top
Das Auditorium der UNESCO-Zentrale in Paris beeindruckt mit großzügigen Dimensionen.
Das Auditorium der UNESCO-Zentrale in Paris beeindruckt mit großzügigen Dimensionen.
© UNESCO
Das Auditorium der UNESCO-Zentrale in Paris beeindruckt mit großzügigen Dimensionen.

Stuhl der Staaten

Nicht nur die Architektur der UNESCO Zentrale in Paris ist ikonisch, auch ihr Interieur. Allen voran Eero Saarinens "Conference Chair", der nun in einer neuen Version in das Gebäude einzog.
von Anna Moldenhauer | 06.10.2017

Die UNESCO Zentrale in Paris ist eine Ikone der Architektur und entstand 1958 als Gemeinschaftsprojekt: Marcel Breuer, Pier Luigi Nervi, Antonio Nervi und Bernard Zehrfuss hatten daran Anteil und stimmten sich dazu mit einem Architekten-Gremium ab, dem Walter Gropius vorstand.

Für die Bestuhlung des großzügigen Auditoriums wurde bereits damals der "Conference Chair" von Industriedesigner und Architekt Eero Saarinen ausgewählt, den dieser für Knoll International kreiert hatte. Die weiche Form des gepolsterten Stuhls ist kein Zufall, beruht das Design schließlich auf dem "Organic Chair", den Eero Saarinen zuvor in Zusammenarbeit mit Ray Eames für den Wettbewerb "Organic Design in Home Furnishings" des Museum of Modern Art in New York City entwarf. Der Entschluss, den zeitlosen Klassiker nach der Renovierung des historischen Gebäudes erneut in das Auditorium der Unesco-Zentrale einziehen zu lassen, war schnell getroffen: 800 Einzelstühle mit einem eigens für das Projekt entwickelten Untergestell wurden angefertigt und in Material und Farbigkeit dem beeindruckenden Auditorium angepasst.

Der futuristisch anmutende, Y-förmige Bau, enstand 1958 ganz im Sinne der Formel "Form follows function".
Der futuristisch anmutende, Y-förmige Bau, enstand 1958 ganz im Sinne der Formel "Form follows function".
© UNESCO
Der futuristisch anmutende, Y-förmige Bau, enstand 1958 ganz im Sinne der Formel "Form follows function".
Damals wie heute die erste Wahl für das Auditorium: Der "Conference Chair" von Industriedesigner und Architekt Eero Saarinen für Knoll International.
Damals wie heute die erste Wahl für das Auditorium: Der "Conference Chair" von Industriedesigner und Architekt Eero Saarinen für Knoll International.
© UNESCO
Damals wie heute die erste Wahl für das Auditorium: Der "Conference Chair" von Industriedesigner und Architekt Eero Saarinen für Knoll International.
Le Corbusier gehörte dem beratendem Architektengremium an, das den Schöpfern der UNESCO-Zentrale in Paris zur Seite stand.
Le Corbusier gehörte dem beratendem Architektengremium an, das den Schöpfern der UNESCO-Zentrale in Paris zur Seite stand.
© UNESCO
Le Corbusier gehörte dem beratendem Architektengremium an, das den Schöpfern der UNESCO-Zentrale in Paris zur Seite stand.
Berühmte Köpfe unter sich: Walter Gropius (r.), der das beratende Architekturgreminium leitete, im Gespräch mit seinen Kollegen.
Berühmte Köpfe unter sich: Walter Gropius (r.), der das beratende Architekturgreminium leitete, im Gespräch mit seinen Kollegen Le Corbusier, Marcel Breuer und Sven Markelius.
© UNESCO
Berühmte Köpfe unter sich: Walter Gropius (r.), der das beratende Architekturgreminium leitete, im Gespräch mit seinen Kollegen Le Corbusier, Marcel Breuer und Sven Markelius.
Für den besonderen Einsatz in der UNESCO-Zentrale wurde der "Conference Chair" eigens mit einem neuen Untergestell angefertigt.
Für den besonderen Einsatz in der UNESCO-Zentrale wurde der "Conference Chair" eigens mit einem neuen Untergestell angefertigt.
© UNESCO
Für den besonderen Einsatz in der UNESCO-Zentrale wurde der "Conference Chair" eigens mit einem neuen Untergestell angefertigt.

Produkte