top
Das Diez Office hat den einst revolutionären Ansatz des lenkbaren Lichts völlig neu gedacht: Ein Fiberglasstab, ein Kabel und zwei Verstellringe bilden die Basis für AYNO.

imm cologne 2020
Virtuose Verneigung

AYNO heißt die Neue. Gemeinsam mit Stefan Diez und dem Diez Office läutet Midgard eine neue Etappe ein. Die Leuchtenfamilie ist der erste aktuelle Entwurf seit den fünfziger Jahren.
von Anna Moldenhauer | 13.01.2020

Lenkbares Licht ist für Midgard das Kernthema. Bisher prägten die Entwürfe von Unternehmensgründer Curt Fischer ihre Wand- und Tischleuchten. Jetzt hat Stefan Diez zusammen mit Lina Fischer vom Diez Office den einst revolutionären Ansatz völlig neu gedacht: Ein Fiberglasstab, ein Kabel und zwei Verstellringe bilden die Basis für AYNO. Ganz ohne Gelenke, nur anhand der stufenlos verschiebbaren Ringe, lässt sich der Stab beugen und somit auch die Leuchte. Der kegelförmige Schirm ist schwenkbar. "Wir haben alle herkömmlichen Bauteile einer Stehleuchte hinterfragt und die Möglichkeiten hinter der aktuell verfügbaren Technologie im Sinne einer ganzheitlich gedachten Leuchte ausgelegt", so Stefan Diez. "Flexibel hoch 10" sei AYNO, sagt David Einsiedler, der zusammen mit Joke Rasch das 1919 gegründete Unternehmen aus dem Dornröschenschlaf geweckt hat. Das lenkbare Licht in Form von Wand- und Tischleuchten, die den Arbeitsplatz und das Zuhause perfekt erhellen, erfährt eine moderne Weiterentwicklung. Die wenigen Bauteile lassen sich unkompliziert und praktisch ohne Werkzeuge montieren.

Das Diez Office hat mit AYNO eine lenkbare Leuchte kreiert, die sich harmonisch in die Kollektion der Klassiker von Midgard einfügt, obwohl sie technisch und mechanisch neue Wege geht. AYNO verbiegt sich nicht, sie verneigt sich schwungvoll und schlägt auch formal den Bogen für Midgard zwischen Tradition und Zukunft. So erinnert die elegante Beugung der Leuchte an den geschwungenen Arm der Midgard TYP 113, der sogenannten Peitschenleuchte, die bereits den Bauhaus-Gründer Walter Gropius begeisterte. Technisch gesehen schafft die reduzierte Anzahl an Bauteilen für den Nutzer die nachhaltige Möglichkeit, die Lampe selbst zu warten: Die neonorange Kabelstrecke inklusive LED, Trafo und Schalter kann einfach ausgetauscht werden. Dank ihres geringen Gewichtes lässt sich AYNO zudem leicht versetzen und auch auf schwierigen Untergründen wie Trockenbauwänden befestigen. Midgard setzt auch bei AYNO auf regionale Herstellung: Alle Einzelteile werden in Deutschland produziert und in Hamburg-Altona, dem Sitz von Midgard, montiert.

In Augenschein nehmen darf man die seriennahen Prototypen der Tisch- und Stehleuchten nun zur imm cologne 2020, zur Light + Building im März 2020 wird dann die komplette Serie inklusive Wand- und Deckenleuchten präsentiert. "Stefan Diez hat wahnsinnig viel technisches Wissen", so David Einsiedler. Und fügt an: "Der Entwurf ist aus der idealen Verbindung von Materialität und Funktion entwickelt, das ist etwas, dass das Diez Office in Deutschland mit am besten beherrscht". Der von Midgard bekannten Maschinenästhetik fügt das Diez Office mit "AYNO" Dynamik und eine Spur Humor hinzu, die perfekt in die Gegenwart passt.


Midgard auf der imm cologne 2020:
13. - 19.01.2020
Halle 3.1, D-023

Temporary Gallery
Mauritiuswall 35, Köln
13.-18.1., täglich von 11 bis 19 Uhr

OPENING EVENT
Montag 13.1. um 20 Uhr
Mit Bitte um RSVP