top
Hier ist der Name Programm: „Textile Architektur“ hat Création Baumann zusammen mit dem Designer Benjamin Thut entwickelt.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Hier ist der Name Programm: „Textile Architektur“ hat Création Baumann zusammen mit dem Designer Benjamin Thut entwickelt.

Erhellender Stoff

Für die „Featured Editions“ auf der imm cologne sind Hersteller und Designer gemeinsam auf Tuchfühlung gegangen – mit leuchtenden Garnen, endlos erscheinenden Sofas und einer veritablen Demonstration.
28.01.2017

Die von der imm cologne gemeinsam mit Stylepark kuratierten „Featured Editions“ haben in diesem Jahr ein eigenes Thema aufgegriffen. Dies dürfte wohl keinem entgangen sein, der mindestens mehrere der Podeste aufmerksam betrachtet hat – oder außerhalb des Messegeländes einer ganz besonderes Demonstration mit dem Titel „Gib Dir Stoff“ begegnet ist. Auf den insgesamt zehn Flächen, die verstreut zwischen den Messeständen in den „Pure“-Hallen zu finden waren, zeigten ausgewählte Hersteller zusammen mit Designern facettenreiche Interpretationen von Stoffen und Garnen im Zusammenspiel mit einzelnen Möbeln und dem Raum. Aspekte textiler Gestaltung und materieller Eigenschaften unterschiedlicher Textilien aufzugreifen lag schon deshalb nahe, weil in diesem Jahr „Pure Textiles“ im Rahmen der imm cologne zahlreiche Textil-Editeure ihre Neuheiten vorstellten. Besonders spannend hatte das Thema offenbar Création Baumann mit einer raumhohen, abstrakten Installation aus leuchtfähigen Garnen umgesetzt, da diese von den Besuchern beim neu eingeführten Publikums-Voting mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. (mm)

Der Favorit im Publikumsvoting: Die leuchtenden Garne von Création Baumann und Benjamin Thut.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Der Favorit im Publikumsvoting: Die leuchtenden Garne von Création Baumann und Benjamin Thut.
Eine Anspielung auf den „Webstuhl“: „Together/Apart“ von Studio de Form für Ton.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Eine Anspielung auf den „Webstuhl“: „Together/Apart“ von Studio de Form für Ton.
Surfen auf der Welle: Für „The round shape" holte Cappellini Joe Colombos ikonischen „Tube Chair“ nach Köln.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Surfen auf der Welle: Für „The round shape" holte Cappellini Joe Colombos ikonischen „Tube Chair“ nach Köln.
Aparte optische Täuschung: Unterschiedliche Bezüge und verschiedene Spiegelungen zeigen wie das Sofa „Kerman“ von e15 wirken kann.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Aparte optische Täuschung: Unterschiedliche Bezüge und verschiedene Spiegelungen zeigen wie das Sofa „Kerman“ von e15 wirken kann.
Stühle im Stoffmantel: „The Blister" von Alias zusammen mit Renato Stauffacher und Andrea Sanguineti.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Stühle im Stoffmantel: „The Blister" von Alias zusammen mit Renato Stauffacher und Andrea Sanguineti.
Fahnenschwingen vom Kölner Dom bis in die Messehallen: Die Initiative Textile Räume organisierte mit Raumkontor eine Demonstration, die auf die Bedeutung von Heimtextilien aufmerksam machen wollte.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Fahnenschwingen vom Kölner Dom bis in die Messehallen: Die Initiative Textile Räume organisierte mit Raumkontor eine Demonstration, die auf die Bedeutung von Heimtextilien aufmerksam machen wollte.
Akzent auf Natürlichkeit: Nanimarquina machen nicht nur wunderbare Teppiche, sondern hängen auch Pflanzenfasern zum Trocknen auf.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Akzent auf Natürlichkeit: Nanimarquina machen nicht nur wunderbare Teppiche, sondern hängen auch Pflanzenfasern zum Trocknen auf.
Wenn Glas und Textil eins werden: die Installation „Texglas" von Nya Nordiska und Sebastian Herkner.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Wenn Glas und Textil eins werden: die Installation „Texglas" von Nya Nordiska und Sebastian Herkner.
Lustige Kissenschlacht und Ruhebank: Die „Pillows" von Anina Koch und Vitra.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Lustige Kissenschlacht und Ruhebank: Die „Pillows" von Anina Koch und Vitra.
Anspielung auf einen Endlosfaden: Die Installation von Uli Budde für Thonet.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Anspielung auf einen Endlosfaden: Die Installation von Uli Budde für Thonet.
Erstmals konnten die Messebesucher über ihre Favoriten der „Featured Editions“ abstimmen.
Foto: Constantin Meyer © imm cologne
Erstmals konnten die Messebesucher über ihre Favoriten der „Featured Editions“ abstimmen.