top
Verleihung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design

Die Zukunft gestalten

Neues Leben für alte Möbel, ein klimaneutraler Salon und neue Verbundstoffe mit reduziertem CO2-Fußabdruck: Der dritte Deutsche Nachhaltigkeitspreis Design honorierte starke Beiträge zur nachhaltigen Transformation.
von Anika Paulus | 07.12.2022

Am 1. Dezember 2022 wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Design zum dritten Mal verliehen. Ausgezeichnet wurden nachhaltige Produkte und Services, die zeigen, dass nachhaltiges Design in allen Lebensbereichen einen Unterschied machen kann. Die Jury, zu der dieses Jahr unter anderem Circular Economy Pionier Prof. Dr. Michael Braungart, Produktdesigner Stefan Diez, Vitra-Trendscout Raphael Gielgen sowie Stylepark-Vorstand Franziska von Schumann gehörten, wählte aus zahlreichen Nominierten 25 FinalistInnen und schließlich 17 PreisträgerInnen aus.

Im Bereich Bauwesen wurden neben der weltweit ersten auf dem Markt erhältlichen vollelektrischen Horizontalbohranlage “HDD80-E“ von Streicher auch die Cradle-to-Cradle-zertifizierten Akustikplatten von Troldtekt ausgezeichnet. Die Platten basieren auf dem neuartigen Zementtyp Futurecem und überzeugen mit einem 30 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als vergleichbare Produkte. Während Holz für Atmungsaktivität und Flexibilität sorgt, verleiht Zement den Holzwolle-Leichtbauplatten die gewünschte Stabilität und Feuerfestigkeit – ganz ohne schädliche Chemikalien. Mit einer Lebensdauer von 50 bis 70 Jahren und Recyclebarkeit (Cradle to Cradle-Zertifikat in Gold) können die dekorativen Troldtekt-Akustikplatten einen Beitrag zu führenden Zertifizierungen von klima- und umweltfreundlichen Gebäuden leisten.

Mit "OrganiQ" des Holzwerks Rockenhausen wurde ein weiterer neuer Verbundstoff ausgezeichnet. Der Werkstoff basiert auf den nachwachsenden Pflanzenfasern Hanf und Kenaf; er bietet exzellente mechanische Eigenschaften, ist dreidimensional verformbar und eine echte Alternative zu Massivholz – auch ästhetisch. Das Material kommt mit nur sieben Prozent recyceltem PET aus, ist frei von Formaldehyd und Phenol und lebensmittelverträglich bestätigt. Bereits von namhaften europäischen Küchenherstellern, vor allem bei Besteckeinsätzen in Verwendung, ist das Potential von "OrganiQ" längst nicht ausgeschöpft. Gerade die dreidimensionale Verformbarkeit bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Ausgezeichnet wurden auch Systeme und Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, wie das appgesteuerte Verleihsystem für Elektrowerkzeug “toolbot.de” von thingk.systems oder der Service “Remanufacturing” von Girsberger. Mit seinem Angebot setzt der Möbelhersteller auf Refurbishment und Upcycling, also das Instandsetzen und Erneuern von bestehenden, abgenutzten Möbeln – und zwar unabhängig vom Hersteller. Hochwertige Strukturen und Mechaniken aus Holz, Metall oder Kunststoff bleiben erhalten, ersetzt werden nur unbrauchbar gewordene Teile. Das Verlängern der Lebensdauer von Möbeln zeigt einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und hat positive Auswirkungen auf Klima und Umwelt. Girsberger fördert so auch ein Umdenken in der Gesellschaft.

Ausgezeichnet: "Papilio" von Tobias Trübenbacher ist eine Straßenleuchte mit insektenfreundlichem Lichtspektrum, die der Lichtverschmutzung entgegenwirkt und gleichzeitig durch einen integrierten Windrotor Energie erzeugt.

Mit dem neuen “E-Line Next LED Lichtband” von Trilux ist die Beleuchtung indes nicht nur klima- und umweltfreundlich, sondern auch zukunftssicher. Seit über 30 Jahren auf dem Markt, wird das Lichtbandsystem kontinuierlich weiterentwickelt. Die neue E-Line Next LED überzeugt mit einer exzellenten Energieeffizienz und ist, gemessen am Abiotic Depletion Potential, um mehr als 61 Prozent besser für die Umwelt als die Vorgängerversion. Kombiniert mit dem Lichtmanagementsystem “LiveLink” können Energiekosten wie CO2-Emissionen um bis zu 85 Prozent reduziert werden, verglichen mit konventionellen, ungeregelten Lösungen. Besonders sinnvoll: Alle Vorgängervarianten lassen sich mit wenigen Handgriffen auf die LED-Technologie umrüsten und somit weiter nutzen.

Die Vielfalt der eingereichten Beiträge aus allen Bereichen zeigt deutlich, dass ökologische Alternativen überall nötig und möglich sind. “Nachhaltiges Design gibt Antworten auf die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit und verändert unsere Lebensgewohnheiten” so Initiator Stefan-Schulze Hausmann. “Produkte und Dienstleistungen, die dies ermöglichen, werden sich zunehmend durchsetzen.”

SiegerInnen des Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2022

Cozero – Cozero Climate Action Platform

edding AG – edding EcoLine

FiltaFry Deutschland GmbH – Fettabscheider FiltaFOG Cyclone

Girsberger Holding AG – Girsberger Remanufacturing

Holzwerk Rockenhausen GmbH & Co. KG – OrganiQ

Laboratoire Biosthétique Kosmetik GmbH & Co. KG – Der klimaneutrale Salon

MAX STREICHER GmbH & Co. KG – Vollelektrische Horizontalbohranlage HDD80-E

Melina Bucher. BAILEY – Die Handtasche der Zukunft

MEWA Textil-Service G & Co. Management OHG – Mewa Peak

Quantron AG – QUANTRON CIZARIS 12 EV

Smart & Green Mukran Concrete GmbH – Windkraftanlagenfundament

thingk-systems UG – toolboot.de

Trilux GmbH & Co. KG – E-Line NEXT LED

Troldtekt GmbH – Cradle-to-Cradle-zertifizierte Troldtekt® Akustikplatten auf Basis von FUTURECEM™

Zukunftsweine GmbH – Zukunftsweine


Visionen:


Tobias Trübenbacher Design – PAPILIO

J.M. Voith SE & Co. KG – Papierproduktionslinie ExcelLine

In diesem Jahr wurden zudem zwei Ehrenpreise verliehen: An Stifterin und Supermodel Toni Garrn sowie an Cradle-to-Cradle Begründer Prof. Dr. Michael Braungart.

Cradle-to-Cradle Begründer Prof. Dr. Michael Braungart erhält den Ehrenpreis.