top
Stuhl Nr. 1: Der früheste in der Galerie A1043 gezeigte Möbelentwurf von Rei Kawakubo aus dem Jahr 1983.
© Yann Bohac
Stuhl Nr. 1: Der früheste in der Galerie A1043 gezeigte Möbelentwurf von Rei Kawakubo aus dem Jahr 1983.

Maßgeschneidert

Die Pariser Galerie A1043 zeigt Möbel der japanischen Modedesignerin Rei Kawakubo.
25.10.2017

Das Werk der Modedesignerin Rei Kawakubo weist zahlreiche Parallelen zur zeitgenössischen Architektur auf. Früher als bei den meisten ihrer Kollegen fanden sich dort minimalistische und dekonstruktivistische Tendenzen, wie sie zeitgleich auch bei der Avantgarde unter den Architekten auftauchten. Die ersten Ladenlokale für ihr Label "Comme des Garçons", die sie in den 1970er und frühen 1980er Jahren gemeinsam mit dem Architekten Takao Kawasaki gestaltete, trieben die Reduktion bis zum Äußersten: nichts weiter als weißgekachelte Wände und Böden. Seit 1983 entwirft Rei Kawakubo für ihre Ladengeschäfte auch Möbel. Diese Facette ihres Werkes zeigt jetzt die Pariser Galerie A1043 anhand von 15 Arbeiten aus dem Zeitraum zwischen 1983 und 1993. Die Möbel besitzen den gleichen skulpturalen und reduzierten Ausdruck, der auch Kawakubos Mode oftmals auszeichnet – ebenso wie die überraschende Originalität mancher Objekte. Mit der Schau liefert die Galerie A1043 somit eine willkommene Vervollständigung für das Werkverständnis der japanischen Designerin. (fap)

Galerie A1043
47, rue de Montmorency
75003 Paris

Paravent von Rei Kawakubo aus dem Jahr 1987.
© Yann Bohac
Paravent von Rei Kawakubo aus dem Jahr 1987.
Comme Des Garcons, Chaise N32, 1991, Stylepark
© Yann Bohac
Comme Des Garcons Chaise N7 1987, Stylepark
© Yann Bohac
© Yann Bohac
Comme Des Garcons Chaise N24 1989 Stylepark
© Yann Bohac
Comme Des Garcons Chaise N Xx 1991 Stylepark
© Yann Bohac