transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Endspurt 24:
Bikini und Berge
24. Dezember 2015
Foto © Alpines Museum der Schweiz, Bern
Bikini und Berge, das passt nicht nur phonetisch gut zusammen. Wer die Augen schließt, mag auch typologische Ähnlichkeiten sehen: Berge, Hügel, Wölbungen – na, Sie wissen schon. Vielleicht könnten heute auch Berge einen Bikini gebrauchen, um das zu verbergen, was sie über Jahrtausende unter meterhohen, nun aber dahinschmelzenden Gletschern versteckt hielten. Vielleicht zeichnen Sie heute auch, „Last Christmas“ singend und mit einem Bikini bekleidet, einen Schneeengel in das kühle Weiß, während Sie auf stolze Berge blicken. Wie auch immer Sie Weihnachten verbringen – mit Bikini in den Bergen oder mit Bikini am Strand – oder festlich gekleidet unter’m Tannenbaum – wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.

Für die Weihnachtspost mag es nun wohl zu spät sein, aber einfach mal so eine Postkarte versenden, dass erfreut jederzeit den überraschten Empfänger. Und ungewöhnliche Motive findet man in dem Postkartenbuch „Bikini und Berge“, dass das Alpine Museum der Schweiz herausgegeben hat. Versammelt sind darin 40 Karten, angeblich nur „die Spitze eines Eisbergs aus dem Meer der Bilderflut, welche das imposante Fotoarchiv der Kunstanstalt Brügger in Meiringen darstellt“. Spezialisiert war die Firma unter dem Namen „Kunstanstalt Brügger“ auf Hotel- und Tourismuswerbung. Weswegen fast allen Bildern eine herrliche, dem jeweiligen Zeitgeist entsprechende Urlaubsarchitektur und Urlaubsbekleidung innewohnt. Apropos Urlaub: Den sollten Sie sich gönnen – mit oder ohne Bikini und Berge. (AS)


Bikini in den Bergen:
Badefotografie der Kunstanstalt Brügger Meiringen.
Ein Postkartenbuch.
Hrsg. v. Alpinen Museum der Schweiz
Mit Beiträgen von Köbi Gantenbein, Beat Hächler, Stefan Hächler u. Meret Speiser
40 farbige Postkarten zum Heraustrennen,
Textheft 24 S., 9 s/w Abb. geb.,
Scheidegger Spiess, Zürich 2015
ISBN 978-3-85881-481-4
24,00 Euro
Foto © Alpines Museum der Schweiz, Bern
News & Stories › 2015 › Dezember
Endspurt 24:
Bikini und Berge
von Adeline Seidel | 24. Dezember 2015
Tanzen Sie an Weihnachten im Bikini um die Berge? Oder schreiben Sie lieber Postkarten?
Bikini und Berge, das passt nicht nur phonetisch gut zusammen. Wer die Augen schließt, mag auch typologische Ähnlichkeiten sehen: Berge, Hügel, Wölbungen – na, Sie wissen schon. Vielleicht könnten heute auch Berge einen Bikini gebrauchen, um das zu verbergen, was sie über Jahrtausende unter meterhohen, nun aber dahinschmelzenden Gletschern versteckt hielten. Vielleicht zeichnen Sie heute auch, „Last Christmas“ singend und mit einem Bikini bekleidet, einen Schneeengel in das kühle Weiß, während Sie auf stolze Berge blicken. Wie auch immer Sie Weihnachten verbringen – mit Bikini in den Bergen oder mit Bikini am Strand – oder festlich gekleidet unter’m Tannenbaum – wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.

Für die Weihnachtspost mag es nun wohl zu spät sein, aber einfach mal so eine Postkarte versenden, dass erfreut jederzeit den überraschten Empfänger. Und ungewöhnliche Motive findet man in dem Postkartenbuch „Bikini und Berge“, dass das Alpine Museum der Schweiz herausgegeben hat. Versammelt sind darin 40 Karten, angeblich nur „die Spitze eines Eisbergs aus dem Meer der Bilderflut, welche das imposante Fotoarchiv der Kunstanstalt Brügger in Meiringen darstellt“. Spezialisiert war die Firma unter dem Namen „Kunstanstalt Brügger“ auf Hotel- und Tourismuswerbung. Weswegen fast allen Bildern eine herrliche, dem jeweiligen Zeitgeist entsprechende Urlaubsarchitektur und Urlaubsbekleidung innewohnt. Apropos Urlaub: Den sollten Sie sich gönnen – mit oder ohne Bikini und Berge. (AS)


Bikini in den Bergen:
Badefotografie der Kunstanstalt Brügger Meiringen.
Ein Postkartenbuch.
Hrsg. v. Alpinen Museum der Schweiz
Mit Beiträgen von Köbi Gantenbein, Beat Hächler, Stefan Hächler u. Meret Speiser
40 farbige Postkarten zum Heraustrennen,
Textheft 24 S., 9 s/w Abb. geb.,
Scheidegger Spiess, Zürich 2015
ISBN 978-3-85881-481-4
24,00 Euro