top
© Twin-Pix

Die doppelte Schöpfung

Die Webseite "Twin-Pix" stellt anonym und ohne Kommentar Design-Zwillinge gegenüber. Was treibt den Gründer der Plattform an? Wir haben nachgefragt.
25.10.2018

Anna Moldenhauer: Wann und warum haben Sie Twin-Pix gegründet?

Twin-Pix: Twin-Pix wurde im Februar 2016 auf Instagram gegründet. Es schien mir von Bedeutung, die Geschichte des Designs und seine Entwicklung zu zeigen.

Ihre Instagram-Seite hat über 11.000 Abonnenten. Welches Feedback erhalten Sie von den Nutzern?

Twin-Pix: Ich habe eine Bewegung geschaffen. Immer mehr Menschen schicken mir Twins. Es gibt kein Individuum mehr, sondern eine Gemeinschaft, die das Erbe des Designs sichtbar macht. Ich bin dankbar für die Unterstützung dieses Repertoire zu erweitern.

Wie reagieren die Designer und Unternehmen, deren Produkte auf der Website gezeigt werden?

Twin-Pix: Da müssten Sie die Unternehmen selbst fragen. Von den Designern bekomme ich meist zwei Arten von Reaktionen: Entweder wird es interessant gefunden oder ich bekomme eine Unterlassungsaufforderung von einem Anwalt inklusive der Anfrage alle Bilder ihres Mandanten zu löschen.

© Twin-Pix

Die Website stellt kommentarlos Original und Kopie gegenüber. Warum haben Sie sich für diese Art der Präsentation entschieden?

Twin-Pix: Was die Twin-Pix Website betrifft, so handelt es sich um eine Datenbank, die nach zwei Kriterien – Funktionen und Materialien – klassifiziert ist. Ich verwende auch viel Instagram. Es ist wichtig eine starke Identität zu haben, um sich abzuheben. Diese Präsentation ist für ein schnelles Verständnis gedacht. Keine unnötigen Informationen. Es liegt an Ihnen, Ihr eigenes Urteil zu fällen.

Sehen Sie Twin-Pix auch als eine Art Produktstudie?

Twin-Pix: Ja, natürlich, Twin-Pix ist vor allem eine pädagogische Studie. Viele Dinge sind entstanden und es erscheint mir wichtig, sie nicht zu vergessen, sie sind Teil unseres globalen Erbes. Das Ziel dieser zeitlich unbegrenzten Forschung ist es, nicht nur einen Zwilling zu finden, sondern auch die Vorfahren des Stammbaums.

Warum glauben Sie, dass so viele neue Designs den Klassikern ähneln?

Twin-Pix: Die Klassiker waren die ersten, die von einer größeren Zahl erkannt wurden. Sie sind die Grundlage für jeden Designer. Es ist viel einfacher zu kopieren als zu kreieren. Aber was bedeutet es zu kreieren?

© Twin-Pix

Haben Sie das Gefühl, dass den Designern die Ideen ausgehen?

Twin-Pix: Alle bewegen sich immer schneller, wir können jederzeit sehen, was auf der anderen Seite des Planeten passiert. Die Grenzen werden abgeschafft. Ich denke, Design ist wie Mode. Trends wiederholen sich irgendwann.

Warum möchten Sie anonym bleiben?

Twin-Pix: Alles, was ich Ihnen sagen kann, und das erwarten Sie vermutlich schon, ich arbeite in der Designwelt. Ich sehe keinen Sinn darin meine Identität preiszugeben.

© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix
© Twin-Pix