top

STYLEPARK
X
IMM COLOGNE FEATURED EDITIONS

Manege frei!

Cazzaniga Mandelli Pagliarulo
schwingen in luftige Höhen.

17.01.2016

Hereinspaziert, hereinspaziert: Die drei jungen italienischen Designer Michele Cazzaniga, Simone Mandelli und Antonio Pagliarulo lassen Pedralis Stuhl „Nemea“ in luftige Höhen schwingen und machen ihn zum Star in der Manege. Und ganz sicher zum Zirkusartisten der „Featured Editions“ auf der Kölner Möbelmesse.

Was ist am Nemea Stuhl akrobatisch?

Cazzaniga Mandelli Pagliarulo: Dem „Nemea“-Stuhl ist ein gewisser dynamischer Impetus zu eigen, so als würde er zum Sprung ansetzen. Die leicht geschwungenen und nach unten verjüngten Beine wirken geradezu muskulös und erinnern an einen Athleten der griechischen Mythologie! Durch das besondere Design der Rückenlehne kann der Stuhl an den Tisch gehängt werden. Es scheint fast, als würde er an den Armen hängend einen Trapezakt vollführen!

Und wo sind die Löwen?

Eine berechtigte Frage! Viele werden sich daran erinnern, dass Nemea der Name eines Ortes in der Nähe von Korinth in Griechenland ist. Er wird auch Eraclea genannt, nach Herkules dem Heroen der hier eine seiner zwölf Arbeiten verrichtete und den nemeischen Löwen erwürgte! Ganz abgesehen von diesem mythischen Kontext war dieser antike Ort auch Schauplatz der Nemeischen Spiele – sportliche und akrobatische Wettkämpfe, die man sicherlich als Vorläufer des Zirkus betrachten kann.

Würden Sie gerne einen ganzen Zirkus mit Ihren Stühlen ausstatten?

Warum nicht? Die Atmosphäre im Zirkus ist schließlich immer von magischer Leichtigkeit. Wie in einem Traum scheint es, als erwachten die unbelebten Objekte zum Leben.


www.pedrali.it
www.cazzanigamandellipagliarulo.tumblr.com

Skizze Installation zu den Featured Editions auf der imm cologne 2016. Bild © Pedrali
Michele Cazzaniga, Simone Mandelli und Antonio Pagliarulo. Foto © Cazzaniga Mandelli Pagliarulo

Produkte