transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Design-Rock ’n’ Roll in Tempelhof
von Nina Reetzke | 5. März 2011
Das Fantasiewort „Qubique" erinnert gleichermaßen an „unique", Kubus und „Kubik". Es hat einen schönen Klang, wird international verstanden und bisher von noch niemand sonst verwendet. Zukünftig steht das französisch anmutende Wort für eine neue Möbelmesse in Berlin, die im kommenden Oktober erstmals ihre Tore öffnet. Salone del Mobile, imm Cologne, Stockholm, Kortrijk, ICFF - bei den etablierten Möbelmessen weiß jeder was er hat. Das gibt allen Beteiligten Sicherheit: Firmenbudgets lassen sich über Jahre hinaus planen, Markt und Konkurrenz bleiben berechenbar. Aber ist es das, was die Möbelbranche ausmacht und was alle an ihr mögen? Inzwischen scheint viel an Originalität verloren gegangen und durch Routine ersetzt worden zu sein. Deshalb ist es an der Zeit, den Staub von Stühlen, Regalen und Schränken zu wischen und die Anzugjacken der Designverwalter auszulüften.

Das Konzept einer Möbelmesse neu zu durchdenken, ähnlich wie Designer und Architekten an ein neues Projekt herangehen, das ist es, was die Organisatoren der Qubique um Geschäftsführer Matthias Schmid in Angriff nehmen. Die Aussteller werden nach Originalität, Qualität und Werthaltigkeit ihrer Produkte ausgewählt und als Ort der Messe hat man sich die eindrucksvollen Hallen des ehemaligen Flughafens Berlin Tempelhof ausgesucht. Ergänzt wird das Ganze durch ein Rahmenprogramm mit Verbindungen zu Kunst, Musik und Mode, verankert im ausschweifenden Berliner Kulturleben. Auch aus pragmatischer Sicht überzeugt das Konzept von Qubique: Der Flughafen Tempelhof liegt verkehrstechnisch günstig und in Berlin gibt es viele Hotelbetten.

Um ihre Ideen vorzustellen, brauchen die Qubique-Macher zum Glück keine Powerpoint-Präsentation. Sie nutzen ein Buch-Möbel-Objekt, das vom Künstlerduo Marian Neulant und Axel van Exel produziert wurde. Es hat aufgeschlagen die Fläche einer Projektionsleinwand. Auf 24 unterschiedlich gestalteten Sperrholzseiten werden die wichtigsten Eckpunkte der geplanten Möbelmesse vorgestellt. Hochglanzfotos zeigen verschiedene Ansichten des Flughafens, Ausstellerflächen werden auf einer Karte mit LEDs beleuchtet, die Logos von Wunschausstellern sind liebevoll mit Filzstiften gemalt, Magnetkärtchen laden zu einem Planspiel der Serviceleistungen ein - und stellvertretend für die geplanten Events faltet sich ein Miniatur-Zelt auf.

Die Macher wollen keine Langeweile, sie hassen Routine; sie wollen Rock`n`Roll - und das heißt: eine ganz und gar andere Möbelmesse ins Leben rufen. Auch ihr „Manifesto" ist ein flammendes Bekenntnis: „Wir sind Qubique. Wir lieben Design." Wir glauben ihnen und haben für Oktober schon Tickets nach Berlin!

Qubique - Next Generation Tradeshow
Von 26. bis 29. Oktober 2011
Berlin Tempelhof
www.qubique.com

Visualisierung zur neuen Möbelmesse Qubique, Veranstaltungsort: Berlin Flughafen Tempelhof
Pressekonferenz in der Herberge "Berge" von Nils Holger Moormann mit einem Buch-Möbel-Objekt
Buch-Möbel-Objekt vom Künstlerduo Marian Neulant und Axel van Exel mit Miniatur-Zelt
Grafik mit vorstellbaren Ausstellern
News & Stories › 2011 › März
Design-Rock ’n’ Roll in Tempelhof
von Nina Reetzke | 5. März 2011
Den Namen gibt es schon. Und ein Konzept, das die Besonderheiten des Designs ins Zentrum stellt, auch. Wenn alles klappt, wird die neue Möbelmesse „Qubique" im Oktober 2011 im Berliner Flughafen Tempelhof erstmals ihre Tore öffnen.
Das Fantasiewort „Qubique" erinnert gleichermaßen an „unique", Kubus und „Kubik". Es hat einen schönen Klang, wird international verstanden und bisher von noch niemand sonst verwendet. Zukünftig steht das französisch anmutende Wort für eine neue Möbelmesse in Berlin, die im kommenden Oktober erstmals ihre Tore öffnet. Salone del Mobile, imm Cologne, Stockholm, Kortrijk, ICFF - bei den etablierten Möbelmessen weiß jeder was er hat. Das gibt allen Beteiligten Sicherheit: Firmenbudgets lassen sich über Jahre hinaus planen, Markt und Konkurrenz bleiben berechenbar. Aber ist es das, was die Möbelbranche ausmacht und was alle an ihr mögen? Inzwischen scheint viel an Originalität verloren gegangen und durch Routine ersetzt worden zu sein. Deshalb ist es an der Zeit, den Staub von Stühlen, Regalen und Schränken zu wischen und die Anzugjacken der Designverwalter auszulüften.

Das Konzept einer Möbelmesse neu zu durchdenken, ähnlich wie Designer und Architekten an ein neues Projekt herangehen, das ist es, was die Organisatoren der Qubique um Geschäftsführer Matthias Schmid in Angriff nehmen. Die Aussteller werden nach Originalität, Qualität und Werthaltigkeit ihrer Produkte ausgewählt und als Ort der Messe hat man sich die eindrucksvollen Hallen des ehemaligen Flughafens Berlin Tempelhof ausgesucht. Ergänzt wird das Ganze durch ein Rahmenprogramm mit Verbindungen zu Kunst, Musik und Mode, verankert im ausschweifenden Berliner Kulturleben. Auch aus pragmatischer Sicht überzeugt das Konzept von Qubique: Der Flughafen Tempelhof liegt verkehrstechnisch günstig und in Berlin gibt es viele Hotelbetten.

Um ihre Ideen vorzustellen, brauchen die Qubique-Macher zum Glück keine Powerpoint-Präsentation. Sie nutzen ein Buch-Möbel-Objekt, das vom Künstlerduo Marian Neulant und Axel van Exel produziert wurde. Es hat aufgeschlagen die Fläche einer Projektionsleinwand. Auf 24 unterschiedlich gestalteten Sperrholzseiten werden die wichtigsten Eckpunkte der geplanten Möbelmesse vorgestellt. Hochglanzfotos zeigen verschiedene Ansichten des Flughafens, Ausstellerflächen werden auf einer Karte mit LEDs beleuchtet, die Logos von Wunschausstellern sind liebevoll mit Filzstiften gemalt, Magnetkärtchen laden zu einem Planspiel der Serviceleistungen ein - und stellvertretend für die geplanten Events faltet sich ein Miniatur-Zelt auf.

Die Macher wollen keine Langeweile, sie hassen Routine; sie wollen Rock`n`Roll - und das heißt: eine ganz und gar andere Möbelmesse ins Leben rufen. Auch ihr „Manifesto" ist ein flammendes Bekenntnis: „Wir sind Qubique. Wir lieben Design." Wir glauben ihnen und haben für Oktober schon Tickets nach Berlin!

Qubique - Next Generation Tradeshow
Von 26. bis 29. Oktober 2011
Berlin Tempelhof
www.qubique.com