transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Urbane Strukturen erforschen
1. März 2012
Mit dem Audi Urban Future Award 2012 führt der Ingolstädter Automobilhersteller seine Initiative zur Erforschung von urbanen Strukturen fort. Nach der Premiere 2010 sind wieder sechs international anerkannte Architekturbüros eingeladen, „Roadmaps für die Zukunftsmobilität der Stadt" zu entwerfen. „Wir wollen die Stadt verstehen, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten", erklärt Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler. Der Audi Urban Future Award wird erneut von Stylepark kuratiert.

Um 1800 gab es mit London, Peking und Tokio nur drei Städte weltweit, die eine Einwohnerzahl über einer Million aufwiesen, heute sind es 442. Die Tendenz ist steigend. Der am schnellsten wachsende Ballungsraum ist das indische Mumbai mit um die 72 Millionen sowie das Pearl River Delta in China mit achtzig Millionen Einwohnern. Aber auch Tokio, Boston/Washington, São Paulo und Istanbul sind Metropolen, in denen ein rasantes Bevölkerungswachstum neue Anforderungen an Infrastruktur und Mobilität stellt. Ein Beispiel ist der ansteigende Pendelverkehr zwischen den Metropolen und deren Randgebiete, zwischen Arbeits- und Wohnort.

Und genau diese Metropolen sind die Forschungslabore des diesjährigen Audi Urban Future Award. Die eingeladenen Architekturbüros – Höweler & Yoon Architecture (Boston/Washington), Urban Think Tank (São Paulo), Superpool (Istanbul), CRIT (Mumbai), Node Architecture (Pearl River Delta) sowie Ishigami und Associates (Tokio) – sollen Untersuchungen durchführen, aus denen sich neue Mobilitätskonzepte generieren lassen. Die Teilnehmer sind Spezialisten auf dem Gebiet Stadtentwicklung und Infrastrukturplanung in Metropolregionen. Ihnen steht in diesem Jahr je ein lokaler Kurator zur Seite, um die Verankerung des Projektes in den einzelnen Städten zu unterstreichen.

Bereits im Frühjahr sollen im Rahmen eines Workshops in Ingolstadt erste Ideen der Architekten vorgestellt werden. Eine internationale Fachjury wird die Arbeiten der Architekten bewerten und die beste im kommenden Oktober in Istanbul auszeichnen. Der Gewinnerentwurf soll die Grundlage für ein „City-Dossier" bilden, das Demographie, Infrastruktur und Ressourcen detailliert abbildet und Anstoß gibt für langfristige Praxisprojekte. jg

www.audi-urban-future-initiative.com
Selva Gürdoğan und Gregers Tang Thomsen von Superpool, Foto © Pinar Gediközer
J. Mejjin Yoon und Eric Höweler, Foto © Höweler + Yoon Architecture
Doreen Heng Liu, Foto © NODE Architecture & Urbanism
Ishi Junya Ishigami, Foto © Kenshu Shintsubo
Hubert Klumpner und Alfredo Brillembourg, Foto © Urban Think Tank
Rupali Gupte, Kausik Mukhopadhyay, Aneerudha Paul, Prasad Shetty, Rohan Shivkumarrohan Shivkumar (v. l.), Foto © CRIT