top
Postapokalyptische Szene: "The new Generation, after Tsunami" von Gentle Monster in Chengdu, China.
© Gentle Monster
Postapokalyptische Szene: "The new Generation, after Tsunami" von Gentle Monster in Chengdu, China.

Schöne, neue Welt

Das Label Gentle Monster kreiert für die Präsentation seiner Brillenkollektionen Installationen wie von einem anderen Stern.
von Anna Moldenhauer | 13.11.2018

Gentle Monster, sprich sanfte Monster, lautet der Name eines Brillenlabels aus Südkorea. Das die ungewöhnliche Selbstbezeichnung Programm ist, erkennt man unverzüglich beim Betreten einer der inzwischen weltweit eröffneten Fialen: Je einem Überthema zugeordnet stehen figürliche Wesen wie organisch aus dem Boden gewachsen Spalier, eingerahmt von kunstvollen, kinetischen Installationen. Mit mechanischen Bewegungen gehen sie einer nicht näher spezifizierten Aufgabe nach und geben dem Besucher Rätsel auf – wirken ihre Drehungen, Stöße und Windungen doch gleichsam faszinierend wie skurril. Die Brillen, die teils in Zusammenarbeit mit Designern wie Marcel Wanders oder den Modeschöpfern Alexander Wang und Henrik Vibskov entstehen, halten sich so sehr im Hintergrund, dass man sie oft erst auf den zweiten Blick in den aufwändigen Aufbauten entdeckt.

Gentle Monster in Singapur: "Samsara" ist von der Erlösungsphilosophie Nietzsches inspiriert, in der man nur in der Überwindung seiner selbst als Übermensch Erlösung finden kann.
© Gentle Monster
Gentle Monster in Singapur: "Samsara" ist von der Erlösungsphilosophie Nietzsches inspiriert, in der man nur in der Überwindung seiner selbst als Übermensch Erlösung finden kann.

2011 von Hankook Kim in Seoul gegründet, scheut das Unternehmen keine Mühen, um für die Präsentation ihrer Produkte theaterreife Inszenierungen zu realisieren. Die experimentellen Fantasiewelten sind räumliche Erkundungen, die mittels der außerirdisch wirkenden Wesen sehr menschliche Realitäten vor Augen führen: Von der endlosen Wiederholung alltäglicher Routinen bis zu der Visualisierung sadistischer Wesenszüge übersetzen Gentle Monster ihre Gesellschaftskritik in handgefertigte, abstrakte Objekte. Der Brillenkauf wird so zu einem sinnlichen Erlebnis, das einen nachdrücklichen Eindruck hinterlässt.

"Frogism" lautet das Thema von Gentle Monster Shanghai und thematisiert frei nach George Orwells’s "Farm der Tiere" sadistische Wesenszüge in abstrakten Objekten.
© Gentle Monster
"Frogism" lautet das Thema von Gentle Monster Shanghai und thematisiert frei nach George Orwells’s "Farm der Tiere" sadistische Wesenszüge in abstrakten Objekten.
Die Fälschung ist unter dem Titel "Laundry" das Thema des Flagshipstore in Daegu, Südkorea.
© Gentle Monster
Die Fälschung ist unter dem Titel "Laundry" das Thema des Flagshipstore in Daegu, Südkorea.
Singapore Store "The Data addicts"