transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Stuhl-Genie
PP Møbler + Carl Hansen & Søn feiern Hans J. Wegner
31. März 2014
Ging bei jedem seiner rund 1000 Modelle stets einen Schritt weiter: der dänische Architekt und Designer Hans Jørgensen Wegner, der am 4. April 100 Jahre alt geworden wäre.
Er zählt zu den prägenden Gestalten des skandinavischen Designs und wäre am
4. April 100 Jahre alt geworden: Hans J. Wegner. Mehr als 500 Stühle und Sessel soll der Tischler, Architekt und Möbeldesigner entworfen haben. Einige wie der „Wishbone Chair“, der „Shell Chair“, der „Peacock Chair“ oder der „Oxchair“ zählen zu den Klassikern unter den skandinavischen Entwürfen. 1964 wurden einige Arbeiten Wegners sogar in der Abteilung „Industrie Design“ der Documenta III gezeigt. Gründe gibt es also genug, seinen Geburtstag mit neuen Re-Editionen, Varianten und einigem mehr zu feiern.

Um das Jubelfest angemessen zu begehen, zeigt die dänische Möbelmanufaktur PP Møbler, die schon früh mit dem Designer zusammengearbeitet hat und lange in Sachen Wegner engagiert ist, vom 8. bis zum 13. April im Selvini Shop in der Mailänder Via C. Poerio 3 eine Ausstellung. Präsentiert wird die gesamte Wegner-Kollektion und versprochen werden drei neue, angeblich fantastische Entwürfe. Das Spektrum von Wegner-Entwürfen reicht bei PP Møbler vom „pp 19“, dem mächtigen „Teddy Baer“-Sessel von 1953, dessen Namen darauf zurückgeht, dass ein Kritiker schrieb, seine Armlehnen umfassten einen „wie riesige Bärenpranken von hinten“, bis zum „pp 56“ beziehungsweise „pp 66“, dem sogenannten „Chinese Chair“, dessen erste Version Wegner 1943 entworfen hat.

Zum Jubiläum stellt PP Møbler nun erstmals den „Tub Chair“ vor. Entworfen hat ihn Wegner 1954, wobei er sich bei seinen damaligen Experimenten mit der Form einer Muschel besonders weit vorwagte. Die Lehne besteht denn auch aus zwei unterschiedlich gebogenen Schichtholzschalen, von denen eine nur gebogen, die andere zusätzlich in sich verdreht ist. Es ist der Weiterentwicklung der Technik zu verdanken, dass der komplexe „Tub Chair“ heute in Serie gefertigt werden kann.

Ergänzt wird PP Møblers Wegner-Kollektion zudem durch eine neue Version des „Peacock Chair“ mit seiner an gespreizte Pfauenfedern erinnernden Lehne aus in der Mitte abgeflachten Rundstäben sowie durch eine auf 100 Exemplare begrenzte Edition des „pp 501“, des wohl bekanntesten Stuhl-Entwurfs Wegners. Berühmt wurde der leichte und elegante, bereits 1949 entworfene Stuhl, als er 1960 während des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfs in einer legendären Fernsehdiskussion zwischen John F. Kennedy und Richard Nixon eingesetzt wurde.

Und weil Wegner – nicht nur bei der Gestaltung von Stühlen – stets großen Wert auf handwerklich hochwertige Verarbeitung natürlicher Materialien, auf organische Formen und präzise Details gelegt hat, stellen Carl Hansen & Søn, die ebenfalls eine beachtliche Reihe von Wegner-Möbeln verlegen, unter den Nummern „CH 334“ bis „CH 336“ Esstische des Jubilars vor, die Edelstahl und Holz kombinieren. (tw)
100 years of Hans J. Wegner
By PP Møbler
Selvini Shop
Via C. Poerio 3
8. bis 13. April 2014

www.pp.dk


Carl Hansen & Son auf dem Salone
Halle 5, Stand D 04

Carl Hansen & Son im eigenen Showroom
Piazza Paolo VI
Via Delia Tessa, 20121 Mailand
Täglich 9.30-19 Uhr
Cocktail-Party: 10. April 2014 ab 18 Uhr

Carl Hansen & Son im Paul Smith Flagship Store
Palazzo Gallarati Scotti
Via Manzoni 30, 20121 Mailand
Täglich von 10 bis 19 Uhr

www.carlhansen.de
Der „Tub Chair“ wurde früher von Johannes Hansen produziert – und erfährt nun eine Wiederauflage durch PP Møbler. Foto © PP Møbler
Zum Jubiläum kommt der „CH 334” nun mit Holzplatte bei Carl Hansen & Søn heraus. Foto © Carl Hansen & Søn
Produkte
Carl Hansen & Søn: CH_336 @ Stylepark
Carl Hansen & Søn
CH_336
Hans J. Wegner
Carl Hansen & Søn: CH_334 @ Stylepark
Carl Hansen & Søn
CH_334
Hans J. Wegner
News & Stories › 2014 › März
Stuhl-Genie: PP Møbler + Carl Hansen & Søn feiern Hans J. Wegner
31. März 2014
Selbst bei Hans Jørgensen Wegner, der im April 100 Jahre alt geworden wäre, lässt sich noch so einiges entdecken.
Er zählt zu den prägenden Gestalten des skandinavischen Designs und wäre am
4. April 100 Jahre alt geworden: Hans J. Wegner. Mehr als 500 Stühle und Sessel soll der Tischler, Architekt und Möbeldesigner entworfen haben. Einige wie der „Wishbone Chair“, der „Shell Chair“, der „Peacock Chair“ oder der „Oxchair“ zählen zu den Klassikern unter den skandinavischen Entwürfen. 1964 wurden einige Arbeiten Wegners sogar in der Abteilung „Industrie Design“ der Documenta III gezeigt. Gründe gibt es also genug, seinen Geburtstag mit neuen Re-Editionen, Varianten und einigem mehr zu feiern.

Um das Jubelfest angemessen zu begehen, zeigt die dänische Möbelmanufaktur PP Møbler, die schon früh mit dem Designer zusammengearbeitet hat und lange in Sachen Wegner engagiert ist, vom 8. bis zum 13. April im Selvini Shop in der Mailänder Via C. Poerio 3 eine Ausstellung. Präsentiert wird die gesamte Wegner-Kollektion und versprochen werden drei neue, angeblich fantastische Entwürfe. Das Spektrum von Wegner-Entwürfen reicht bei PP Møbler vom „pp 19“, dem mächtigen „Teddy Baer“-Sessel von 1953, dessen Namen darauf zurückgeht, dass ein Kritiker schrieb, seine Armlehnen umfassten einen „wie riesige Bärenpranken von hinten“, bis zum „pp 56“ beziehungsweise „pp 66“, dem sogenannten „Chinese Chair“, dessen erste Version Wegner 1943 entworfen hat.

Zum Jubiläum stellt PP Møbler nun erstmals den „Tub Chair“ vor. Entworfen hat ihn Wegner 1954, wobei er sich bei seinen damaligen Experimenten mit der Form einer Muschel besonders weit vorwagte. Die Lehne besteht denn auch aus zwei unterschiedlich gebogenen Schichtholzschalen, von denen eine nur gebogen, die andere zusätzlich in sich verdreht ist. Es ist der Weiterentwicklung der Technik zu verdanken, dass der komplexe „Tub Chair“ heute in Serie gefertigt werden kann.

Ergänzt wird PP Møblers Wegner-Kollektion zudem durch eine neue Version des „Peacock Chair“ mit seiner an gespreizte Pfauenfedern erinnernden Lehne aus in der Mitte abgeflachten Rundstäben sowie durch eine auf 100 Exemplare begrenzte Edition des „pp 501“, des wohl bekanntesten Stuhl-Entwurfs Wegners. Berühmt wurde der leichte und elegante, bereits 1949 entworfene Stuhl, als er 1960 während des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfs in einer legendären Fernsehdiskussion zwischen John F. Kennedy und Richard Nixon eingesetzt wurde.

Und weil Wegner – nicht nur bei der Gestaltung von Stühlen – stets großen Wert auf handwerklich hochwertige Verarbeitung natürlicher Materialien, auf organische Formen und präzise Details gelegt hat, stellen Carl Hansen & Søn, die ebenfalls eine beachtliche Reihe von Wegner-Möbeln verlegen, unter den Nummern „CH 334“ bis „CH 336“ Esstische des Jubilars vor, die Edelstahl und Holz kombinieren. (tw)
100 years of Hans J. Wegner
By PP Møbler
Selvini Shop
Via C. Poerio 3
8. bis 13. April 2014

www.pp.dk


Carl Hansen & Son auf dem Salone
Halle 5, Stand D 04

Carl Hansen & Son im eigenen Showroom
Piazza Paolo VI
Via Delia Tessa, 20121 Mailand
Täglich 9.30-19 Uhr
Cocktail-Party: 10. April 2014 ab 18 Uhr

Carl Hansen & Son im Paul Smith Flagship Store
Palazzo Gallarati Scotti
Via Manzoni 30, 20121 Mailand
Täglich von 10 bis 19 Uhr

www.carlhansen.de