top
"I hate camping" - Urlaub mit Marcel Wanders
von Sandra Hofmeister | 10/1/2007

New York an einem Sommerabend. Marcel Wanders hat sich in seinem Zelt ausgebreitet, die Gummistiefel keck in Szene gesetzt lächelt er vielsagend. Kein anderer Designer vermarktet seine eigene Person mit so viel Nonchalance und Selbstbewusstsein wie der holländische Tausendsassa. Zu den Erkennungsmerkmalen der Marke Wanders zählen Gold und dekorative Ornamente - mit einer anständigen Portion Ironie. Dies alles verbindet sich bei Wanders jüngstem Coup zu einer explosiven Mischung: Seine neue Puma-Kollektion heißt "I hate Camping" und spricht verwöhnte Großstädter an, die das gediegene Abhängen in der Natur entdeckt haben. Einkaufstaschen und Reisekoffer gehören zu Wanders Anti-Camping-Set, Flip Flops und ein praktisches Zelt. Alles ist mit großzügigen Schwarz-weiß-Ornamenten bedruckt - zwischen den barocken Schnörkeln tanzen die schwarzen Raubkatzen aus Herzogenaurach und Marcel Wanders eigene Porträtsilhouette als Harlekin mit Clownsnase. "I hate Camping. But I love lounging with style", lautet die subversive Konsequenz der Story, die Wanders mit seinem Camping- und Lifestyle-Set erzählen möchte. Hier geht es also gar nicht um Produkte, sondern um Atmosphäre. Und um eine bestimmte Zielgruppe, die beim Ausflug aufs Land vor allem gut aussehen und Spass haben möchte. Wanders Zelt ist eine Villa - Outdoor-Lounge für Champagner-Gelage und städtische Chill-out-Stunden. Zum echten Camping ungeeignet, doch darauf kommt es nicht an. Hier geht es um ein Zeitgeistphänomen und Lebensgefühl, das sich weltweit ausbreitet - besonders in Großstädten. Der Anführer dieses Lebensgefühls heißt Marcel Wanders und zieht sich gelegentlich mit Freunden in die Natur zurück - zum Lounging statt Camping.

www.puma.de

"Fundstücke" ist eine Kooperation der Baumeister-Redaktion mit Stylepark