top

STYLEPARK

x

HEIMTEXTIL

Nur der beste Stoff für den Gast

Mit dem Thema „Well-Being 4.0“ steht bei der Heimtextil 2016 ein Trendkomplex im Fokus, der den Menschen und sein Wohlbefinden in den Mittelpunkt der Entwicklungen und Aktivitäten rückt. Dies trifft auch beim Reisen zu, was „Well-Being“ gerade auch für die gehobene Hotellerie zu einem wichtigen Angebotsfaktor macht. In hohem Maße wird die Aufenthaltsqualität im Hotel durch die Ausstattung bestimmt, Heimtextilien stellen dabei einen herausragenden Aspekt dar. Die Mehrzahl der 4- und 5-Sterne-Hotellerie orientiert sich bei der Auswahl der Textilien an der Qualität, wie eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmen Business Target Group im Auftrag der Messe Frankfurt belegt. 42 Prozent der Befragten im First Class- und Luxus-Segment nennen die Qualität der eingesetzten Textilien als wichtigstes Entscheidungskriterium. Auch die Themen Nachhaltigkeit und Design beeinflussen die Auswahl in großem Maße, hingegen spielt der Preis der Textilien nur eine untergeordnete Rolle.

Landhotels priorisieren Design

Für die Studie wurden 200 Entscheider für die (textile) Hotelausstattung in den Hotelkategorien 4- und 5-Sterne befragt. Die Hälfte der Unternehmen gehört einer Hotelkette oder einer Kooperation an, 50 Prozent werden unabhängig geführt. Bei der Betrachtung der Hotelstandorte wurde auf eine paritätische Verteilung von Stadt und Land geachtet. Die deutliche Mehrzahl der befragten Häuser verfügt über mindestens 51 Zimmer. Während in den Stadthotels Geschäftsreisende in der Regel die Hauptumsatzbringer sind, dominieren in den ländlichen Regionen Urlaub- und Freizeitgäste.

Auch wenn in der Tendenz die Gesamtheit der Befragten die Trenddimensionen Qualität, Nachhaltigkeit (34%) und Design (28%) als vorrangig bei der Entscheidungsfindung benennen, zeigen sich bei der Betrachtung der einzelnen Segmente durchaus interessante Unterschiede. Während bei den Hotels in der Stadt sogar 59 Prozent Qualität als wichtigstes Entscheidungskriterium bei den Heimtextilien angeben, priorisieren 46 Prozent der Landhotels den Faktor Design. Dabei wird beim Kriterium Design keine Stilrichtung bevorzugt, von schlicht und klassisch zu stylish und modern sind alle Designfacetten vertreten.

Hotel-Ketten haben Nachhaltigkeit bereits integriert

Ein überraschendes Ergebnis der Studie offenbart sich beim Aspekt Nachhaltigkeit. Bei den Hotelketten wird das Thema mit 41 Prozent gleich hoch gesetzt wie das Thema Qualität, bei den individuell geführten Hotels rangiert es allerdings mit 26 Prozent nur an dritter Stelle hinter Qualität und Design. Offenbar scheinen die Ketten den Umgang mit Nachhaltigkeit schon deutlich tiefer im Unternehmensanspruch integriert zu haben als die unabhängig geführten Hotels. Nach Angabe der befragten Entscheider spielen Produkteigenschaften wie Pflegeleichtigkeit, Allergiker-Freundlichkeit oder gute Kombinierbarkeit mit 14 Prozent nur eine nachgelagerte Rolle bei der Kaufentscheidung. Mit einer Nennung von nur 3 Prozent beim Gesamtpanel bildet der Preis das Schlusslicht der Kaufkriterien für Textilien in der Luxus-Hotellerie.

„Heimtextil 2016 – Bedeutung von Heimtextilien in der gehobenen deutschen Hotellerie“

Hintergrund: Die Studie wurde von der BTG (Business Target Group) im Auftrag der Messe Frankfurt Exhibition GmbH im September und Oktober 2015 durchgeführt. Insgesamt wurden 200 Interviews mit Hoteliers der 4- und 5-Sterne-Kategorie geführt, davon 50% Ketten und 50% Individualbetriebe, 50% in Großstädten und 50% im Rest von Deutschland.

Präsentation: Die Studie wird am 12.1.2016 um 10 Uhr auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der Heimtextil vorgestellt. Als Testimonial wird die Schauspielerin Jessica Schwarz anwesend sein, die gemeinsam mit ihrer Schwester in ihrer hessischen Heimatstadt Michelstadt das Designhotel „Träumerei“ mit fünf Zimmern und einem Café im Erdgeschoss führt.

www.heimtextil.messefrankfurt.com
www.businesstargetgroup.com
www.die-traeumerei.com

Edles Weiß im Sofitel in Hamburg. Foto © Sofitel
Welche Trends sehen Sie aktuell im Bereich der textilen Einrichtung? Aus der Studie: Bedeutung von Heimtextilien in der gehobenen deutschen Hotellerie, durchgeführt von BTG im Auftrag der Messe Frankfurt/Heimtextil
Welche Trends sehen Sie aktuell im Bereich der textilen Einrichtung? Aus der Studie: Bedeutung von Heimtextilien in der gehobenen deutschen Hotellerie, durchgeführt von BTG im Auftrag der Messe Frankfurt/Heimtextil
Im Kölner „The Qvest“ wurde nichts dem Zufall überlassen, selbst die Bettwäsche wurde extra in Belgien angefertigt. Foto © The Qvest
Im Kölner „The Qvest“ wurde nichts dem Zufall überlassen, selbst die Bettwäsche wurde extra in Belgien angefertigt. Foto © The Qvest
„The Thief“ in Oslo hat Pantoffeln von Runa Klock kreieren lassen, Bademäntel und Wolldecken stammen Maggie Wonka und Røros Tweed. Foto © The Thief

Alles im grünen Bereich

Nachhaltigkeit gilt als eines der Schlüsselthemen des 21. Jahrhunderts. Auch die Heimtextil setzt verstärkt auf dieses Thema – mit einem „Green Directory“-Leitsystem und insgesamt 125 Ausstellern aus diesem Bereich.

Zum Artikel >

Komfortzone auf Knopfdruck

Die Heimtextil, die mit veränderte Tagesabfolge vom 12. bis zum 15. Januar 2016 in Frankfurt stattfindet, fokussiert Themen rund um Nachhaltigkeit, „Well-Being 4.0“ und Textilien im Hotelgewerbe.

Zum Artikel >

Nur der beste Stoff für den Gast

Der Aspekt der Qualität ist noch vor Nachhaltigkeit, Design und Preis entscheidend für den Einsatz von Textilien in der Luxus-Hotellerie – das ergibt eine Studie der Business Target Group im Auftrag der Messe Frankfurt/Heimtextil.

Zum Artikel >

Produkte