transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
Was Ross Lovegrove
aufgefallen ist:
.
17. August 2014
Seit man Fotos nicht mehr entwickeln lassen muss, ist das schnell und nebenher geschossene Bild zu einer Art Notiz geworden: Was nicht verloren gehen und als Beleg oder als Quelle der Inspiration im Gedächtnisspeicher festgehalten werden soll, dass wird mit Smartphone oder Digitalkamera erfasst. Also wollten wir wissen: Was ist bei Architekten und Designern so alles hängen geblieben, während sie die diesjährige Architekturbiennale von Venedig besucht, die Giardini, das Arsenale oder Ausstellungen in der Stadt durchstreift haben? Einige haben wir gebeten, einen Blick in ihre fotografischen Notizen zu werfen, sechs Aufnahmen auszuwählen und ihre Eindrücke zu kommentieren.

Flexible Stretchmembran: Eine Art elastische Wand, die die Raumwahrnehmung verändern und akustische Eigenschaften verstärken kann. Großartig für Restaurants um unterschiedliche atmosphärische Effekte zu erzeugen. Sehr zweckdienlich als Decke, da sie den Lärmpegel drastisch reduziert – ein wichtiger Aspekt heutzutage, da in Innenräumen vorwiegend harte reflektierende Oberflächen zum Einsatz kommen.
Seltsame virale Kunstharzformen in Petrischalen im Griechischen Pavillon. Etwas Biologisches, einem architektonischen Raster ähnlich, etwas Experimentelles, etwas aus dem Labor und so etwas wie eine bioelektronische Kunstform.
Oscar Niemeyers brasilianisches Kongressgebäude: Sehr ikonografisch, sogar als Draufsicht im Modell. Sehr inspirierendes Beispiel im Kontext der diesjährigen Biennale.
Eingang zum italienischen Beitrag im Arsenale: Gio Ponti, glaube ich, ist mir ins Auge gefallen wegen der Art und Weise, wie die Elemente sich aufeinander beziehen. So gut, wenn nicht gar besser als irgendein aktuelles Foto in einer Zeitschrift, was entweder die zukunftsweisende Vision der Vergangenheit oder die nostalgische Betrachtung der Gegenwart bestätigt!
Mich haben schon immer die Arbeiten von Opie fasziniert, vor allem seine Theaterprojekte. Der Ort und die Positionierung dieses digitalen Videos hat irgendwie meine Erinnerung an Venedig untergraben. Es sind alles Gegensätze, in dieser Stadt muss man laufen und diese künstlerische Arbeit vermittelt einen hörbaren Rhythmus, der mit einem zielgerichteten kreativen Leben im Einklang steht.
Die Religion des Geldes und des Reichtums in krassem Gegensatz zum wahren Glauben. Das eine nach außen, das andere nach innen gerichtet. Ich sah wie der Rosenverkäufer ganz ruhig seine Rosen unter dem Sitz des blonden Mädchens verstaute, das auf ihr Cipriani Wassertaxi wartete, seine Schuhe auszog und still und in würdevoller Haltung betete. Parallelwelten, beide glauben daran, dass ihr Glaube aus ihnen einen besseren Menschen machen wird. Das war ein sehr intensiver Moment für mich.
www.rosslovegrove.com
Alle Fotos © Ross Lovegrove
News & Stories › 2014 › August
Was Ross Lovegrove
aufgefallen ist:
17. August 2014
Architekten und Designer haben naturgemäß einen eigenen Blick für Häuser, Menschen und Ausstellungen. Also haben wir einige um ihre fotografischen Eindrücke von der 14. Architekturbiennale gebeten. Mit Kommentar, versteht sich.

Seit man Fotos nicht mehr entwickeln lassen muss, ist das schnell und nebenher geschossene Bild zu einer Art Notiz geworden: Was nicht verloren gehen und als Beleg oder als Quelle der Inspiration im Gedächtnisspeicher festgehalten werden soll, dass wird mit Smartphone oder Digitalkamera erfasst. Also wollten wir wissen: Was ist bei Architekten und Designern so alles hängen geblieben, während sie die diesjährige Architekturbiennale von Venedig besucht, die Giardini, das Arsenale oder Ausstellungen in der Stadt durchstreift haben? Einige haben wir gebeten, einen Blick in ihre fotografischen Notizen zu werfen, sechs Aufnahmen auszuwählen und ihre Eindrücke zu kommentieren.

www.rosslovegrove.com
Alle Fotos © Ross Lovegrove