top
© Taller Héctor Barroso

Sechs zum Ausruhen

Für alle, die ein Rückzug wünschen, aber doch nicht allein sein möchten: Die neuen Ferienhäuser von Héctor Barroso im mexikanischen Valle de Bravo schaffen Intimität in der Reihe.
18.12.2017

In seiner Parabel "Die Stachelschweine" beschreibt Arthur Schopenhauer jenes Finden des richtigen Abstandes zueinander, bei dem sich diese possierlichen Tiere beim gegenseitigen Wärmespenden nicht verletzen. Genau den richtigen Abstand zwischen den sechs Ferienhäusern im mexikanischen Valle de Bravo hat auch Héctor Barroso gewählt – wenngleich der Abstand nicht die Temperatur, sondern die Räume des Rückzugs in der Gemeinschaft auslotet. Die schlichte, aber raffinierte Komposition der Kuben schafft eine abwechslungsreiche Erscheinung der Häuserreihe und zugleich genügend Privatsphäre für die temporären Bewohner.
 
Jedes der sechs Häuser besteht aus sechs Volumen unterschiedlicher Höhe, deren Anordnung einen intimen, ruhigen Patio schafft. Zum Norden hin sind die Fassaden geschlossen gehalten und öffnen sich gen Süden zum Garten und Pinienwald. Mit je 340 Quadratmetern Wohnfläche bieten die Häuser ausreichend Platz für mehrere Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer und Bäder. Die Materialien, die Héctor Barroso wählte, stammen ausschließlich aus der Region: Holz, Ziegel und Erde. Ein Gros der Wände ist mit jener Erde bedeckt, die aus den Baugruben gehoben wurden. So verbinden sich die Häuser farblich mit dem Boden und fügen sich mühelos in die Umgebung ein. (as)

© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso
© Taller Héctor Barroso