top
Unser Sacco wird 40!
von Vera Siegmund | 29.01.2008

Wie begeht man den runden Geburtstag eines Sitzmöbels, das selbst die musealen Weihen bereits erhalten hat? In diesem Fall ist das ganz einfach: man nimmt Anlauf und springt hinein - und wird von dem Lieblingsmöbel zum Dank liebevoll umarmt.

Was in dieser Form mit kaum einem anderen Möbel zelebriert werden kann, ist bei dem Sitzsack Sacco kein Problem. Die wirbellose Sitz- und Liegegelegenheit war schon immer eine Ausnahme und gerade in seiner großen Anpassungsfähigkeit an den menschlichen Körper ist der Sacco das unangepassteste Möbel überhaupt. An diesem Revolutionär, der im politisch aufrührerischen Jahr 1968 herauskam, war einfach alles anders: seine ursprünglich aus Vinyl gefertigte Plastikhülle, die Füllung aus aufgeschäumten Polystrolkügelchen und natürlich die strukturlose, amorphe Form, die so gar nichts mit der klassischen Polstergarnitur des elterlichen Wohnzimmers zu tun hatte. Er brach mit allen Möbelkonventionen seiner Zeit und verkörperte den Traum, mit neuen Wohnformen auch die Gesellschaft zu verändern. Denn der Sacco kommt jeder noch so unkonventionellen Sitz- oder Liegeposition entgegen, man ihn einfach knautschen, packen und überall hintragen, wo man ihn gerade als bequeme Unterlage braucht.
Die unglaubliche Erfolgsgeschichte des Saccos begann, als das Architekten- und Designertrio Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro 1968 mit ihrem brandneuen Modell zum italienischen Möbelhersteller Zanotta kam. Gegenüber ungewöhnlichen Ideen äußerst aufgeschlossen, war Zanotta zu dieser Zeit der wichtigste Produzent des Radical Design in Italien. Der revolutionäre Sacco war zudem leicht zu produzieren. Nach Füllversuchen des Designertrios mit Kastanienblättern, Wasser und Sand, führten Tischtennisbälle zu den schließlich verwendeten Polystrolkügelchen, die das poppige Möbel so leicht und mobil machen. Als weiteres benutzerfreundliches Detail bildet sich beim Besetzen des Saccos eine Rückenlehne heraus, die sich durch den Druck der Kugeln gegen die Außenhülle stabilisiert. Und da der häufige Wechsel der Sitzhaltung die wichtigste Voraussetzung für ein gesundes Sitzen ist, ist der Sacco auch ergonomisch eine Glanzleistung. Freies Denken durch freies Sitzen!www.zanotta.it

Produkte