top
Hereinspaziert: Der "Frame" dient als optische Klammer für die Fläche und die einzelnen Module an sich.
Hereinspaziert: Der "Frame" dient als optische Klammer für die Fläche und die einzelnen Module an sich.
© Schmidhuber
Hereinspaziert: Der "Frame" dient als optische Klammer für die Fläche und die einzelnen Module an sich.

STYLEPARK x DOMOTEX 2018
Weg vom Stückchen Teppich

Unter dem Motto "Individualisierung" hat die Brand Experience Agentur Schmidhuber einen facettenreichen Trendbereich für die Domotex geschaffen, die sich damit neu aufstellt.
von Martina Metzner | 06.11.2017

"In unserer globalisierten, digitalisierten Welt sind die Menschen schlichtweg überfordert, so dass sie einen unbedingten Drang verspüren, sich ihrer selbst zu vergewissern – etwa via Selfies –, zur Marke zu werden und kreatives Handwerk zu betreiben", steht für Peter Ippolito fest. Dieser Trend hin zu "Individualisierung" betreffe alle Felder und insbesondere auch den Bodenbelag. Als einer von vier Jury-Mitgliedern leitet der Stuttgarter Architekt zusammen mit seiner Kollegin Susanne Schmidhuber aus München die neue Ausrichtung der Domotex ein, der Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge in Hannover. Nach dem Leitmotiv "Unique Youniverse", welches das auf Live-Kommunikation spezialisierte Büro Schmidhuber aus München entwickelt hat, wird sowohl der facettenreiche Trendbereich aufgezogen, wie auch die gesamte Messe ausgerichtet. Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Betreibergesellschaft Deutsche Messe, verspricht: "Mehr Trends. Mehr Erlebnis. Mehr Inspiration."
 
Wenn Peter Ippolito erklärt, "Messen müssen Orte werden, wo wir Dinge verhandeln, die gesellschaftlich wichtig sind", so gilt das insbesondere für die Domotex: Als hochspezialisierte Messe, deren Angebot Teppiche, Parkett, Laminat, Designböden, Anwendungs- und Verlegetechnik sowie Outdoorbeläge umfasst, bildet sie einen Teil im Gesamtspektrum der Architektur und Raumgestaltung ab. Und da ist jede Menge Dynamik drin. "Framing Trends" sollen einen Ausblick auf neueste Entwicklungen in puncto individualisierte Produkte und Anwendungen geben: 20 "eingerahmte" Räume in Halle 9, in denen Gestalter, Künstler, kreativer Nachwuchs und Hersteller ihre ganz persönliche Vision abseits vom reinen Produkt "Bodenbelag" darstellen. Dazu hat Susanne Schmidhuber vom Büro Schmidhuber zusammen mit ihren Jurykollegen eine ganze Reihe an inspirierenden, eigens für die Domotex entwickelten Projekten herausgesucht. Ebenso werden spielerische Annäherungen an das Thema Virtual Reality gezeigt, von dem die Domotex und Schmidhuber überzeugt sind, dass Hersteller wie Planer in Zukunft stark beschäftigen wird. 
 
Das Herzstück der Halle 9 werden Bühne, Café und die Installation "Endless Uniqueness" sein, um die sich die 20 "Framing Trends" positionieren. Auf der Bühne dürfen anregende Diskussions-Runden erwartet werden, die unter anderem mit Werner Aisslinger (Studio Aisslinger, Berlin), Andreas Krawczyk (NKBAK, Frankfurt) und Chris Middleton (Kinzo, Berlin) zum Thema "Modulares Design: Individuell vs. Seriell?" geführt werden. Empfehlenswert und mit persönlichen Einblicken gespickt dürften auch die geführten Touren sein, die an allen vier Messetagen von Jürgen Mayer H., Peter Ippolito und Susanne Schmidhuber angeboten werden. Zu guter Letzt heißt es "Spieglein, Spieglein im Quadroskop": Susanne Schmidhuber und ihr kreatives Team haben einen begehbaren orthogonalen Raum mit Spiegeln und Bodenbelags-Handmuster so entwickelt, das er am Ende als eine Kugel wahrgenommen wird – in der sich der Besucher selbst wiederspiegelt. Eine faszinierende und künstlerische Form, um das übergeordnete Thema "Individualisierung" in all seinen Facetten darzustellen – und die natürlich die ein oder andere Frage aufwirft. Man darf also gespannt sein auf die neue Domotex, die im Januar mit rund 1400 Ausstellern aus 60 Ländern in Hannover an den Start geht. 

Urban: Die Trendschau auf 3500 Quadratmeter in Halle 9 haben die Macher nach städtebaulichen Prinzipien platziert.
Urban: Die Trendschau auf 3500 Quadratmeter in Halle 9 haben die Macher nach städtebaulichen Prinzipien platziert.
© Schmidhuber
Urban: Die Trendschau auf 3500 Quadratmeter in Halle 9 haben die Macher nach städtebaulichen Prinzipien platziert.

Alle Informationen auf einen Blick:

Domotex – Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge
Freitag, 12. bis Montag, 15. Januar 2018 (Achtung: geänderte Tagesfolge)
Täglich von 9 bis 18 Uhr
Messegelände Hannover

Orientierung auf der Messe:
Vor Messebeginn wird es erstmals eine "Domotex App" geben.
Die Hallenbelegungspläne wurden so geändert, dass man "alles unter einem Dach" findet.

Die "Framing Trends" unter dem Motto "Unique Youinverse":
In Halle 9 mit den Bereichen "Flooring Spaces", "Living Spaces", "Art & Intervention" sowie "Nuthinkers".

Domotex-Touren über die Messe:
Mit Peter Ippolito (Ippolito Fleitz, Stuttgart), Jürgen Mayer H. (J. Mayer H., Berlin), Susanne Schmidhuber (Schmidhuber, München) An allen vier Messetagen jeweils von 10 bis 12 und von 15:15 bis 17:15 Uhr


Die Domotex-Talks finden an allen vier Messetagen statt:

"Modulares Design: Individuell vs. Seriell?"
Freitag, 12. Januar 2018, 13 bis 15 Uhr
Mit Werner Aisslinger (Studio Aisslinger, Berlin), Andreas Krawcyzk, (NKBAK; Frankfurt), Chris Middleton (Kinzo, Berlin)

"Neue Unikate: Handmade vs. Digital?"
Samstag, 13. Januar 2018, 13 bis 15 Uhr
Mit Veronika Aumann (Textildesignerin, Kunsthochschule Berlin), Manuel Jimenez Garcia (madMdesign, London), Gilles Retsin (Gilles Retsin Architecture, London), Fabian Scheurer (Design-to-Production, Zürich)

"Retail Interactive: Virtual vs. Real?"
Sonntag, 14. Januar 2018, 13 bis 15 Uhr
Mit Jürgen Mayer H. (J. Mayer H., Berlin), Theresa Schleicher (Freie Beraterin, u. a. Zukunftsinstitut, Frankfurt), Sven Slampatzki (nation d, Hamburg)

"Nuthinker Stage: What’s next?"
Montag, 15. Januar 2018, 13 bis 15 Uhr
Mit Prof. André Nakonz, Suzanne Köchert und Studierende der HS Hannover, Prof. Klaus Teltenkötter und Studierende der HS Mainz, Prof. Katrin Greiling und Studierende der HBK Saar

Abstrakt: Unter dem Stichwort "Bauhaus revisited" werden Thomas J. Biswanger und Hansjörg Schneider die neuen Meisterhäuser in Dessau zum Thema "Materialauswahl" zitieren.
Abstrakt: Unter dem Stichwort "Bauhaus revisited" werden Thomas J. Biswanger und Hansjörg Schneider die neuen Meisterhäuser in Dessau zum Thema "Materialauswahl" zitieren.
© Biswanger/ Schneider
Abstrakt: Unter dem Stichwort "Bauhaus revisited" werden Thomas J. Biswanger und Hansjörg Schneider die neuen Meisterhäuser in Dessau zum Thema "Materialauswahl" zitieren.
Unique Youinverse - Domotex 2018