top
Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp

Exklusives Angebot

Das "Hotel" des dänischen Wohnbedarfsproduzenten Vipp verfolgt ein Konzept, bei dem die Bettenkapazität gewiss nicht im Mittelpunkt steht.
von Fabian Peters | 14.12.2017

Der Metallwarenproduzent Vipp, Hersteller eines ikonischen Tretmülleimers, steigt in die Hotellerie ein. Allerdings ist das Wachstum gelinde gesagt organisch, denn im Prinzip gibt es erst zwei Fremdenzimmer. Tatsächlich werden unter dem etwas augenzwinkernd zu verstehenden Namen "Vipp Hotel" nur zwei, allerdings außergewöhnliche, Unterkünfte angeboten. Der "Vipp Shelter" ist ein aus Schwarzstahl gefertigter kleiner Ferienbungalow in den schwedischen Wäldern, der auf 55 Quadratmetern alles für das entspannte Wochenende in der Abgeschiedenheit bereithält. Nicht nur die Natur wirkt hier entschleunigend, auch die ausgesuchte und reduzierte Einrichtung soll bei der Rückbesinnung auf das Wesentliche helfen. Das "Vipp Loft" dagegen ist ein vom Studio David Thulstrup gestaltetes 400 Quadratmeter großes Dachgeschoss in einem historischen Bau im Hafen von Kopenhagen. In Kürze wird in einem weiteren historischen Gebäude in der dänischen Hauptstadt das dritte Zimmer des Vipp Hotels eröffnen. Der Weg zum Hotelimperium scheint also bereits vorgezeichnet. (fap)

Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp
Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp
Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp
Vipp Shelter, Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp
Vipp Shelter, Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp
Vipp Shelter, Vipp-Hotel, Stylepark
© Vipp