLENDUNG 2010, photo courtesy of J. MAYER H. Architects
-BIG - BJARKE INGELS GROUP, MTN - THE MOUNTAIN, KOPENHAGEN 2008, © Jakob Boserup
-CLOUD 9, MEDIA-TIC, THE CONCORCI ZONA FRANCA, AND 22@, BARCELONA 2010, © Iwan Baan
-J. MAYER H. ARCHITECTS, MENSA MOLTKE, HOCHSCHULE KARLSRUHE 2007, photo courtesy of J. MAYER H. Architects