transparent_layer
db-images/cms/banner/img/l1_v369373_958_728_90-1.jpg
Blättern: First Back
von 2143 Forward End
Zwölf Spielplätze für Erwachsene
8. Mai 2013
Wenn man die Kleinen so beobachtet, wie sie eifrig ihre Sandburgen bauen, sich Höhlen aus alten Decken und Kisten basteln oder in der Schaukel zum Höhenrekord fliegen, möchte man gern wieder Kind sein. Weshalb auch nicht? In hängende Vogelnester krabbeln, in luftigen Tipis unterschlüpfen und den Indianer geben oder sich in modernen Holzverschlägen verstecken, das macht in jedem Alter Spaß. Das geht nicht? Schauen Sie selbst! Aber vergessen Sie den Sonnenschutz nicht.
COTTAGE

Ein eigenes Fleckchen im Grünen. Patricia Urquiola schafft mit ihrem „Landhaus“ einen Ort, in dem sich bequem ganze Sommertage verbringen lassen.

„Cottage“, Patricia Urquiola für Kettal, 2012, Material: Aluminium, Holz, Acrylstoff

› weitere Informationen
NESTREST

Man braucht einen starken Ast, um es sich hier bequem machen zu können. Wie ein Vogel in seinem Nest soll man sich in diesem hängenden Pavillon fühlen, der aus extra starken Kunstharzfasern geflochten wird.

„Nestrest”, Daniel Pouzet und Fred Frety für Dedon, 2010, Material: Kunstharzfaser

› weitere Informationen
REFUGE TONNEAU

Entworfen im Jahr 1938 als Ein-Raum-Domizil für einen Aufenthalt in den Alpen, fand sich der Entwurf des im Nachlass von Charlotte Perriand. 2012 wurde er nach ihren Skizzen und Notizen erstmals produziert.

„Refuge Tonneau“, Charlotte Perriand und Pierre Jeanneret für Cassina, 1938/2012, Material: Aluminium

› weitere Informationen
PAVILLION360

Eine selbsttragende Glaskonstruktion macht diesen Pavillon zu einem optischen Blickfang für jede Garten- und Parkanlage. Zahlreiche Varianten sind realisierbar, ja sogar Einbauten wie ein Kamin oder ein versenkbarer Kühlschrank sind erhältlich.

„Pavillion360“, Jürgen Stoppel und Nuyken Von Oefele Architekten für Glas Marte, 2011, Material: Glas, Stahl

› weitere Informationen
D.E.M.

Wenn auch Sie als Kind davon geträumt haben, ein eigenes Raumschiff zu besitzen, so ist es genau das, was sie suchen. Das „Dream Excursion Module“ wurde anlässlich des 40. Jahrestages der ersten Mondlandung entworfen und besteht aus drei frei kombinierbaren Holzelementen.

„D.E.M.“, Joachim Falser für Danese, 2010, Material: Kiefernholz

› weitere Informationen
WALDEN

Henry David Thoreau hat Mitte des 19. Jahrhunderts in „Walden“ über das einfache Leben nachgedacht. Nils Holger Moormann weiß, was man heute dazu braucht und rüstet uns mit Schubkarre, Feuerschale, Gießkanne und Brotzeitklappe für das Leben im Freien.

„Walden”, Nils Holger Moormann, 2007, Material: Holz

› weitere Informationen
TROPICALIA COCOON

Wie farbenfrohe Lampions schwingen die leichten Sitzschalen im Wind, wozu bunte Kunststofffäden zu einer stabilen Hülle verflochten werden. Hier lässt man sich gerne in den Schlaf wiegen.

„Tropicalia Cocoon“, Patricia Urquiola für Moroso, 2008, Material: Thermoplastisches Polymer

› weitere Informationen
TIPI

Der Wunsch, Indianer zu werden, vergeht nie ganz. In „Tipi“ kann man sich wie Winnetou fühlen, allerdings muss man auf Annehmlichkeiten wie einen weichen Zeltboden aus Matratzen und Kissen nicht verzichten.

„Tipi“, José A. Gandía-Blasco für Gandía Blasco, 2010, Material: Aluminium, Kunststoff

› weitere Informationen
BEHIVE

Bis zu zwanzig Personen finden Platz in diesem Pavillon, dessen Basis ein Trampolintuch mit einem Durchmesser von vier Metern bildet. Inspiriert wurde der Entwurf lieferten von den Teehäusern Arabiens, wo man sich auf Kissen und Teppichen niederlässt, um sein Getränk zu genießen.

„Behive“, Dirk Wynants für Extremis, 2007, Material: Aluminium, Polyester

› weitere Informationen
GARTENPAVILLON

Das Holzhaus lässt sich flexibel ganz nach den Bedürfnissen seines Besitzers gestalten: Stoffbespannte Schiebetüren machen es zu einem luftigen Freisitz und mit Schrankelementen und Tresen wird es zu der perfekten Bar für die Gartenparty.

„Gartenpavillon”, Jürgen Stoppel und Nuyken Von Oefele Architekten für Jodok, 2011, Material: Holz

› weitere Informationen
SHANGRILA

Dank verschiebbarer Bahnen schützt das wetterfeste Außenmöbel zu jeder Tageszeit vor der Sonne. Nur ein paar Handgriffe sind notwendig, um die schützenden Stoffe an den richtigen Platz zu bewegen.

„Shangrila“, Florian Asche für april allterior furniture, 2010, Material: Edelstahl, Acrylfasern

› weitere Informationen
ORBIT

Eine Insel zum Sitzen, Liegen und Entspannen, die sich auf Rollen spielend von der Terrasse zum Pool und wieder zurück schieben und dank Sonnenverdeck in einen überdimensionalen Strandkorb verwandeln lässt.

„Orbit”, Richard Frinier für Dedon, 2003, Material: Kunstharzfaser

› weitere Informationen
Produkte
Kettal: Cottage @ Stylepark
Kettal
Cottage
Patricia Urquiola
DEDON: NESTREST hanging lounger @ Stylepark
DEDON
NESTREST hanging lounger
Daniel Pouzet
Fred Frety
Cassina: Refuge Tonneau @ Stylepark
Cassina
Refuge Tonneau
Charlotte Perriand
Pierre Jeanneret
Glas Marte: Pavillon360 @ Stylepark
Glas Marte
Pavillon360
Nuyken Von Oefele Architekten
Danese: D.E.M. @ Stylepark
Danese
D.E.M.
Nils Holger Moormann: Walden @ Stylepark
Nils Holger Moormann
Walden
Nils Holger Moormann
Moroso: Tropicalia - Cocoon @ Stylepark
Moroso
Tropicalia - Cocoon
Patricia Urquiola
Gandia Blasco: Tipi @ Stylepark
Gandia Blasco
Tipi
José A. Gandía-Blasco
Jodok: Gartenpavillon @ Stylepark
Jodok
Gartenpavillon
Jürgen Stoppel
Nuyken Von Oefele Architekten
April Furniture : Shangrila @ Stylepark
April Furniture
Shangrila
Florian Asche
DEDON: ORBIT Sofainsel inkl. Verdeck @ Stylepark
DEDON
ORBIT Sofainsel inkl. Verdeck
Richard Frinier
News & Stories › 2013 › Mai
Zwölf Spielplätze für Erwachsene
8. Mai 2013
In hängende Vogelnestern krabbeln, in luftigen Tipis unterschlüpfen oder sich in modernen Holzverschlägen verstecken: Nicht nur Kinder dürfen im Freien spielen.
Wenn man die Kleinen so beobachtet, wie sie eifrig ihre Sandburgen bauen, sich Höhlen aus alten Decken und Kisten basteln oder in der Schaukel zum Höhenrekord fliegen, möchte man gern wieder Kind sein. Weshalb auch nicht? In hängende Vogelnester krabbeln, in luftigen Tipis unterschlüpfen und den Indianer geben oder sich in modernen Holzverschlägen verstecken, das macht in jedem Alter Spaß. Das geht nicht? Schauen Sie selbst! Aber vergessen Sie den Sonnenschutz nicht.