top
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup

Pflanzen zelebrieren

Der Architekt David Thulstrup hat für Tableau in Kopenhagen das Konzept des Blumenladens neu gedacht.
von Anna Moldenhauer | 22.06.2018

Der klassische Blumenladen: Vollgestopft bis zur Decke mit Gestecken, Schnittblumen, Zweigen und Dekoration. Die meist schmucklose Architektur der Verkaufsräume hat hier nur eine Aufgabe – möglichst hinter dem üppigen Grün zu verschwinden. David Thulstrup hat für Tableau in Kopenhagen den gegensätzlichen Ansatz gewählt. Die Architektur erfährt eine Befreiung aus ihrem Schattendasein und rückt in den Fokus: Sichtbeton an den Wänden und längliche LED-Leuchten unter der Decke sorgen für einen klaren Rahmen, den der Vinyl-Boden in strahlendem Blau effektvoll kontrastiert. Statt Pflanztreppen mit zahlreichen Gestecken zu bestücken, werden wie in einer Kunstschau ausgewählte Blumen in geometrischen Vasen auf Podesten präsentiert. Diese Podeste bestehen jeweils aus unterschiedlichen Materialien wie Terrazzo, Glas, Granit, poliertem und perforiertem Metall. Die einzigartigen Sockel wurden in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Poul Isbak geschaffen und stehen wie die ausgewählten Blumen zum Verkauf. Auch an das Wohlbefinden der dekorativen Gewächse hat Thulstrup gedacht: Für die Topfpflanzen hat er ein Rondell mit integrierter Lichtskulptur entwickelt, die je nach Tageszeit die ideale Beleuchtung für optimales Wachstum erzeugt.   

Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup
Foto: Irina Boersma © Studio David Thulstrup