transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369374_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 573 Forward End
Wohnen im Kontorhaus
3. Januar 2014
Die Stadt Görlitz ist bekannt für ihr – mittlerweile wieder – gut erhaltenes, historisches Zentrum. Etwa 60 so genannte Hallenhäuser sind hier noch erhalten. Hinter ihren manchmal prächtigen, manchmal unscheinbaren Toren verbergen sich Eingangshallen mit großen Gewölben, die ursprünglich dem Handel dienten. So ein Haus, das „Handwerk 22“ aus dem Jahr 1727, entdeckte eine junge Familie, und obwohl sie eigentlich neu bauen wollten, entschieden sie sich für das barocke Kleinod. Nur bei der Haustechnik blieb der Bauherr bei seiner Wahl für eine komfortable und hochmoderne Steuerungsanlage von Gira, durch die Heizung, Licht, Sicherheitstechnik und sogar die Musik über alle Etagen geregelt werden können.

Die Familie ließ das Haus, das natürlich unter Denkmalschutz steht, fachgerecht sanieren. Dabei kamen mehrere Stuckdecken zum Vorschein und wurden in mühevoller Handarbeit restauriert. Diese barocken Stuckdecken und das Gewölbe prägen stark den Charakter der Räume, die dennoch großzügig geschnitten sind und modern wirken. Für die Farbgebung der Räume ließen sich die Bauherren von den farbigen Vorbildern im Görlitzer Barockmuseum inspirieren und wählten ein kräftiges Gelb für die Küche, ein Rot für Flur und Wohnzimmer sowie ein kühleres Grün für das Arbeitszimmer.

Während der umfangreichen Bauarbeiten konnten die neuen Versorgungsleitungen durch die vorhandenen Schornsteine gelegt werden und der Hausherr bekam wie gewünscht ein KNX/EIB System von Gira zur Steuerung der gesamten Elektronik. Sogar ein bald 400 Jahre altes Tor kann damit zentral gesteuert und vor allem videoüberwacht werden. Der Gira HomeServer regelt nicht nur die Türkommunikation, sondern auch Licht, Fußbodenheizungen und die Rauchmelder. Im Haus können alle elektronischen Komponenten von den Displays auf den verschiedenen Etagen gesteuert werden - und in Abwesenheit sogar von einem iPhone oder iPad aus. Ganz schön komfortabel für so ein altes Gemäuer.
In den feudalen Hallen im Erdgeschoss wurde früher Handel getrieben. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
In die original belassene Raumstruktur mit Gewölbe und Bögen passt auch eine moderne Küche mit angrenzendem Essbereich. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Der Hausherr vor der zentralen ElekDas Handwerk 22, ein prachtvolles, barockes Haus wurde frisch restauriert. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira troniksteuerung, ein KNX/EIB System von Gira.
Das Wohnzimmer wurde in einem kräftigen Rot gestrichen. Fußbodenheizung, Licht, Musik und Kontrolltechnik werden über die Control Clients gesteuert. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Über die Displays in den Wohnräumen können auch Türen mit der Videokommunikation von Gira bedient werden. Für die Bewohner gibt es „keyless Transponder“ zum Öffnen jeglicher Zugänge. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Das Kontroldisplay mit KNX System von Gira. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Unter dem Dach haben die kleinen Töchter ihr Reich - statt einem Babyphone sorgt hier die Elektronik von Gira für ihre Sicherheit. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Im ersten Obergeschoss gehen Bad und Schlafzimmer ineinander über. Mit den Gira Control Clients kann auch hier die Raumatmosphäre bestimmt werden. Foto © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Selbst das Tor zum Innenhof von 1620 konnte in die komplexe Elektroniksteuerung integriert werden. Foto: © Ulrich Beuttenmüller für Gira
Systeme
Gira: Gira Home Server @ Stylepark
Gira
Gira Home Server
Gira: E22 Serienschalter @ Stylepark
Gira
E22 Serienschalter
Phoenix Design
Gira Design-Team
Gira: Rauchwarnmelder Dual Q @ Stylepark
Gira
Rauchwarnmelder Dual Q
Phoenix Design
Gira: HomeServer Apps @ Stylepark
Gira
HomeServer Apps
schmitz Visuelle Kommunikation
Gira: Control 19 Client @ Stylepark
Gira
Control 19 Client
Gira: Gira Control 9 Client @ Stylepark
Gira
Gira Control 9 Client
Gira: E2 Steckdose @ Stylepark
Gira
E2 Steckdose
Gira Design-Team
Gira: Info-Terminal-Touch @ Stylepark
Gira
Info-Terminal-Touch
Phoenix Design
Gira: Türstation / Kamera @ Stylepark
Gira
Türstation / Kamera
Phoenix Design
Architektur › 2014 › Januar
Wohnen im Kontorhaus
3. Januar 2014
Die Stadt Görlitz ist bekannt für ihr – mittlerweile wieder – gut erhaltenes, historisches Zentrum. Etwa 60 so genannte Hallenhäuser sind hier noch erhalten. Hinter ihren manchmal prächtigen, manchmal unscheinbaren Toren verbergen sich Eingangshallen mit großen Gewölben, die ursprünglich dem Handel dienten. So ein Haus, das „Handwerk 22“ aus dem Jahr 1727, entdeckte eine junge Familie, und obwohl sie eigentlich neu bauen wollten, entschieden sie sich für das barocke Kleinod. Nur bei der Haustechnik blieb der Bauherr bei seiner Wahl für eine komfortable und hochmoderne Steuerungsanlage von Gira, durch die Heizung, Licht, Sicherheitstechnik und sogar die Musik über alle Etagen geregelt werden können.

Die Familie ließ das Haus, das natürlich unter Denkmalschutz steht, fachgerecht sanieren. Dabei kamen mehrere Stuckdecken zum Vorschein und wurden in mühevoller Handarbeit restauriert. Diese barocken Stuckdecken und das Gewölbe prägen stark den Charakter der Räume, die dennoch großzügig geschnitten sind und modern wirken. Für die Farbgebung der Räume ließen sich die Bauherren von den farbigen Vorbildern im Görlitzer Barockmuseum inspirieren und wählten ein kräftiges Gelb für die Küche, ein Rot für Flur und Wohnzimmer sowie ein kühleres Grün für das Arbeitszimmer.

Während der umfangreichen Bauarbeiten konnten die neuen Versorgungsleitungen durch die vorhandenen Schornsteine gelegt werden und der Hausherr bekam wie gewünscht ein KNX/EIB System von Gira zur Steuerung der gesamten Elektronik. Sogar ein bald 400 Jahre altes Tor kann damit zentral gesteuert und vor allem videoüberwacht werden. Der Gira HomeServer regelt nicht nur die Türkommunikation, sondern auch Licht, Fußbodenheizungen und die Rauchmelder. Im Haus können alle elektronischen Komponenten von den Displays auf den verschiedenen Etagen gesteuert werden - und in Abwesenheit sogar von einem iPhone oder iPad aus. Ganz schön komfortabel für so ein altes Gemäuer.