top
Arena Verona Überdachung Birdview
Demnächst auch mit Dach: Die berühmte römische Arena von Verona soll bald bei Regen mit einem Membran-Dach verschließbar sein.
© GMP/A-Promise
Demnächst auch mit Dach: Die berühmte römische Arena von Verona soll bald bei Regen mit einem Membran-Dach verschließbar sein.

Ein neues Dach für alte Mauern

Die hervorragende Akustik macht das antike Amphitheater in Verona zu einem exzellenten Ort für Opernaufführungen und Konzerte. Wäre da bloß nicht der Regen. Nun haben Schlaich Bergermann Partner gemeinsam mit GMP Architekten eine äußert kluge wie bewegliche Dachkonstruktion dem Wetter entgegengesetzt.
von Fabian Peters | 01.07.2017

Das schönste Gemetzel kann in praller Sonne oder strömendem Regen zur Tortur werden. Das war den Baumeistern der römischen Antike bewusst, die die gewaltigen Arenen im ganzen Reich errichteten. Und so spannten sie riesige Sonnensegel, sogenannte "Velaria", über die Tribünen.
Auch 2000 Jahre später ist das Amphitheater von Verona immer noch eine erstklassige Eventarchitektur, wenn auch mittlerweile Opernsänger statt Gladiatoren auftreten. Doch in gleicher Weise beeinträchtigt ein "zu heiß", "zu kalt", "zu Nass" das Gesamterlebnis der Zuschauer. Also soll eine temporäre Bedachung künftig die Arena überspannen. Die darf natürlich weder in die historische Bausubstanz eingreifen noch den Bau optisch beeinträchtigen. Den Wettbewerb zur Lösung dieser diffizilen Aufgabe gewann ein spektakuläres Gemeinschaftsprojekt der deutschen Büros Schlaich Bergermann Partner (SBP) und Gerkan, Marg und Partner (GMP). Sie setzen dem Amphitheater einen umlaufenden Ring auf, der das Dach in geöffnetem Zustand vollständig aufnimmt. Das Besondere: keinerlei Tragseile müssen permanent über dem Oval der Arena gespannt bleiben. Erst wenn das Dach geschlossen werden soll, fahren die Tragseile aus dem Ring an ihre Position, so dass an ihnen vollautomatisch eine Dachmembran aufgezogen werden kann. Wird die Überdachung nicht mehr benötigt, gleiten Membran und Trageseile wieder zurück in den Ring. Dieser ist so angebracht, dass er von außen kaum zu erkennen ist und das Bauwerk in seiner Erscheinung nicht verändert – wie schon einst das Velarium der antiken Baumeister.

Animation des Öffnungs- und Schießvorganges
Arena Verona Dach Schlaich Bergermann Partner GMP Oeffnungsvorgang 01
Im geschlossenen Zustand überspannt eine an Seile aufgehängte Membran-Eindeckung die Arena
© SBP/GMP
Im geschlossenen Zustand überspannt eine an Seile aufgehängte Membran-Eindeckung die Arena
Schlaich Bergermann Partner GMP Oeffnungsvorgang 02
Beim Öffnungsvorgang fährt zunächst die Membran in den Druckring ein.
© SBP/GMP
Beim Öffnungsvorgang fährt zunächst die Membran in den Druckring ein.
Arena Verona Dach Schlaich Bergermann Partner GMP Oeffnungsvorgang 03
Anschließend verfahren die Seile in ihre Parkposition im Ring.
© SBP/GMP
Anschließend verfahren die Seile in ihre Parkposition im Ring.
Arena Verona Dach Schlaich Bergermann Partner GMP Oeffnungsvorgang 04
Im geöffneten Zustand ist die Bedachung vollständig im Druckring verborgen.
© SBP/GMP
Im geöffneten Zustand ist die Bedachung vollständig im Druckring verborgen.
Arena Verona Dach Schlaich Bergermann Partner GMP Birdview Open
Ist das Dach geöffnet bleibt allein der aufgesetzte Ring in der Luftaufnahme sichtbar, der Zugleich als Tragstruktur für die Beleuchtung- und Bühnentechnik genutzt werden soll.
© GMP/A-Promise
Ist das Dach geöffnet bleibt allein der aufgesetzte Ring in der Luftaufnahme sichtbar, der Zugleich als Tragstruktur für die Beleuchtung- und Bühnentechnik genutzt werden soll.
Arena Verona Dach Schlaich Bergermann Partner GMP Stadium Verona Satellit
Aus der Vogelperspektive lässt sich die zentrale Bedeutung der Arena für das historische Stadtbild Veronas erahnen.
© GMP/A-Promise
Aus der Vogelperspektive lässt sich die zentrale Bedeutung der Arena für das historische Stadtbild Veronas erahnen.