top
Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams

Nackte Räume für die Mode

Für die neuen Büroräume der Fashionplattform "Ssense" haben Atelier Barda den rohen Charakter einer ehemaligen Lagerhalle noch verstärkt.
03.01.2018

Rückbau statt Umbau war die Maxime des Ateliers Barda bei der Gestaltung der neuen Büroflächen für die Fashionplattform "Ssense" in Montreal. In einem ehemaligen Lagerhaus im einstigen Viertel der Textilindustrie entstand so eine fast roh anmutende Arbeitsumgebung, bei der die Wirkung der Industriearchitektur durch die sparsame und neutrale Möblierung noch verstärkt wird. Bei der Grundrissfindung stand die Wandelbarkeit der Räume im Fokus, aber auch der Wunsch nach einer weitgehend offenen und  hierarchielosen Arbeitsplatzanordnung. So konzentriert sich das Gros der Arbeitsplätze auf der offenen Fläche im Zentrum der Halle, wo die Mitarbeiter teamweise an langen Tischen sitzen. Besprechungsplätze und Rückzugsräume wurde dagegen an der Peripherie positioniert.         

Als Kontrast zu der lichten und cleanen Atmosphäre der großen Arbeitsfläche schuf Atelier Barda einen geradezu dramatischen Auftakt in Form eines völlig schwarz gehaltenen Eingangsbereichs aus dem ein Bogenportal in die Helle des Großraumbüros überleitet. Am Übergang wurde ein Loungebereich eingerichtet, der mit einer Vielzahl von Grünpflanzen, Sesseln und organisch geformten Tischen nochmals einen ganz eigenen Akzent setzt. Studio Barda entwarfen übrigens nicht allein die Innenarchitektur, sondern zeichnen auch für beinahe das gesamte Mobiliar verantwortlich, das speziell für diesen Auftrag gestaltet wurde. (fap)

Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams
Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams
Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams
Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams
Atelier Barda, Ssense, Montreal, Stylepark
© Adrien Williams