top
Stehtisch "temp"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Stehtisch "temp"

Orgatec 2018
Bescheidene Pioniere

Gumpo zeigt in Kooperation mit dem Designerduo RelvaõKellermann auf der kommenden Orgatec architektonische Büromöbel.
von Anna Moldenhauer | 16.10.2018

"Wir machen Möbel, nicht mehr und nicht weniger", so Sebastian Waibel, Geschäftsführer des Büromöbelherstellers Gumpo. Bodenständigkeit ist ein Markenzeichen des Familienunternehmens aus Dingolfing in Niederbayern. 1969 aus der Schreinerei Gumpoldsberger entstanden, kann Gumpo bereits auf fast 50 Jahre Firmengeschichte zurückschauen. Dass trotz gewachsener Traditionen auch neue Wege möglich sind, zeigt Gumpo nach zehnjähriger Messepause auf der kommenden Orgatec in Köln: Dank der reduzierten Kollektion "Normcore" regte sich bereits vor der Messe eine breite Aufmerksamkeit in der Branche. Die minimalistischen Entwürfe stammen aus der Feder des Designerduos Ana Relvaõ und Gerhardt Kellermann aus München. "Wir drücken unseren Kunden nicht den Gumpo-Stempel auf", so Sebastian Waibel. Der Begriff "Normcore", geprägt vom Künstlerkollektiv K-Hole aus New York City und von der Mode- wie Architekturszene aufgegriffen, setzt sich aus den Wörtern "Normal" und "Hardcore" zusammen. Anpassung statt exzessiver Individualität lautet das Konzept. Die auf das Wesentliche reduzierten Büromöbel sollen sich ästhetisch in jede Architektur einfügen, statt selbst zum Solitär zu werden. Dass die bereits bestehenden Prozesse und Fähigkeiten für die neuen Entwürfe genutzt werden, war Sebastian Waibel wichtig. "Neue Formen für moderne Arbeitswelten finden, ohne Bewährtes über Bord zu werfen", so die Vorgabe für die Designer.

Sebastian Waibel/ Gumpo
Foto: Tanja Kernweiss © Gumpo
Sebastian Waibel/ Gumpo
Ana Relvaõ und Gerhardt Kellermann/ RelvaõKellermann
Foto: Tanja Kernweiss © Gumpo
Ana Relvaõ und Gerhardt Kellermann/ RelvaõKellermann

Zentral war für Gumpo, die Produktion auch mit der neuen Kollektion nicht aus der Hand geben zu müssen. Stattdessen tauchten RelvaõKellermann in das Firmenarchiv ein, schauten nach Basismaterialien, Beschlägen, Kunststoffteilen und Rohstoffen der Fertigung, denen man in der Kollektion eine neue Funktion zuweisen könnte. Das Ergebnis im ersten Aufschlag ist eine feine, unprätentiöse Produktfamilie mit eigener Formensprache: Der höhenverstellbare Tisch "steno", der klapp- und rollbare Stehtisch "temp", das Gumpo Flipchart, der Trolley "pleto", die Bildschirmwand "diptic" sowie "saia", ein hoher Tisch für Besprechungen und der Konferenztisch "dito". Vorgestellt wird "Normcore" in der Halle 10.1, Stand F021 auf der kommenden Orgatec, der Messe für Moderne Arbeitswelten, vom 23. bis 27. Oktober in Köln. Die neue Kollektion ist ein Teil des Ganzen: RelvaõKellermann überarbeitete das Corporate Design – inklusive neuem Internetauftritt und der Gestaltung des Messestands zur Orgatec. "Für mich gehört Produktdesign und Kommunikation zusammen. RelvaõKellermann sind unsere Art Directors", so Sebastian Waibel. In Zukunft soll die Kollektion weiterwachsen und auch textile Lösungen umfassen. "Wir bewegen uns aus der Komfortzone und probieren Neues aus", resümiert Waibel.

Trolley "pleto"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Trolley "pleto"
Konferenztisch "dito"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Konferenztisch "dito"
Bildschirmwand "diptic"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Bildschirmwand "diptic"
Flipchart "gumpo Flipchart"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Flipchart "gumpo Flipchart"
Konferenztisch "dito"
Foto: Gerhardt Kellermann © Gumpo
Konferenztisch "dito"

Produkte