top
Tom Lloyd und Luke Pearson

NOVELTY STORY
Transformation mit Stil

Mit der Designlinie Ports hat das Duo Pearson Lloyd für Bene multifunktionale Produkte erdacht, die sowohl solo wie im Ensemble funktionieren.
von Anna Moldenhauer | 16.09.2020

Transparenz, Flexibilität, Dynamik – Schlagwörter, die für eine demokratische Arbeitskultur maßgeblich sind. Moderne Führungskräfte arbeiten agil, ohne starre Hierarchien und Einzelbüros, die nur unnötige Schwellenangst bei der Belegschaft auslösen. Das Londoner Designerduo Pearson Lloyd hat mit Ports für Bene eine neue Designlinie entworfen, der das Konzept des agilen Arbeitens bereits zu Grunde liegt. "Zusammenarbeit ist der Kernaspekt von Ports", so Tom Lloyd. Drei Module bieten die Basis: Ports Lounge, Ports Table und Ports Storage. Jedes Element ist multifunktional gedacht und funktioniert sowohl einzeln wie im Verbund. Eine Sitzlandschaft nach Bedarf mit unterschiedlichen Zonen lässt sich so aus den Optionen Ports Sofa und Ports Lounge Chairs mit Panel und drehbarem Tisch sowie dem Ports Active Chair mit integrierter Höhen- und Sitzneigeverstellung kombinieren.

Ebenso in der Höhe verstellt werden kann der Ports Table. Während man zusammensitzt und diskutiert oder sich in den Lounge Chair wie in ein kleines Separee für mehr Konzentration zurückzieht, lädt das Mobiltelefon in Reichweite auf einer kabellosen Ladefläche. Ist die größere Arbeitsfläche des Ports Table gefragt, kann diese mit weiteren versteckten Vorzügen versehen werden: Von der Plugbox, über eine Power Box auf der Tischunterseite, die eine 4-fach Steckerleiste fasst, bis zum Kabelauslass sind diverse Varianten möglich. Besonders charmant ist die Addition des Power Trays, das auf dem Kabelauslass gestellt wird und in kleinen Zylindern aus Metall sowohl Ladefläche wie Strom- und USB-Anschluss bietet. Hergestellt aus furniertem Formholz ist das Power Tray auch ästhetisch ein Gewinn.

Ports Storage ist im Ensemble der flexibelste: Rahmen in unterschiedlichen Höhen bilden die Grundstruktur, auf der mit Fachböden und Schrankelementen individuelle Möbel geplant werden können. Vom Sideboard bis zur Raumtrennung, von der Garderobe bis zum Stauraummodul sind so viele Varianten möglich. Eine große Auswahl an Furnieren, von Ahorn über Eiche bis zum Nussbaumholz lassen im Material wie in der Farbe Spielraum für eigene Ideen. Zusätzlich können an das Ports Storage Element über eine entsprechende Halterung wahlweise Whiteboards, Pinnboards, Screens angehängt werden. Die flexible Designlinie Ports von Tom Lloyd & Luke Pearson funktioniert zudem über das moderne Büro hinaus: Mit den variablen Elementen lassen sich eine Vielzahl an Raumstrukturen übersetzen – sei es für Retail, Hotellerie oder den Wartebereich eines Flughafens.

Ports Power Tray
PORTS - LEAD TOGETHER