transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Die Neuheiten des Herbstprogramms 2012 von „Trademark Publishing“, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
Muster und Metalle
von Thomas Wagner | 10. Dezember 2012
Sie kennen sie sicher, die legendäre „Insel-Bücherei“. Sie ist eine Inkunabel des Verlagswesens. 1912 erscheinen die ersten zwölf Bände mit bekannten und weniger bekannten Werken namhafter Autoren der Weltliteratur, allesamt hochwertig ausgestattet und mit farbigem Überzugspapier versehen, das jedem einzelnen Band eine eigene Note verleiht. Schon nach zwei Jahren sind über eine Million Exemplare verkauft. In der Folge übersteht die Reihe die Bücherkrise der zwanziger Jahre ebenso wie die Zeit des Nationalsozialismus, in der mehr als 30 Bücher aus dem Programm genommen werden müssen. Selbst die Trennung des Verlags in einen Frankfurter und einen Leipziger Teil kann der „Bücherei“ nichts anhaben. Die schmalen Bändchen bleiben begehrte Sammlerstücke. Und als 1991 beide Verlagsteile wieder zueinander finden, erlebt die Insel-Bücherei einen neuen Aufschwung. Nun feiert die so erfolgreiche und vielseitige Reihe, die seit 1912 ununterbrochen weitergeführt wurde und inzwischen aus mehr als 1600 Titeln besteht, ihren 100. Geburtstag.

Antonia Henschel hat der abwechslungsreichen grafischen Gestaltung zum Jubiläum eine Hommage gewidmet. „Isola“ heißt die neue grafische Reihe, in der sie den elegant gestalteten Einbänden aus farbigen Musterpapieren zeitgenössische Varianten an die Seite stellt. In „Isola Nr. 1“ sind es unter dem Titel „Marmoreal“ marmorierte Papierbögen, auf denen sich einzelne Farben wie Lavaströme vermischen. Und in „Isola Nr. 2“ entführt Antonia Henschel den Betrachter ins Reich der optischen Täuschung und variiert unter dem Titel „Illusive“ ein und dasselbe Muster immer wieder durch Kontrast und Farbwahl. Raffinierter kann eine grafische Hommage an die berühmte Insel-Bücherei kaum ausfallen.

Nachdem sie mit „Hameler Töpferei“ bewiesen hat, wie sich Gefäßkeramik prägnant in Szene setzen lässt, legt Antonia Henschel mit „Alle Metalle“ überdies einen weiteren Band der Reihe „Objects“ vor. Dieses Mal geht es um Messing, Kupfer und Bronze, also um handwerklich verarbeitete Metalle, die das zeitgenössische Design lange zugunsten von Stahl, Glas und Beton gemieden, inzwischen aber wiederentdeckt hat. Versehen mit einem instruktiven Vorwort von Markus Frenzl breitet der Band Möbel von Konstantin Grcic und Sebastian Herkner in Kupfer und Messing ebenso aus wie aus verschiedenen Metallen gefertigte Leuchten von Tom Dixon, Tische von Autoban, Schalen von Aldo Bakker und Serviettenringe von Mark Holmes. So wird das klar und abwechslungsreich gestaltete Buch zu einem Kompendium fürs Gestalten mit edlen Materialien.

Innerhalb der viermal pro Jahr erscheinenden Picnic-Reihe, einem Forum für Grafikdesigner, Fotografen und Illustratoren, ist – als mittlerweile siebter Band – eine Auswahl von Fotografien von Dimitrios Tsatsas und David Giebel erschienen. Unbefangen produzieren die beiden nach einem genau kalkulierten Konzept Bilder, die sie einfach oben auf einen elektronischen Stapel legen und in ihrem Blog „In this age“ zugänglich machen.

Ganz von einer prägnanten grafischen Gestaltung des Textkörpers lebt der Band „Lineation – Sprachkörper I“, in dem Tomaso Carnetto, der Leiter der Frankfurter „Akademie für Kommunikation und Design“, eine etwas ideosynkratische „Versuchsanordnung zur Verhältnismäßigkeit zwischen Denken und Gestalten“ beschreibt.

www.trademarkpublishing.de
„ISOLA“ Nr. 1 und 2 von Antonia Henschel, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
„Objects: Alle Metalle“ von Antonia Henschel, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
„Objects: Alle Metalle“ von Antonia Henschel, Foto © Tatjana Prenzel, Stylepark
„ISOLA NR. 1 – Marmoreal” von Antonia Henschel, Foto © Tatjana Prenzel, Stylepark
„ISOLA NR. 2 – Illusive” von Antonia Henschel, Foto © Tatjana Prenzel, Stylepark
„In this Age” von Dimitrios Tsatsas und David Giebel, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
„Lineation – Sprachkörper I” von Tomaso Carnetto, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
„Objects: Alle Metalle"
Herausgegeben von Antonia Henschel
170 x 240 mm, 208 Seiten
ISBN 978-3-9814885-7-9
EUR 28,00

„Picnic # 07 - In this Age"
Von Dimitrios Tsatsas und David Giebel
210 x 280 mm, 64 Seiten
ISBN 978-3-9814885-4-8
EUR 17,00

„Lineation – Sprachkörper I"
Von Tomaso Carnetto
148 x 210 mm, 96 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-9814885-3-1
EUR 20,00

"ISOLA NR. 1 - Marmoreal"
Von Antonia Henschel
148 x 210 mm, 64 Seiten
ISBN 978-3-9814885-5-5
EUR 14,00

„ISOLA NR. 2 - Illusive"
Von Antonia Henschel
148 x 210 mm, 64 Seiten
ISBN 978-3-9814885-6-2
EUR 14,00
„In this Age” von Dimitrios Tsatsas und David Giebel, Foto © Julian Zatloukal, Stylepark
News & Stories › 2012 › Dezember
Muster und Metalle
von Thomas Wagner | 10. Dezember 2012
Eine Hommage, alles über Metalle, konzeptuelle Fotografie und ein hermetischer Textkörper – Trademark Publishing, der Verlag der in zahlreichen Projekten mit Stylepark verbundenen Frankfurter Agentur „Sign Kommunikation“, hat auch in diesem Herbst jede Menge spannender Neuerscheinungen zu bieten.
Sie kennen sie sicher, die legendäre „Insel-Bücherei“. Sie ist eine Inkunabel des Verlagswesens. 1912 erscheinen die ersten zwölf Bände mit bekannten und weniger bekannten Werken namhafter Autoren der Weltliteratur, allesamt hochwertig ausgestattet und mit farbigem Überzugspapier versehen, das jedem einzelnen Band eine eigene Note verleiht. Schon nach zwei Jahren sind über eine Million Exemplare verkauft. In der Folge übersteht die Reihe die Bücherkrise der zwanziger Jahre ebenso wie die Zeit des Nationalsozialismus, in der mehr als 30 Bücher aus dem Programm genommen werden müssen. Selbst die Trennung des Verlags in einen Frankfurter und einen Leipziger Teil kann der „Bücherei“ nichts anhaben. Die schmalen Bändchen bleiben begehrte Sammlerstücke. Und als 1991 beide Verlagsteile wieder zueinander finden, erlebt die Insel-Bücherei einen neuen Aufschwung. Nun feiert die so erfolgreiche und vielseitige Reihe, die seit 1912 ununterbrochen weitergeführt wurde und inzwischen aus mehr als 1600 Titeln besteht, ihren 100. Geburtstag.

Antonia Henschel hat der abwechslungsreichen grafischen Gestaltung zum Jubiläum eine Hommage gewidmet. „Isola“ heißt die neue grafische Reihe, in der sie den elegant gestalteten Einbänden aus farbigen Musterpapieren zeitgenössische Varianten an die Seite stellt. In „Isola Nr. 1“ sind es unter dem Titel „Marmoreal“ marmorierte Papierbögen, auf denen sich einzelne Farben wie Lavaströme vermischen. Und in „Isola Nr. 2“ entführt Antonia Henschel den Betrachter ins Reich der optischen Täuschung und variiert unter dem Titel „Illusive“ ein und dasselbe Muster immer wieder durch Kontrast und Farbwahl. Raffinierter kann eine grafische Hommage an die berühmte Insel-Bücherei kaum ausfallen.

Nachdem sie mit „Hameler Töpferei“ bewiesen hat, wie sich Gefäßkeramik prägnant in Szene setzen lässt, legt Antonia Henschel mit „Alle Metalle“ überdies einen weiteren Band der Reihe „Objects“ vor. Dieses Mal geht es um Messing, Kupfer und Bronze, also um handwerklich verarbeitete Metalle, die das zeitgenössische Design lange zugunsten von Stahl, Glas und Beton gemieden, inzwischen aber wiederentdeckt hat. Versehen mit einem instruktiven Vorwort von Markus Frenzl breitet der Band Möbel von Konstantin Grcic und Sebastian Herkner in Kupfer und Messing ebenso aus wie aus verschiedenen Metallen gefertigte Leuchten von Tom Dixon, Tische von Autoban, Schalen von Aldo Bakker und Serviettenringe von Mark Holmes. So wird das klar und abwechslungsreich gestaltete Buch zu einem Kompendium fürs Gestalten mit edlen Materialien.

Innerhalb der viermal pro Jahr erscheinenden Picnic-Reihe, einem Forum für Grafikdesigner, Fotografen und Illustratoren, ist – als mittlerweile siebter Band – eine Auswahl von Fotografien von Dimitrios Tsatsas und David Giebel erschienen. Unbefangen produzieren die beiden nach einem genau kalkulierten Konzept Bilder, die sie einfach oben auf einen elektronischen Stapel legen und in ihrem Blog „In this age“ zugänglich machen.

Ganz von einer prägnanten grafischen Gestaltung des Textkörpers lebt der Band „Lineation – Sprachkörper I“, in dem Tomaso Carnetto, der Leiter der Frankfurter „Akademie für Kommunikation und Design“, eine etwas ideosynkratische „Versuchsanordnung zur Verhältnismäßigkeit zwischen Denken und Gestalten“ beschreibt.

www.trademarkpublishing.de