transparent_layer
Blättern: First Back
von 1556 Forward End
Schnappschuss – Das etwas andere Büro
Wer sich auf Messen wie der Orgatec umschaut, unterliegt leicht einer Täuschung. Inmitten all der freundlichen, farbenfrohen, nachhaltigen und kommunikativen Bürowelten, die auf solchen Marktplätzen des Allerneusten vorgestellt werden, glaubt man unwillkürlich, mit einer neuen Büroeinrichtung seien auch die alten hierarchischen Arbeitsstrukturen verschwunden. Berauscht von den Möglichkeiten und Segnungen einer Wissensgesellschaft, die verspricht, kreatives Denken an die Stelle bloßen Verwaltens treten zu lassen, gerät man in den Sog einer hoffnungsfrohen Zukunftserwartung – und verliert den Sinn für eine Realität, die nach wie vor existiert.

Um diese wiederzuentdecken, muss man nicht einmal die Messe verlassen. Man muss nur kurz um die Ecke gehen, in eine Halle, die weniger dem avancierten Design verpflichtet ist, und schon stößt man auf Büros, die in Form und Material Bewährtes wie Distanz, Status und Macht zum Ausdruck bringen. Etwa am Stand der Firma „Gug“ aus Ankara, die selbstbewusst mit dem Slogan „The Choice of the Elite“ für ihre Produkte wirbt.

Machen wir uns nichts vor: Nicht nur in schweren, dunklen Möbeln solcher Chefbüros aus mehr oder weniger fernen Ländern überdauern alte Muster. Es gibt sie überall. Die Arbeit an ihrer Überwindung wird uns so schnell nicht ausgehen. tw

www.gugoffice.com


13. November 2012
addthis
News & Stories › 2012 › November
Das etwas andere Büro
13. November 2012
Auf der Orgatec 2012 präsentierte die Firma „Gug“ aus Ankara ein etwas anderes Bürodesign mit dem selbstbewussten Slogan „The Choice of the Elite“.
Wer sich auf Messen wie der Orgatec umschaut, unterliegt leicht einer Täuschung. Inmitten all der freundlichen, farbenfrohen, nachhaltigen und kommunikativen Bürowelten, die auf solchen Marktplätzen des Allerneusten vorgestellt werden, glaubt man unwillkürlich, mit einer neuen Büroeinrichtung seien auch die alten hierarchischen Arbeitsstrukturen verschwunden. Berauscht von den Möglichkeiten und Segnungen einer Wissensgesellschaft, die verspricht, kreatives Denken an die Stelle bloßen Verwaltens treten zu lassen, gerät man in den Sog einer hoffnungsfrohen Zukunftserwartung – und verliert den Sinn für eine Realität, die nach wie vor existiert.

Um diese wiederzuentdecken, muss man nicht einmal die Messe verlassen. Man muss nur kurz um die Ecke gehen, in eine Halle, die weniger dem avancierten Design verpflichtet ist, und schon stößt man auf Büros, die in Form und Material Bewährtes wie Distanz, Status und Macht zum Ausdruck bringen. Etwa am Stand der Firma „Gug“ aus Ankara, die selbstbewusst mit dem Slogan „The Choice of the Elite“ für ihre Produkte wirbt.

Machen wir uns nichts vor: Nicht nur in schweren, dunklen Möbeln solcher Chefbüros aus mehr oder weniger fernen Ländern überdauern alte Muster. Es gibt sie überall. Die Arbeit an ihrer Überwindung wird uns so schnell nicht ausgehen. tw

www.gugoffice.com