transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Arne Jacobsen
trifft auf Jugendstil
30. November 2015
Architektonische Finesse, aufwendige Manufakturarbeit und das richtige Gespür für zeitloses Design: Die Sanierung einer denkmalgeschützten Villa in Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz stellte den Architekten Bernd Schweizer von Schweizer Architekten und die Bauherren vor so manch kniffelige Herausforderung. Das Ehepaar hatte das über hundert Jahre alte Schmuckstück erworben, das mit holzverzierten Gauben, einem Erkerturm und Jugendstil-Treppengeländern den Charme herrschaftlicher Häuser aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts versprüht – und dieser Charme sollte auch nach der aufwendigen Sanierung des Stuttgarter Architekten erhalten bleiben.

Heute erstrahlt die Villa mit Gartenpavillon, Wintergarten und Doppelgarage wieder in neuem Glanz und bezaubert insbesondere durch aufwendig restaurierte Details wie das schmiedeeiserne Eingangstor oder die doppelflügeligen Fenstertüren aus dem Jahre 1903. Während die Gestaltung in den Wohnbereichen etwas verspielter ist, dominiert in den geräumigen Badezimmern im Dachgeschoss kühle Eleganz mit edlen Armaturen von Vola: Waschtischarmaturen mit wandmontiertem Eingriffmischer aus der Linie „111M“ werden mit Oberflächenveredelung in Chrom zu edlen Hinguckern und setzen sich optisch von den weißen Waschtischen, Einbaumöbeln und Wänden ab.

Im großen Badezimmer mit Dachschrägen lässt die ebenfalls mit Chrom behandelte Wannenrandarmatur aus der Linie „BK11“ mit versenkbarer Handbrause das erholsame Bad in der freistehenden Badewanne auch ästhetisch zum Genuss werden. Schlanke, sanft gebogene Wasserhähne, runde Unterputzmischer mit filigranem Griff: Das Design der Armaturen trägt die moderne Handschrift des dänischen Designers Arne Jacobsen, der erstmals in den frühen 1960er Jahren Badarmaturen für Vola entwarf, die sich durch schlichte, geometrische Formen auszeichneten und nun als zeitlose Klassiker die eleganten Villa komplettieren. (sb)

>>Zur Hersteller Hompage
Die denkmalgeschützte Villa von 1903 bezaubert durch holzverzierte Gauben, kleine Erker und filigrane Geländer im Jugendstil. Der Unternehmer Conrad Freytag ließ sie einst für seine älteste Tochter Emilie bauen.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Blick über Neustadt an der Weinstraße: Im weitläufigen Garten mit Pavillon können die neuen Bewohner die Idylle der Weinberge genießen. So reizvoll die historische Villa auch ist – die Sanierungsarbeiten waren umfangreich und erforderten sowohl Geschick als auch Kenntnisse alten Manufakturhandwerks.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Alte Villa, neuer Glanz: Das schmiedeeiserne Tor mit Zierelementen im Jugendstil musste in mühevoller Handarbeit erneuert werden. Zudem ließ der Architekt alle Dachelemente sowie die massiven Hausmauern abdichten, die Terrasse neu planieren und die Fassade reinigen. Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Fusion von alt und neu: In den Wohnbereichen ließen die Bauherren die stuckverzierte Decke und die Lamperie erneuern. Frisch renoviert, erleuchten nun barocke Kronleuchter den Essbereich mit modernem Tisch und Stühlen.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Nur einer der zahlreichen Wohnbereiche: zeitgemäße Lounge-Sofas, kombiniert mit klassischem Fischgrätparkett. Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Kochen mit Stil: In der Küche harmonieren die zeitlosen Armaturen aus der Linie „111M“ von Vola perfekt mit dem blauweißem Kachelmuster an der Wand.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Im Gäste-WC des Erdgeschosses verweist das schwarz-weiße Kachelmuster auf die Entstehungszeit der Villa. Markante Farbakzente setzten die leuchtend roten Wände. Auch hier stellen die zeitlosen Armaturen von Vola Rotes Bad im Untergeschoss mit schwarzweißem Kachelmuster und Armaturen von Vola.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Das Mädchen mit dem Perlenohrengehänge: Im Flur ziert ein Druck von Vermeers berühmtestes Gemälde die Wand, die samt Lamperie aufwendig restauriertet wurde.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Gemütlich und einladend gestalteten die Bauherren die Schlafzimmer mit erneuerten Giebelsprossenfenstern im Dachgeschoss.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Kühle Eleganz und zeitloses Armaturendesign: Im Hauptbadezimmer mit Badewanne unter der Fensterschräge setzen die chromveredelten Armaturen von Vola edle Akzente inmitten schneeweißer Flächen. Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Kein überfrachtetes Design, stattdessen ausgewogene Symmetrie und puristische Formen: Wannenrandarmaturen mit versenkbarer Handbrause aus der Linie „111M“. Der Entwurf stammt aus der Feder des dänischen Designers Arne Jacobsen.
Foto © Wolfgang Pulfer Fotografie, München
Systeme
Vola: T12 @ Stylepark
Vola
T12
Arne Jacobsen
Vola: BK3 @ Stylepark
Vola
BK3
Arne Jacobsen
Vola: KV4 @ Stylepark
Vola
KV4
Arne Jacobsen
Vola: 111 @ Stylepark
Vola
111
Arne Jacobsen
Vola: T2 @ Stylepark
Vola
T2
Arne Jacobsen
Vola: 121 @ Stylepark
Vola
121
Architektur › 2015 › November
Arne Jacobsen
trifft auf Jugendstil
30. November 2015
Architektonische Finesse, aufwendige Manufakturarbeit und das richtige Gespür für zeitloses Design: Die Sanierung einer denkmalgeschützten Villa in Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz stellte den Architekten Bernd Schweizer von Schweizer Architekten und die Bauherren vor so manch kniffelige Herausforderung. Das Ehepaar hatte das über hundert Jahre alte Schmuckstück erworben, das mit holzverzierten Gauben, einem Erkerturm und Jugendstil-Treppengeländern den Charme herrschaftlicher Häuser aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts versprüht – und dieser Charme sollte auch nach der aufwendigen Sanierung des Stuttgarter Architekten erhalten bleiben.

Heute erstrahlt die Villa mit Gartenpavillon, Wintergarten und Doppelgarage wieder in neuem Glanz und bezaubert insbesondere durch aufwendig restaurierte Details wie das schmiedeeiserne Eingangstor oder die doppelflügeligen Fenstertüren aus dem Jahre 1903. Während die Gestaltung in den Wohnbereichen etwas verspielter ist, dominiert in den geräumigen Badezimmern im Dachgeschoss kühle Eleganz mit edlen Armaturen von Vola: Waschtischarmaturen mit wandmontiertem Eingriffmischer aus der Linie „111M“ werden mit Oberflächenveredelung in Chrom zu edlen Hinguckern und setzen sich optisch von den weißen Waschtischen, Einbaumöbeln und Wänden ab.

Im großen Badezimmer mit Dachschrägen lässt die ebenfalls mit Chrom behandelte Wannenrandarmatur aus der Linie „BK11“ mit versenkbarer Handbrause das erholsame Bad in der freistehenden Badewanne auch ästhetisch zum Genuss werden. Schlanke, sanft gebogene Wasserhähne, runde Unterputzmischer mit filigranem Griff: Das Design der Armaturen trägt die moderne Handschrift des dänischen Designers Arne Jacobsen, der erstmals in den frühen 1960er Jahren Badarmaturen für Vola entwarf, die sich durch schlichte, geometrische Formen auszeichneten und nun als zeitlose Klassiker die eleganten Villa komplettieren. (sb)

>>Zur Hersteller Hompage