top
Spieglein, Spieglein
11.04.2013

Die Mailänder Möbelmesse steht vor der Tür. Nun schon zum 52. Mal treffen sich jährlich Designliebhaber auf dem weltweit größten Branchentreff. Fast genauso alt ist das italienische Unternehmen Pedrali, das 1963 gegründet wurde und in diesem Jahr nicht nur sein fünfzigjähriges Bestehen, sondern auch seinen 25. Auftritt auf dem Salone del Mobile feiert. Pedrali ist hauptsächlich für das zeitgenössische Design seiner Stühle und Tische bekannt,- und wahrscheinlich Italiens größter Hersteller im Objektgeschäft.

Das umfangreiche Sortiment von Pedrali reicht vom modernen Plastikstuhl bis zum edlen Lederstuhl, vom einfachen Tischgestell in Stahl bis zu hochwertigen Aluminiumtischen. Anfang der Neunzigerjahre dominierten Produkte aus Metall die Produktion von Pedrali. In den späten Neunigerjahren konzentrierte sich das Unternehmen zunehmend auch auf Materialien aus Kunststoff. Somit konnten neue Stuhlkollektion entworfen werden. Während der letzten zehn Jahre wurden die Kollektionen auf ein umfangreiches Programm von Stühlen in Holz erweitert. Letztere werden in Manzano, dem Zentrum der italienischen Stuhlproduktion, in einem eigenen Werk hergestellt. Überhaupt legt das Unternehmen sehr viel wert auf hundertprozentige Produktion in Italien. Dank höchster technischer Ausstattung ist Pedrali in der Lage, jedes Produkt firmenintern herzustellen.

Um neue, konkurrenzfähige Produkte anbieten zu können, arbeitet die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Pedrali mit internationalen Designern zusammen. Zahlreiche Ergebnisse sind mit verschiedenen Designpreisen belohnt wurden. Unter anderem der Stuhl „Frida“ von Odoardo Fioravanti, der im Juli 2011 mit dem Compasso d’Oro ausgezeichnet wurde. Ebenso erhielt der Stuhl „Malmö“ im Dezember 2012 eine renommierte Anerkennung, den Good Design Award. Der Stuhl stammt aus der Feder von Michele Cazzaniga, Simone Mandelli und Antonio Pagliarulo.

Zur diesjährigen Möbelmesse in Mailand stellt Pedrali das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Patrick Jouin vor. Der französische Designer hat einen Stuhl namens „Ester“ entworfen, der hauptsächlich für den Luxussektor gedacht ist. Bei „Ester“ wurde ein Stahlrahmen mit Polyurethanschaum und abschließend mit wertvollem Leder überzogen.

Außerdem setzt Pedrali die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Architekten Migliore+Servetto fort, die auf dem Salone 2012 Stühle von Pedrali in riesengroße Räder aufstellten. In diesem Jahr dürfen wir auf die Umsetzung mit dem Namen „Pedrali mirror” gespannt sein.

Auf dem Salone del Mobile 2012 wurde auf dem Messestand von Pedrali in jedem Riesenrad ein Stuhl vorgestellt.
Unternehmensgründer Mario Pedrali mit seinen Kindern und den jetzigen Geschäftsführern Monica und Giuseppe Pedrali
Anlässlich der diesjährigen Mailänder Möbelmesse entwarf Patrick Jouin für Pedrali den Lederstuhl „Ester“.
Spieglein, Spieglein - Entwurf „Pedrali Mirror“ der Architekten Migliore+Servetto für den diesjährigen Messestand von Pedrali
Pedrali produziert alle seine Produkte in Italien.
Der französische Designer Patrick Jouin

Produkte

Kataloganfrage

Zum Anfragen eines Katalogs, füllen Sie bitte unser Formular aus.

Angebotsanfrage

Zum Anfragen eines Angebots, füllen Sie bitte unser Formular aus.

Download

Dateiformat Bezeichnung Größe Download
PDF Datenblatt XYZ 356kb
PDF Datenblatt 123 1356kb
DWG-3D Modell 656kb
DWG-2D Querschnitt 256kb