top
Daniele Klausas, Tobias Nitsche, Cesare Bizzotto (v.l.n.r.)

Leidenschaft für Licht

Unter dem Namen From Industrial Design befassen sich Cesare Bizzotto und Tobias Nitsche mit dem industriellen Gestaltungsprozess rund um Möbel und Leuchten. Letztere finden unter dem Label From Lighting derzeit äußerst erfolgreich ihren Weg auf den breiten Markt.
von Linda Pezzei | 12.12.2022

Alles begann mit einem gemeinsamen künstlerischen Aufenthalt in Vista Alegre in Portugal, dem eine erste Kollektion an Objekten entsprang, welche Cesare Bizzotto und Tobias Nitsche 2014 auf dem Salone Satellite unter dem Namen From Industrial Design ausstellten. Die auf einem bis dato äußerst innovativen Prinzip basierende Leuchte "Volta" brachte den jungen Designern den ersten Preis des Events ein. “Der Beginn einer artikulierten, aber immer noch andauernden Reise”, wie Cesare und Tobias selbst sagen.

"Times"
"Abyss Table"

Zu Beginn entwickelten From Industrial Design Objekte für verschiedene HerstellerInnen, bis sie sich auf die Gründung einer eigenen Marke – From Lighting – konzentrierten. “Die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen, faszinierte uns, weil es die Möglichkeit bietet, über das eigentliche Produkt hinaus kompromisslos ein Mikrouniversum zu schaffen, das aus sich ergänzenden Menschen und Ausdrucksformen besteht. Viele der an diesem Projekt beteiligten Personen – GrafikdesignerInnen, TypografInnen, FotografInnen, IllustratorInnen – sind junge Fachleute aus Europa, die das Zeitgenössische in ihren jeweiligen Bereichen interpretieren, aber mit einer Sprache und einer Vision der Zukunft, die wir teilen”, erklären die Designer einen Aspekt diesen Schrittes.

Ein anderer Grund für From Lighting liegt in deren Leidenschaft für die Materie Licht mitsamt den endlosen, teilweise noch unerforschten Möglichkeiten, die das Aufkommen der LED-Technologie mit sich brachte und bringt: "Wir waren schon immer stark daran interessiert, einfache Objekte zu entwerfen, uns gefällt aber gleichzeitig die Herausforderung der technischen Komplexität, die wir vor dem Benutzer verbergen, indem wir ihn stattdessen auf manuelle und direkte Weise mit unseren Leuchten interagieren lassen.” In diesem Zuge spielt für From Industrial Design auch die Zusammenarbeit mit Handwerkern aus verschiedenen Bereichen eine große Rolle: “Daraus können wir nur lernen.” So wachsen das Netzwerk und der Freundeskreis rund um das Designduo stetig weiter. “Wir produzieren unsere Leuchten jetzt in Serie, indem wir einzelne Komponenten in der Region Venetien herstellen lassen, die wir dann in house zusammenbauen”, beschreiben die Kreativen die zunehmende Professionalisierung ihres Business. Für die Leuchten der aktuellen Kollektion stand das Material Metall im Mittelpunkt, derzeit arbeiten From Industrial Design an neuen Objekten aus Glas, die auf der Euroluce 2023 präsentiert werden sollen.

"Piazza"
"ABY 02"

Drei Mal in die Zukunft gedacht:

“Wir wollen zwei neue Produkte einführen, zwei starke Konzepte, die unseren aktuellen Katalog erheblich aufwerten werden und die perfekt zu unserem designorientierten Ansatz passen. Wir planen, diese beiden Neuheiten auf der Euroluce 2023 vorzustellen.”

“Wir wollen unsere Marke weltweit weiter ausbauen und in jedem Land die richtigen Partner finden, die uns dabei helfen. Bis jetzt haben wir uns hauptsächlich in Nordeuropa, Deutschland und Nordamerika entwickelt, wo wir großartige Unterstützer gefunden haben, die perfekt zu unserer Marke passen. Daran halten wir natürlich fest.”

“Wir planen, unseren Betrieb weiter zu strukturieren. Derzeit produzieren wir alle unsere Komponenten über ein dichtes Netz von großartigen Lieferanten in unserer Nähe, um dann unsere Leuchten intern zu montieren. Wir investieren in erheblichem Umfang, um einen schnellen und gut organisierten Einkaufsprozess, ein schlankes Lager und eine gründliche Qualitätskontrolle für jede in house montierte Leuchte zu gewährleisten.”

"ABY 03"
"Aspect"

Drei Fragen an From Industrial Design:

Was ist euer Hintergrund?

From Industrial Design: Cesare kommt aus Italien, wuchs in Padua auf, studierte Industriedesign an der IUAV in Venedig und absolvierte ab 2011 ein Masterprogramm an der ECAL in Lausanne. Dort lernte er Tobias aus Deutschland kennen, der gerade seinen Bachelor in Industriedesign an der Hochschule in München abgeschlossen hatte. Vor ein paar Jahren kam Daniele, ebenfalls aus Padua, als Partner hinzu. Er verstärkt das Team mit seinem betriebswirtschaftlichen Hintergrund und hat viele Jahre in Mailand als Manager in einem großen Unternehmen gearbeitet. Wir sind ein Team von GründerInnen und Freunden, alle in den Dreißigern, mit einem sehr breiten und sich ergänzenden Spektrum an Skills und Backgrounds. Wir haben uns nun alle in Padua niedergelassen, um uns voller Energie und Enthusiasmus allen neuen Herausforderungen gemeinsam zu stellen.

Was ist das frustrierendste und was das inspirierendste an eurem Job?

From Industrial Design: Frustrierend waren sicherlich nur die allerersten zwei oder drei Jahre nach dem Studienabschluss. Damals dachten wir, es ginge schneller, von Tantiemen aus dem Möbeldesign leben zu können. Wir haben uns dann aber für einen anderen Weg entschieden. Was uns jetzt am meisten anspornt, ist die gemeinsame Arbeit im Team Tag für Tag.

Welches Produkt wollt ihr in Zukunft unbedingt realisieren und warum?

From Industrial Design: Das ist eine schwierige Frage. Wir haben natürlich Skizzenbücher voller potenzieller Ideen, die zu echten Produkten entwickelt werden könnten. Einige davon sind bereits in der Umsetzung, andere werden es nie zu einem Mockup schaffen. Im Zuge des Aufbaus unserer eigenen Marke From Lighting haben wir im Laufe der Jahre viel über die Herstellung von Objekten gelernt. Mit den gesammelten Erfahrungen wollen wir langsam auch wieder für andere Hersteller entwerferisch tätig werden. Vor allem aber wollen wir uns immer wieder die Frage nach der Relevanz jeder Idee stellen, die wir entwickeln. Die Zeiten werden immer komplexer, und wir spüren unsere Verantwortung als Industriedesigner.

"ABY 03"
"ABY 06"