top
© Marni

Salone del Mobile 2018
Im Dialog

Fantasie, Sinnlichkeit und Verspieltheit – Attribute, die fest in der DNA der italienischen Marke Marni verankert sind, wie auch der diesjährige Beitrag zum "Salone del Mobile" illustrierte.
von Silke Bücker | 03.05.2018

Unter dem Titel "La Vereda" lancierte Marni eine natur- und kulturreferentielle Möbel-und Lifestyle-Edition, die gleichermaßen von Poesie wie Rohheit geprägt ist. Die Kulisse für die Ausstellung war einer kolumbianischen Vereda nachempfunden. Veredas sind urbane Treffpunkte, die sich um Straßenzüge oder Häuser-Karrees formieren. Eine tagtägliche Anlaufstelle für die dort lebenden Menschen, die den Austausch und die generationsübergreifende Weitergabe von Wissen sowie ein Gefühl von Gemeinschaft widerspiegelt. In diesem Zusammenhang spielt das Haus mit der Community-Idee in ihrer einfachsten Interpretation, als Kontrapunkt zur flüchtigen sozialmedialen Wirklichkeit. Das Bild von einer dynamischen Begegnungsstätte bildet das farbenfrohe und folkloristische Setting für Möbel und Wohnaccessoires, die alte und neue Techniken und Materialien in den Dialog setzt – gefertigt in Kollaboration mit kolumbianischen Handwerksgemeinschaften.

Das Resultat zeugt von Komplexität, Ideenreichtum und Simplizität zugleich: Stühle, die an naiv-verträumte Vögel oder an den Federschwanz eines Pfaus erinnern, geometrisch gewebtes, organisches PVC für Sitzflächen und Lehnen von Hockern oder Sesseln und mit kleinen Glasperlen verzierte Hühner aus Pappmaché, die von einer Gruppe Frauen in Villanueava handgefertigt gefertigt wurden. In Ibagué, gelegen in der Region von Tolima, pflegt man seit Jahrhunderten die Tradition des Weidekorbflechtens. Für Marni setzten die Handwerker das Naturmaterial erstmalig mit farbigen Plastikfäden in Kontext. In der Region Santander bildet die Agave die Basis für ein organisches und robustes Textil, das für große Shopping-Taschen in Colourblock-Optik verwendet wurde: Die Synergie aus Ursprünglichkeit und Pop zieht sich wie ein roter Faden durch die Installation. Wie immer lässt Marni den Erlös aus dem Verkauf der Exponate einem guten Zweck zukommen: Dieses Mal ist es das italienische Projekt "La casa sull’ albero", das Familien unterstützt, die ihre Kinder aus existentiellen Gründen zur Adoption freigeben oder in Pflegefamilien unterbringen müssen.

© Marni
© Marni
© Marni
© Marni