top
Für laue Sommerabende: Die neue tragbare Leuchte "Ambient" von Henrik Pedersen für Gloster.
© Gloster
Für laue Sommerabende: Die neue tragbare Leuchte "Ambient" von Henrik Pedersen für Gloster.

SALONE DEL MOBILE 2017
Schnurlos Scheinen

Telefone, Lautsprecher, Kopfhörer, Staubsauger: Unser Alltag wird immer schnurloser. Jetzt werden auch Leuchten mobil. Wir stellen die spannendsten Modelle vor.
von Jasmin Jouhar | 02.04.2017

Mit „Mayday“ schuf Konstantin Grcic den Prototyp einer tragbaren Leuchte, die mit Griff und Haken überall dort zum Einsatz kommen kann, wo sie gerade gebraucht wird. Die Stromzufuhr machte Grcic mit einem auffälligen, fast fünf Meter langem, schwarzen Kabel zum zentralen Element, das man dank Halterungen am Griff aufwickeln kann. Solch eine Lösung müssen Designer heute nicht mehr finden, wenn sie flexibel einsetzbare Leuchten entwerfen wollen. Heute kommt die Energie aus einem eingebauten Akku. Viele der kabellosen Leuchten, die in der letzten Zeit auf den Markt gekommen sind, orientieren sich an der historischen Laterne als Vorbild, andere wiederum an der klassischen Tischleuchten-Form mit Fuß und Schirm. Die Möglichkeiten schnurloser Beleuchtung sind noch längst nicht ausgeschöpft. Die „Mayday“ allerdings wird so bleiben, wie sie ist – mit Kabel. Zwar habe Grcic mit Flos schon über die Möglichkeit gesprochen, die Leuchte mit LED und Akku auszustatten, doch den Ansatz schnell wieder verworfen, denn dann wäre der günstige Preis nicht mehr zu halten. Und damit wäre die „Mayday“ nicht mehr das, was sie ist: Eine der wenigen bezahlbaren Designikonen der Gegenwart.