top
Marcel Besau und Eva Marguerre mit dem modularen Board-System "SIGEL Mocon", das sie für SIGEL kreiert haben.

STYLEPARK SIGEL
Smarte Basis für große Ideen

Der Hersteller für Produktlösungen im Bereich Office SIGEL hat mit dem Hamburger Designerduo Besau Marguerre und Stylepark die Köpfe zusammengesteckt und mit "SIGEL Mocon" ein modulares Board-System entwickelt, das mit vielen Facetten im regulären Büro wie im Homeoffice eine agile Figur macht.
von Anna Moldenhauer | 12.01.2021

Die Kollektion im Detail:

Boards – Kreative Leinwand

Ob kurze Notiz oder umfangreiche Mindmap: Die Boards des modularen Systems von SIGEL bieten in unterschiedlichen Größen viel individuellen Spielraum, um Ideen perfekt zu visualisieren. Dank der großen Auswahl an unterschiedlichen Oberflächen ist man für jede Aufgabe gewappnet: Vom magnetischen Whiteboard bis zum transparenten Acryl-Glasboard, das in Zeiten der Pandemie als Hygieneschutz dient. Für das Anpinnen von beispielsweise Textilproben eignet sich indes das Akustik-Pinboard des modularen Alleskönners, welches ebenso zur Optimierung der Raumakustik eingesetzt werden kann. "Die verschiedenen beschreibbaren, bepinnbaren, magnetischen sowie akustisch wirksamen Boards lassen sich mit Hilfe der unterschiedlichen Fixierungssysteme in allen Arbeitsbereichen einsetzen und fördern eine dynamische Arbeitsumgebung wie kreative Kollaboration", so Besau Marguerre. Da alle Elemente echte Leichtgewichte sind, geht das Versetzen und Kombinieren dabei schnell und einfach von der Hand. Und wer möchte, nimmt seine aufgezeichneten Ideen auf einem der kleineren Boards einfach mit in die nächste Besprechung.

Mobile Stand – Modulares Herzstück

Der bewegliche Mobile Stand bildet die Basis und das Herzstück des modularen Board-Systems "SIGEL Mocon". Optisch ist dieser ein wenig an einen charmanten Servierwagen angelehnt und hebt sich damit deutlich von den bisher gängigen Designs der flexiblen Bürotools ab. Auf dessen Oberfläche befindet sich ein Register aus Metall: Mit Fächern in unterschiedlichen Höhen bietet dieses die Option, einzelne Boards flexibel zu platzieren und zu versetzen. So kann ein Modul mit einer skizzierten Idee in der Reihung schnell nach vorn oder nach hinten sortiert werden, was die Arbeit mit den Boards sehr intuitiv gestaltet. Und wer mag, der stellt passend zum jeweiligen Projekt einfach Magazine, Bücher oder Materialproben mit in die Register. Gefertigt aus Holz und Metall mit abgerundeten Kanten, wirkt das Design angenehm wohnlich und passt so auch ganz wunderbar in das Homeoffice. Die stimmige Ästhetik des Systems trägt maßgeblich zu einer positiven Raumatmosphäre bei: "Ein ganz wichtiger Teil der "New Work"-Entwicklung ist das Wohl­befinden und die Wertschätzung bei der Arbeit. Das Thema Wohnlich­keit in den Einrichtungskonzepten kommt diesem Bedürfnis sehr entgegen und schafft eine Umgebung, in der ein entspanntes und fokussiertes Arbeiten ermöglicht wird. Es begünstigt einen regen sozialen Austausch zwischen den Menschen, führt zu mehr individueller Zufriedenheit und unterstützt produktiven Output", so Besau Marguerre.

Freie Flächen für Büromaterialien wie Marker, Magnete oder Haftnotizen, die passend zum Board-System entwickelt werden, bietet indes der dekorative Stauraum im unteren Bereich des Mobile Stand. Der Kreativität am Board sind so keine Grenzen gesetzt. Wer Besau Marguerre kennt, der weiß zudem, dass ein guter Schuss Farbe nicht fehlen darf: Das Spektrum für alle Elemente des Systems reicht von neutralen Weiß- und Dunkelgrautönen über Nachtblau und Tannengrün bis zu zwei auffälligen Signaturetönen – sanftes Schwefelgelb und leuchtendes Ultramarinblau. "Mit dieser Palette lassen sich feine Gradationen in den Einrichtungskonzepten erzeugen. Es können ruhige, helle Arbeitswelten entstehen, in denen farbliche Highlights zu Protagonisten in der Einrichtung werden, wie stilvolle Ensembles, in denen eine dezente Farbigkeit vorherrscht. Hier wollen wir den Architekten und Innenarchitekten einen großen, inspirierenden Handlungsspielraum ermöglichen", erklären Eva Marguerre und Marcel Besau.

Desk Stands – Variabler Arbeitsplatz

Als Version für den Schreibtisch ist es möglich, die Register frei auf die Fläche zu stellen, dort zu montieren oder an die Tischplatte zu klemmen. So dient der Desk Stand mit einem akustisch wirksamen Board versehen beispielsweise als Trennelement sowie Sichtschutz und verbessert gleichzeitig die Atmosphäre im Raum. Eine individuelle Note ist trotz der einheitlichen Formsprache des Desk Stands möglich – von der Auswahl der Farbe bis zur Möglichkeit die Register per Verbinder frei zu kombinieren, können diese ganz dem eigenen Bedarf angepasst werden. Innenarchitekten genießen so die Freiheit, die Arbeitsplätze in der Planung ästhetisch aufeinander abzustimmen und parallel dem Nutzer die Option zu gewähren, seine Arbeitsumgebung mit den flexiblen Boards individuell anzupassen. Optionaler Part des Desk Stands ist zudem die magnetisch fixierbare Ablageschale, die gleichzeitig der Stabilität und der Aufbewahrung dient.

Wall Rail – Flexibles Raumsparwunder

Auch bei wenig Platz im Raum ist das Kreieren einer großen Kommunikationsfläche mit dem modularen System von Besau Marguerre für SIGEL möglich: Mit der Wall Rail können die Boards unabhängig von dem Mobile Stand an einer freien Wandfläche platziert werden. Die geniale Grundidee von "SIGEL Mocon" bleibt dabei gleich: Die Boards werden wie beim Mobile Stand und Desk Stand einfach in die Fächer des Registers eingeschoben und können jederzeit in ihrer Position versetzt werden. Nebeneinander montiert und mit zwei Formaten zur Auswahl, schaffen die Wall Rails so in jeder Architektur eine elegante Basis, auf der es Freude macht, neue Ideen zu entwickeln. Für die Ablage der Board-Accessoires während der kreativen Arbeit, wie Stifte oder Notizzettel, wird auch die Wall Rail eine stilvolle Schale bieten. "Der Kern des modularen Board-Systems ist die agile, vielschichtige Verbindung der verschiedenen Arbeits- und Raumsituationen mit der Arbeitsweise der Menschen", resümiert das kreative Duo.

Als Wand-, Raum- und Tischelement unterstützt das modulare Board-System "SIGEL Mocon " von Besau Marguerre für SIGEL ganz im Sinne des New Work dynamische Arbeitsumgebungen und schafft im Besonderen ein Tool für die geistige und kreative Agilität. "SIGEL steht für uns für die Transformation und als Begleiter in die zukünftigen Arbeitswelten", so Besau Marguerre.

*Änderungen bei den Produktbildern vorbehalten*

"SIGEL Mocon" von Studio Besau Marguerre für SIGEL