top
Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop

Rituelle Reinigung

Der für den Oscar nominierte Filmemacher Luca Guadagnino verleiht dem ersten Signature Store von Aesop in Rom eine fast schon sakrale Atmosphäre.
von Martina Metzner | 15.11.2018

Das Verlangen ist ein wichtiges Moment im Leben und Werk von Filmregisseur Luca Guadagnino. "Es gibt niemanden auf der Welt, den man nicht bekommen kann, wenn man nur genug will", zitiert Guadagnino Truman Capote und erklärt, dass dieses Verlangen schon früh in ihm selbst reifte und "groß genug" war. Seine Filme "I am in Love" (2009), "A bigger Splash" (2015) und der Oscar-nominierte Film "Call me by your name" (2017), die "Desire"-Triologie, kreisen alle direkt oder indirekt um diesen Aspekt menschlichen Lebens. Sein Verständnis für die tiefsten Wünsche der Menschen, seine feine Beobachtungsgabe und sein Gespür für Szenerien setzt der Palermitaner auch als Interior Designer um. So trägt der jüngst eröffnete Store des australischen Kosmetik-Herstellers Aesop in Rom Luca Guadagninos Handschrift.

Es sind zwei, die zusammenpassen. Beide beschäftigen sich auf unterschiedlichste Weise mit den Sehnsüchten der Menschen. Beide wissen, wie man Geschichten erzählt – der Namensgeber des Herstellers war schließlich der bedeutendste Fabeldichter der Antike. Beide verfolgen kompromisslos und stringent einen Weg, der sie an die Spitze gebracht hat: Guadagnino gehört zu den talentiertesten Filmemachern Europas, Aesop ist inzwischen eine absolute High End-Marke für Beauty-Produkte weltweit. Die "intelligenten Rezepturen" für Haut, Haare und Sinne, deren äußeres Erscheinungsbild an die Nüchternheit und Sterilität von Laboren angelehnt ist und die auch nicht mit den sonstigen Versprechen der Kosmetik-Industrie beworben werden, vertreibt Aesop nur an ausgewählten Orten und in den eigenen, weltweit schon über 100 Signature Stores. Dafür arbeitet Aesop stets mit den besten Gestaltern vor Ort zusammen – was nicht nur ein einzigartiges Design zum Ergebnis hat, sondern auch gleich die Aufmerksamkeit in der für sie wichtigen Zielgruppe.

Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop

Die Zusammenarbeit ergab sich aus einem zufälligen Treffen von Luca Guadagnino mit Aesop-Gründer Dennis Paphitis im Hotel Chateau Marmont in Los Angeles. Das Ergebnis ist an der Piazza di San Lorenzo in Lucina in Rom zu besichtigen, wo sich nun der erste Aesop Store in der italienischen Hauptstadt befindet. Die am Platz gelegene romanische Kirche San Lorenzo in Lucina aus dem zwölften Jahrhundert war dabei ebenso eine Quelle der Inspiration für die Gestaltung und die Wahl der Materialien wie das nahegelegene Pantheon. Auch das Italien nach dem Zweiten Weltkrieg und der Neorealismo spielen eine wichtige Rolle für das Design des Ladens. Etwa die Filme Pasolinis und die Bücher Moravias, die das Leben der einfachen Menschen schildern, ihre Sehnsüchte, ihre Entbehrungen und auch ihre Unterdrückung jenseits der bürgerlichen Gesellschaft.

Dieses Nebeneinander von Eleganz und Einfachheit ist es, das den Aesop Store in Rom ausmacht: Die Decke wird durch aufgeschnittene Strohballen verblendet, Einbauten sind in schwarzem Marmor und hellem Travertin umgesetzt, den Boden schmückt eine kostbare Inkrustationsarbeit. Das Waschbecken, wo nach Aesop-Ritual jedem Besucher die Hände gewaschen werden, sobald er die Räume betritt, steht frei – und wirkt wie ein Taufbecken. So taucht man ein in eine fast schon sakrale Atmosphäre, die der Haltung der Marke, die von Reinheit und Askese geprägt ist, entspricht. 

Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop
Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop
Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop
Aesop Store, Piazza San Lorenzo in Lucina, Rom, Luca Guadagnino
© Aesop