top
"Futuro" kann noch bis 2022 vor der Pinakothek der Moderne erkundet werden.
"Futuro" kann noch bis 2022 vor der Pinakothek der Moderne erkundet werden.
Foto: A. Laurenzo © Die Neue Sammlung - The Design Museum
"Futuro" kann noch bis 2022 vor der Pinakothek der Moderne erkundet werden.

Sie sind gelandet

Vor der Pinakothek der Moderne in München parkt ein Ufo. Das "Futuro"-Haus des finnischen Architekten Matti Surronen kann seit kurzem besichtigt werden.
von Anna Moldenhauer | 26.06.2018

Matti Suuronen hatte beim Entwurf seines außergewöhnlichen Objektes allerdings weniger fliegende Untertassen im Sinn als eher eine Skihütte. Von den Zukunftsvisionen der damaligen Zeit geleitet, entstand so ein ellipsoides Kunststoffhaus. Stahlrohre halten das Gebäude an Ort und Stelle, selbst in unwegsamem Gelände. Würden in der bayerischen Hauptstadt extreme Temperaturen herrschen, die knapp sechs Meter hohe Behausung wäre gewappnet: Suuronen kalkulierte starke Temperaturschwankungen ein. Auch Erdbeben und ausgedehnten Stürmen sollte "Futuro" standhalten. Wenn es draußen ungemütlich wird, kann man über eine ausklappbare Treppe den Rückzug in die 25 Quadratmeter große Wohnfläche antreten. Isoliert mit Polyurethan-Schaum trotzen die Wände aus Glasfaser und Polyester der Witterung – geheizt wird über den Strom. Von der umlaufenden Bank im Innenraum lässt sich das Geschehen vor den 16 doppelt verglasten Fenstern so angenehm verfolgen.

"Futuro" wurde als eines der ersten serienproduzierten Kunststoffhäuser der Geschichte von der finnischen Firma Polykem Ltd. hergestellt. Vor zwei Jahren konnte Die Neue Sammlung das Exemplar des außergewöhnlichen Baus erwerben, dessen 16 Kreissegmente im Anschluss originalgetreu restauriert wurden. Das futuristische Objekt, welches heute als Design-Ikone der 1960er Jahre gilt, kann noch bis 2022 vor der Pinakothek der Moderne erkundet werden.
 
Führungen:
Freitag, 13. Juli 2018, 12.30–13.00 Uhr
Freitag, 3. August 2018, 12.30–13.00 Uhr
Freitag, 21. September 2018, 12.30–13.00 Uhr

Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen, begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab einer Stunde vor Beginn an der Museums-Information
 
Öffnungszeiten des "Futuro":
Donnerstag: 15-20 Uhr
Samstag und Sonntag: 15-18 Uhr

Restaurierung der 16 Kreissegmente des Kunststoffhauses.
Restaurierung der 16 Kreissegmente des Kunststoffhauses.
© Die Neue Sammlung - The Design Museum
Restaurierung der 16 Kreissegmente des Kunststoffhauses.
Über die ausklappbare Treppe gelangt man in den Innenraum.
Über die ausklappbare Treppe gelangt man in den Innenraum.
© Die Neue Sammlung - The Design Museum
Über die ausklappbare Treppe gelangt man in den Innenraum.
Der runde Raum ist mit einer umlaufenden Bank ausgestattet.
Der runde Raum ist mit einer umlaufenden Bank ausgestattet.
© Die Neue Sammlung - The Design Museum
Der runde Raum ist mit einer umlaufenden Bank ausgestattet.
Dank der 16 doppelt verglasten Fenster bietet sich ein Panoramablick.
Dank der 16 doppelt verglasten Fenster bietet sich ein Panoramablick.
Foto: Jörg Koopmann © Die Neue Sammlung - The Design Museum
Dank der 16 doppelt verglasten Fenster bietet sich ein Panoramablick.
"Futuro"-Häuser an einem Berghang, Ende der 1960er Jahre. Das Foto wurde mit maßstabgetreuen Modellen des "Futuro" aufgenommen.
"Futuro"-Häuser an einem Berghang, Ende der 1960er Jahre. Das Foto wurde mit maßstabgetreuen Modellen des "Futuro" aufgenommen.
© Matti Suuronen, Espoo City Museum
"Futuro"-Häuser an einem Berghang, Ende der 1960er Jahre. Das Foto wurde mit maßstabgetreuen Modellen des "Futuro" aufgenommen.