transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l2_v369288_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2139 Forward End
STYLEPARK
X
IMM COLOGNE FEATURED EDITIONS
Galaktisches Pentagon
Neven und Sanja Kovačić schweben
in anderen Sphären.
14. Januar 2016
„Kalota Star“ nennen die kroatischen Designer Neven und Sanja Kovačić, die gemeinsam unter dem Namen Redesign firmieren, ihre Installation im Rahmen der Featured Editions. Was sich irgendwie galaktisch anhört, hat aber weder etwas mit Todessternen, noch mit fernen Galaxien zu tun. „Kalota“ ist schlichtweg der Name eines Hockers, den sie für Mitja entworfen haben. Was sich ein Sciencefiction-Autor bei der Möblierung ferner Welten nicht besser hätte ausdenken können, Redesign hat es geschafft und aus dem präzise gearbeiteten Holzmöbel einen schönen fünfeckigen Stern entstehen lassen.

Dürfte Ihr Hocker auch mehr als fünf Zacken haben?

Neven and Sanja Kovačić: Das geometrische Prinzip dieser Konstruktion basiert auf einem Kreis, es ist universell und kann insofern mit beliebig vielen Zacken ausgestattet werden. In diesem Fall funktionierte das Design am besten mit Kreisausschnitten die ein Fünfeck bilden. Die so entstandene Form wirkt sehr stimmig, da das Fünfeck dem goldenen Schnitt entspricht, einem universellen Prinzip wie es in allen möglichen Formen in der Natur zu finden ist. Andere Designobjekte aus der „Kalota“-Kollektion basieren auf dem gleichen Prinzip. Die Ausschnitte beruhen je nach ihrer spezifischen Typologie auf unterschiedlichen Aufteilungen.

Warum hat der Hocker vier Beine?

Das war die sinnfälligste Lösung für dieses Produkt. Mit drei wäre der Winkel zwischen den Beinen zu groß gewesen.

In welchen Holzarten ist der Hocker erhältlich?

Für die von Bolcic für die Mitja Kollektion produzierten Objekte wird traditionellerweise europäisches Walnuss- und Kirschbaumholz benutzt. Der Hocker wird aber auch in Eiche, Esche und Buche erhältlich sein. Alle fünf Holzarten mit Naturöloberfläche werden in der „Kalota Star“ Installation präsentiert.


www.redesign.hr
www.mitja.eu
Neven und Sanja Kovačić. Foto © Mitja
News & Stories › 2016 › Januar
Galaktisches Pentagon
14. Januar 2016
Neven und Sanja Kovačić schweben in anderen Sphären.
„Kalota Star“ nennen die kroatischen Designer Neven und Sanja Kovačić, die gemeinsam unter dem Namen Redesign firmieren, ihre Installation im Rahmen der Featured Editions. Was sich irgendwie galaktisch anhört, hat aber weder etwas mit Todessternen, noch mit fernen Galaxien zu tun. „Kalota“ ist schlichtweg der Name eines Hockers, den sie für Mitja entworfen haben. Was sich ein Sciencefiction-Autor bei der Möblierung ferner Welten nicht besser hätte ausdenken können, Redesign hat es geschafft und aus dem präzise gearbeiteten Holzmöbel einen schönen fünfeckigen Stern entstehen lassen.

Dürfte Ihr Hocker auch mehr als fünf Zacken haben?

Neven and Sanja Kovačić: Das geometrische Prinzip dieser Konstruktion basiert auf einem Kreis, es ist universell und kann insofern mit beliebig vielen Zacken ausgestattet werden. In diesem Fall funktionierte das Design am besten mit Kreisausschnitten die ein Fünfeck bilden. Die so entstandene Form wirkt sehr stimmig, da das Fünfeck dem goldenen Schnitt entspricht, einem universellen Prinzip wie es in allen möglichen Formen in der Natur zu finden ist. Andere Designobjekte aus der „Kalota“-Kollektion basieren auf dem gleichen Prinzip. Die Ausschnitte beruhen je nach ihrer spezifischen Typologie auf unterschiedlichen Aufteilungen.

Warum hat der Hocker vier Beine?

Das war die sinnfälligste Lösung für dieses Produkt. Mit drei wäre der Winkel zwischen den Beinen zu groß gewesen.

In welchen Holzarten ist der Hocker erhältlich?

Für die von Bolcic für die Mitja Kollektion produzierten Objekte wird traditionellerweise europäisches Walnuss- und Kirschbaumholz benutzt. Der Hocker wird aber auch in Eiche, Esche und Buche erhältlich sein. Alle fünf Holzarten mit Naturöloberfläche werden in der „Kalota Star“ Installation präsentiert.


www.redesign.hr
www.mitja.eu