top
Möbel schwerelos
von Martina Metzner | 22.01.2015
Kölner Messemusikanten: Das französische Label Petite Friture hat Hanna Ernstings „Petstools“ für die „Featured Editions" aufeinandergestapelt. Foto © Barbara Wildung, Stylepark

Wer auf der imm cologne durch die Hallen 3.3 der „Pure Editions“ und nunmehr auch die Halle 2.2 streift, der stößt immer wieder auf Überraschungen: Designer und Hersteller gehen bei den „Featured Editions“ über die Grenzen eines üblichen Messeauftritts hinaus. Sie inszenieren ihre Objekte und setzen sie in einen alltagsfernen Kontext. Die vierzehn Installationen des Formats „Featured Editions“, das das Kreativteam der Koelnmesse um Dick Spierenburg in Zusammenarbeit mit Stylepark nun zum dritten Mal betreut und kuratiert, zeugen davon, wie intensiv und kreativ Designer und Hersteller zusammenarbeiten, jenseits von Stückzahlen und Renditezielen.

So ist beim Schweizer Stuhl-Spezialisten Horgenglarus erneut Studio Hannes Wettstein für die „Featured Editions“ angetreten, die einen Horgenglarus-Stuhl in breite, wie in der Luft gefrorene Holzspäne einhüllen – als Verweis auf die handwerkliche Arbeit, die in den Produkten des Herstellers steckt. So wie auch in der Neuheit „Klio“ von Studio Hannes Wettstein, den Horgenglarus direkt neben der „Featured Edition“ am Stand präsentiert. Auch bei anderen konnte man gut sehen, wie sich die losgelösten „Featured Editions“ mit der expliziten Warenpräsentation am Stand wunderbar befruchten. Etwa Werner Aisslingers „Minimum“-Stuhl für Conmoto, den er für die Installation – ebenso direkt am Stand des Herstellers gelegen – auseinandernimmt und dessen Sitzschale aus Formfilz zum Rückgrat eines chinesischen Drachens transformiert – mitunter die ausgefallenste und ironischste Arbeit, wenn man bedenkt, welches Verhältnis die europäische Möbelbranche zu China pflegt. Ebenso mit einem Augenzwinkern zeigt sich „On air“ von Formstelle für Thonet, die ihren neuen „808“ Lounge-Sessel auf einen Pfahl setzen, so dass man den Hochsitz nur per Strickleiter erreichen kann.

Überhaupt sind die Installationen dieses Jahr sehr spielerisch, wie etwa die Schaukeln von Paul und Yannic Renner, die sie aus Corian-Mineralwerkstoff von DuPont gefertigt haben. Aber auch die aufeinandergestapelten, niedlichen „Pet Stools“ von Hanna Emelie Ernsting, die ihre kleinen Sitztierchen in die Höhe wirbelt oder die Riesen-Schaukel von Lionel Doyen für Extremis wirken unbefangen und beschwingt. Am liebsten möchte man gleich aufspringen, ein wenig wippen oder in die Höhe sausen.


MEHR auf Stylepark zur imm cologne 2015 finden Sie hier >>

Werner Aisslinger auf Chinesisch: Die Filzsitzschalen seines “Chairman”-Stuhls für Conmoto geben dem Drachen Rückgrat. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
Platz zum Träumen: Lionel Doyen für Extremis. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
Auf Ansitz: Formstelle setzt den neuen Loungechair „Nr. 808” für Thonet hoch in die Luft. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
„Collar rain”: Sebastian Herkner lässt seine neue Leuchte „Collar” für Gubi von der Decke “regnen”. Foto © Sarah Böttger, Stylepark
Das Prinzip „Transformation“: Läufer + Keichel präsentierten die Genese Ihres neuen Leichtbau-Holzstuhls „Satsuma“ für Schneiderschram. Foto © Sarah Böttger, Stylepark
Happy Birthday e15: Philipp Mainzer feiert mit „Bigfoot – the making of an icon” das Firmenjubiläum. Foto © Barbara Wildung Stylepark
Benny Mosimann’s 1997 entworfenes Sideboard-Programm für Wogg wurde überarbeitet – und für die „Featured Editions“ neu interpretiert. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
Wo gehobelt wird, fallen Späne: „Schnipselsturm“ von Studio Hannes Wettstein für Horgenglarus. Foto © Sarah Böttger, Stylepark
Paul und Yannic Renner haben Schaukeln aus dem Mineralwerkstoff Corian von DuPont angefertigt. Foto © Sarah Böttger, Stylepark
Der griechische Künstler Evangelos Papadopoulos fertigte für den Cubit-Regalanbieter Mymito eine Skulptur direkt auf der Messe an. Photo © Sarah Böttger, Stylepark
Auch Möbel können tätowiert sein: „Tatoo Collection” von Alessio Bassan und Silvano Piedonà für Capod’opera. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
Ein Hoch auf Steckverbindungen: Emir Salkic für Zanat. Foto © Barbara Wildung, Stylepark
Wie entsteht der Lounge Chair von Charles & Ray Eames? Joelle Aeschlimann und Sylvain Aebischer für Vitra. Foto © Sarah Böttger, Stylepark

Produkte