transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Blick durchs SchlÜsselloch
Wie Architekten wohnen
27. März 2014
Erst zog sein Büro nach Berlin, dann er selbst: David Chipperfield hat es sich in Mitte gemütlich gemacht, wo in seinem Haus neben Beton nur wenige andere Materialen und Farben Platz finden. Diese und weitere Bilder sind zu sehen auf der Ausstellung „Where architects live“ in Halle 9 des Salone. Foto © Davide Pizzigoni
Von Philosophen, die ein umfassendes metaphysisches System entwerfen, wird oft gesagt, sie planten ein prunkvolles Schloss, lebten selbst aber in einer schäbigen Hütte. Und die Architekten? Üblicherweise kennt man nur die Bauten, die sie für andere realisiert haben. Wie aber wohnen sie selbst? Wie richten sie sich ein? Und was sagt das über sie aus?

„Where Architects Live“ ist der Titel einer interaktiven Ausstellung, die eigens für den Salone auf dem Messegelände eingerichtet wird, und für die acht international bekannte Architekten einen Blick durchs Schlüsselloch ihrer eigenen Häuser oder Wohnungen gewährt haben. Und was sieht man? Neue oder alte Möbel? Dieselben Trends wie überall?

Wir wollen nicht zu viel verraten, nur dass Shigeru Bans Haus in Tokio eher spartanisch eingerichtet ist, dass es in Daniel Libeskinds New Yorker Appartement viele Bücher gibt, Zaha Hadids Londoner Wohnung lichtdurchflutet ist und das Haus von Bijoy Jain von Studio Mumbai einen beeindruckenden, zwischen alten Bäumen gelegenen Pool besitzt. Wie es wohl in den Gehäusen von Mario Bellini, David Chipperfield und von Massimiliano und Doriana Fuksas aussieht? Am besten, Sie schauen selbst, wie die Kuratorin Francesca Molteni den privaten Raum berühmter Baumeister mittels Fotos, Videos, Kommentaren und Interviews umkreist. Spannend ist es allemal, nachzusehen, ob die Art, wie sich berühmte Architekten einrichten, vorbildlich erscheint oder ganz auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Where Architects Live
Kuratiert von Francesca Molteni
Halle 9
Salone Internazionale del Mobile
Vom 8. bis 13. April 2014
Mailand, Messegelände, Rho
www.cosmit.it
Der brasilianische Architekt Marcio Kogan lebt in einem Wohnhaus, das als Kogans erster Siegerentwurf bei einem Wettbewerb hervorging. Foto © Romulo Fialdini
Wer schaut hier zum Himmel? Kein anderer als Pritzker-Preisträger Shigeru Ban. Foto © Hiroyuki Hirai
Souvenirs, Souvenirs: Wer sie sammelt und ans Sims seiner New Yorker Wohnung stellt, hört auf den Namen Daniel Libeskind. Foto © Nicola Tranquilino
Die geschwungenen Schalen verraten die Hausherrin: Es ist das Londoner Zuhause von Zaha Hadid. Foto © Davide Pizzigoni
News & Stories › 2014 › März
Blick durchs Schlüsselloch: Wie Architekten wohnen
27. März 2014
Vom Reiz, einen Blick in die Wohnungen fremder Leute werfen zu dürfen, leben viele Wohnzeitschriften. Eine Ausstellung im Rahmen des Salone zeigt, wie es bei Chipperfield, Ban, Bellini, Libeskind und Co. zuhause aussieht.
Von Philosophen, die ein umfassendes metaphysisches System entwerfen, wird oft gesagt, sie planten ein prunkvolles Schloss, lebten selbst aber in einer schäbigen Hütte. Und die Architekten? Üblicherweise kennt man nur die Bauten, die sie für andere realisiert haben. Wie aber wohnen sie selbst? Wie richten sie sich ein? Und was sagt das über sie aus?

„Where Architects Live“ ist der Titel einer interaktiven Ausstellung, die eigens für den Salone auf dem Messegelände eingerichtet wird, und für die acht international bekannte Architekten einen Blick durchs Schlüsselloch ihrer eigenen Häuser oder Wohnungen gewährt haben. Und was sieht man? Neue oder alte Möbel? Dieselben Trends wie überall?

Wir wollen nicht zu viel verraten, nur dass Shigeru Bans Haus in Tokio eher spartanisch eingerichtet ist, dass es in Daniel Libeskinds New Yorker Appartement viele Bücher gibt, Zaha Hadids Londoner Wohnung lichtdurchflutet ist und das Haus von Bijoy Jain von Studio Mumbai einen beeindruckenden, zwischen alten Bäumen gelegenen Pool besitzt. Wie es wohl in den Gehäusen von Mario Bellini, David Chipperfield und von Massimiliano und Doriana Fuksas aussieht? Am besten, Sie schauen selbst, wie die Kuratorin Francesca Molteni den privaten Raum berühmter Baumeister mittels Fotos, Videos, Kommentaren und Interviews umkreist. Spannend ist es allemal, nachzusehen, ob die Art, wie sich berühmte Architekten einrichten, vorbildlich erscheint oder ganz auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Where Architects Live
Kuratiert von Francesca Molteni
Halle 9
Salone Internazionale del Mobile
Vom 8. bis 13. April 2014
Mailand, Messegelände, Rho
www.cosmit.it