transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Durchsichtige
Onkels und Tanten
Kartell feiert 15 Jahre Transparenz
27. März 2014
Kunststoff ist wertvoll und edel: Das sollen die Kartellklassiker wie die „Componibili“ von Anna Castelli Ferrierri mit neuer Gold- und Silberbeschichtung unterstreichen. Foto © Kartell
Hauptsache durchsichtig? In letzter Zeit wird viel über „big data“, den „gläsernen Menschen“ und über notwendige Transparenz in Wirtschaft und Politik geredet. Im Möbeldesign spielen solch bohrende Fragen naturgemäß keine Rolle. Und so kann man, was die Transparenz von Stühlen, Tischen und Hockern angeht, bei Kartell auch stolz auf „15 Jahre Transparenz“ verweisen und die eigenen Produkte feiern. So lange schon experimentiert man nämlich mit der Spritzgießtechnik für transparentes Polykarbonat, aus dem dann ein einziges Gießstück entsteht.

Den Anfang machte 1999 der Stuhl „La Marie“ von Philippe Starck, der als der weltweit erste vollkommen transparente Stuhl bezeichnet wird. Mit 3,5 Kilogramm ist er nicht nur erstaunlich leicht, sondern auch sehr widerstandsfähig – und zudem leuchtet er in vielen frischen, zarten Farben.

Was die Gegenwart angeht, so demonstriert Kartell mit dem 2013 vorgestellten und ebenfalls von Starck entworfenen Sofa „Uncle Jack“, was inzwischen möglich ist. 1,80 Meter breit, besteht „Onkel Jack“ aus 28 Kilogramm in einem Stück verarbeitetem Material. Und weil die transparente Ausführung eben doch am schönsten ist, präsentiert Kartell neben „Onkel Jack“ zum Salone auch „Onkel Jim“, „Onkel Jo“ sowie „Tante Maggy“ und „Tante Jamy“ – sie alle gehören zur Familie „Aunts and Uncles“ – in einer finalen transparenten Version. Leicht, bunt und durchsichtig, für drinnen und draußen – was sonst.

Bei Kartell legt man seit jeher großen Wert darauf, dass der verarbeitete Kunststoff kein billiges Material, sondern wertvoll und edel ist. Weshalb man auf der Messe nun auf Glamour setzt und unter dem Stichwort „Precious Kartell“ einige Klassiker der Kollektion in veredelten Varianten vorstellt. So kommen Modelle wie „Componibili“, „Jelly“, „Masters“, „Matelassé“, „Shanghai“ und „Dune“ in den Genuss neuer Metallbeschichtungen und schimmern nun in Gold, Bronze, Silber, Glanzschwarz und Kupfer. Womit man auch bei Kartell ganz im Metall-Trend liegen dürfte. (tw)

Kartell
Halle 20 Stand A15, B14

Salone Internazionale del Mobile
Vom 8. bis 13. April 2014
Mailand, Messegelände, Rho

Kartell Flagshipstore: „In Tavola“
Kartell präsentiert eine neue Linie von Tischaccessoires, mit Entwürfen von Jean-Marie Massaud, Philippe Starck, Patricia Urquiola and Davide Oldani.
Kartell Flagship Store
Via Turati /Via Carlo Porta 1, Mailand
9.-12. April 10-20 Uhr – 13. April 11-19 Uhr
Cocktail: 8. April 19-21 Uhr

Kartell goes Bourgie at Museo Kartell, Noviglio
Ausstellung von 14 Neuinterpretationen der Bourgie-Leuchte durch Kartell-Designer.
Besuch nur nach Voranmeldung, Shuttles vom Flagshipstore
Kontakt: info@museokartell.it oder +39 029 001 2269
12.-13. April 2014

Kartell at LaRinascente
Kartell im ehrwürdigen Kaufhaus LaRinascente am Dom
Via S.Radegonda 2
Level 1 – Design Supermarket –Kartell Shop
Level 6 – Home & Design department – Kartell by Laufen

www.salone.kartell.com
Ebenso Teil der „Precious Kartell“-Kollektion: der “Masters”-Stuhl von Philipp Starck. Foto © Kartell
Produkte
Kartell: Componibili Metall @ Stylepark
Kartell
Componibili Metall
Anna Castelli Ferrieri
Kartell: Masters Gold @ Stylepark
Kartell
Masters Gold
Philippe Starck
Kartell: Sparkle Hocker @ Stylepark
Kartell
Sparkle Hocker
Tokujin Yoshioka
Kartell: Shibuya @ Stylepark
Kartell
Shibuya
Christophe Pillet
News & Stories › 2014 › März
Durchsichtige Onkels und Tanten: Kartell feiert 15 Jahre Transparenz
27. März 2014
Bunt, durchsichtig und aus einem Guss: Kartell feiert einerseits die Transparenz mit Onkeln und Tanten und gibt sich andererseits metallisch-luxuriös.
Hauptsache durchsichtig? In letzter Zeit wird viel über „big data“, den „gläsernen Menschen“ und über notwendige Transparenz in Wirtschaft und Politik geredet. Im Möbeldesign spielen solch bohrende Fragen naturgemäß keine Rolle. Und so kann man, was die Transparenz von Stühlen, Tischen und Hockern angeht, bei Kartell auch stolz auf „15 Jahre Transparenz“ verweisen und die eigenen Produkte feiern. So lange schon experimentiert man nämlich mit der Spritzgießtechnik für transparentes Polykarbonat, aus dem dann ein einziges Gießstück entsteht.

Den Anfang machte 1999 der Stuhl „La Marie“ von Philippe Starck, der als der weltweit erste vollkommen transparente Stuhl bezeichnet wird. Mit 3,5 Kilogramm ist er nicht nur erstaunlich leicht, sondern auch sehr widerstandsfähig – und zudem leuchtet er in vielen frischen, zarten Farben.

Was die Gegenwart angeht, so demonstriert Kartell mit dem 2013 vorgestellten und ebenfalls von Starck entworfenen Sofa „Uncle Jack“, was inzwischen möglich ist. 1,80 Meter breit, besteht „Onkel Jack“ aus 28 Kilogramm in einem Stück verarbeitetem Material. Und weil die transparente Ausführung eben doch am schönsten ist, präsentiert Kartell neben „Onkel Jack“ zum Salone auch „Onkel Jim“, „Onkel Jo“ sowie „Tante Maggy“ und „Tante Jamy“ – sie alle gehören zur Familie „Aunts and Uncles“ – in einer finalen transparenten Version. Leicht, bunt und durchsichtig, für drinnen und draußen – was sonst.

Bei Kartell legt man seit jeher großen Wert darauf, dass der verarbeitete Kunststoff kein billiges Material, sondern wertvoll und edel ist. Weshalb man auf der Messe nun auf Glamour setzt und unter dem Stichwort „Precious Kartell“ einige Klassiker der Kollektion in veredelten Varianten vorstellt. So kommen Modelle wie „Componibili“, „Jelly“, „Masters“, „Matelassé“, „Shanghai“ und „Dune“ in den Genuss neuer Metallbeschichtungen und schimmern nun in Gold, Bronze, Silber, Glanzschwarz und Kupfer. Womit man auch bei Kartell ganz im Metall-Trend liegen dürfte. (tw)

Kartell
Halle 20 Stand A15, B14

Salone Internazionale del Mobile
Vom 8. bis 13. April 2014
Mailand, Messegelände, Rho

Kartell Flagshipstore: „In Tavola“
Kartell präsentiert eine neue Linie von Tischaccessoires, mit Entwürfen von Jean-Marie Massaud, Philippe Starck, Patricia Urquiola and Davide Oldani.
Kartell Flagship Store
Via Turati /Via Carlo Porta 1, Mailand
9.-12. April 10-20 Uhr – 13. April 11-19 Uhr
Cocktail: 8. April 19-21 Uhr

Kartell goes Bourgie at Museo Kartell, Noviglio
Ausstellung von 14 Neuinterpretationen der Bourgie-Leuchte durch Kartell-Designer.
Besuch nur nach Voranmeldung, Shuttles vom Flagshipstore
Kontakt: info@museokartell.it oder +39 029 001 2269
12.-13. April 2014

Kartell at LaRinascente
Kartell im ehrwürdigen Kaufhaus LaRinascente am Dom
Via S.Radegonda 2
Level 1 – Design Supermarket –Kartell Shop
Level 6 – Home & Design department – Kartell by Laufen

www.salone.kartell.com